Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 21.03.2018

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Ver­kehrs­un­fäl­le

Göß­wein­stein. Diens­tag­abend fuhr ein 22-jäh­ri­ger Seat-Fah­rer von Klein­ge­see in Rich­tung Geschwand. Auf Höhe Lei­mers­berg kam er auf schnee­be­deck­ter Fahr­bahn nach links von der Stra­ße ab und prall­te dort gegen meh­re­re Bäu­me. Der jun­ge Fah­rer konn­te sich noch allein aus dem total beschä­dig­ten Auto befrei­en. Durch den Unfall erlitt er leich­te Ver­let­zun­gen. Der Gesamt­scha­den liegt bei etwa 6000 Euro.

Göß­wein­stein. Eine 19-jäh­ri­ge Opel-Fah­re­rin befuhr Diens­tag­früh die Kreis­stra­ße von Klein­ge­see in Rich­tung Bie­ber­bach. Am Orts­aus­gang von Klein­ge­see kam sie auf­grund Unacht­sam­keit nach rechts von der Fahr­bahn ab und prall­te letzt­end­lich gegen eine Gar­ten­mau­er. Die jun­ge Frau erlitt leich­te Ver­let­zun­gen. Der Gesamt­scha­den liegt bei etwa 5000 Euro. Zur Absi­che­rung und Fahr­bahn­rei­ni­gung befand sich die Feu­er­wehr Klein­ge­see vor Ort.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Unfäl­le

FORCH­HEIM. Am Diens­tag­mit­tag kam es in der Ehren­bürg­stra­ße zu einem Ver­kehrs­un­fall mit einem Gesamtsach­scha­den von ca. 8.500,– Euro und einer leicht ver­letz­ten Per­son. Eine 56-Jäh­ri­ge befuhr mit ihrem Audi die Ehren­bürg­stra­ße stadt­aus­wärts und woll­te an der Ein­mün­dung zur Wöhr­stra­ße links abbie­gen. Auf­grund des Gegen­ver­kehrs muss­te sie anhal­ten, der hin­ter ihr fah­ren­de 58-jäh­ri­ge Seat-Fah­rer brem­ste leicht ab, was wie­der­um der hin­ter ihm fah­ren­de 57-Jäh­ri­ge Rent­ner über­sah und dadurch mit sei­nem Opel auf­fuhr und die Pkws auf­ein­an­der schob.

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM. Eine Tüte Pista­zi­en im Wert von 3,19 Euro nahm ein 17-jäh­ri­ger ohne zu bezah­len in einem Super­markt in der Bam­ber­ger Stra­ße an sich. Auf­grund eines vor eini­gen Tagen aus­ge­spro­che­nen Haus­ver­bots erwar­tet den Berufs­schü­ler nun eben­falls eine Anzei­ge wegen Haus­frie­dens­bruch.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. In einem Geschäft in der Sie­chen­stra­ße wur­de am Diens­tag­nach­mit­tag ein 36-jäh­ri­ger Mann beob­ach­tet, wie die­ser Klei­dung und Schu­he im Wert von 15 Euro ent­wen­den woll­te. Beim Ver­las­sen des Geschäfts wur­de der Mann vom Per­so­nal ange­spro­chen, der dar­auf­hin das unter sei­ner Jacke ver­steck­te Die­bes­gut zurück­gab. Anschlie­ßend wur­de der Mann der Poli­zei über­ge­ben.

BAM­BERG. Als am Diens­tag­nach­mit­tag ein 28-jäh­ri­ger Mann ein Schuh­ge­schäfts in der Bam­ber­ger Innen­stadt ver­las­sen woll­te, löste die Waren­si­che­rungs­an­la­ge Alarm aus. Der 28-Jäh­ri­ge rann­te dar­auf­hin sofort in Rich­tung Max­platz, konn­te aller­dings von einem beherz­ten Pas­san­ten gestellt und bis zum Ein­tref­fen der Poli­zei fest­ge­hal­ten wer­den. Die von dem Mann ent­wen­de­ten Schu­he hat­ten einen Wert von 40 Euro.

Sei­ten­schei­be an Bus ein­ge­schla­gen

BAM­BERG. Zwi­schen Sonn­tag­abend, 19.00 Uhr, und Mon­tag­nach­mit­tag, 16.00 Uhr, wur­de die Sei­ten­schei­be eines in der Michel-Rau­li­no-Stra­ße gepark­ten Rei­se­bus­ses ein­ge­schla­gen. Der bis­lang unbe­kann­te Täter ver­ur­sach­te hier­bei einen Sach­scha­den in Höhe von etwa 500 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter der Ruf­num­mer 0951/91292–210 ent­ge­gen.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. In der Theu­er­stadt wur­de am Spät­nach­mit­tag des Diens­tags der Fah­rer eines Mitsu­bishis beob­ach­tet, wie die­ser beim Aus­par­ken mit dem Heck sei­nes Fahr­zeugs gegen das Heck eines gepark­ten Sub­a­rus stieß. Obwohl hier­bei an dem gepark­ten Fahr­zeug ein Sach­scha­den in Höhe von etwa 500 Euro ver­ur­sacht wur­de, setz­te der Unfall­ver­ur­sa­cher sei­ne Fahrt anschlie­ßend fort und ent­fern­te sich von der Unfallört­lich­keit. Ein auf­merk­sa­mer Zeu­ge, der den Unfall beob­ach­tet und sich das Kenn­zei­chen des Unfall­ver­ur­sa­chers notiert hat­te, ver­stän­dig­te anschlie­ßend die Poli­zei. Die Ermitt­lun­gen hin­sicht­lich des Fahr­zeug­füh­rers zum Unfall­zeit­punkt wur­den bereits auf­ge­nom­men.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Sach­scha­den und eine leicht­ver­letz­te Auto­fah­re­rin sind die Bilanz eines Auf­fahr­un­falls, der sich Diens­tag­früh auf der Pfi­ster­brücke ereig­net hat­te. Ein 49-Jäh­ri­ger aus dem Land­kreis Bam­berg bemerk­te den vor ihm befind­li­chen Pkw einer 31-Jäh­ri­gen zu spät und fuhr auf die­sen auf. Die 31-jäh­ri­ge Fah­re­rin eines VW-Bus­ses wur­de zur ambu­lan­ten Behand­lung ihrer glück­li­cher­wei­se nur leich­ten Ver­let­zun­gen ins Kli­ni­kum Bam­berg ver­bracht. Der bei dem Unfall ent­stan­de­ne Gesamtsach­scha­den beläuft sich auf 10.000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Zusam­men­stoß mit Gegen­ver­kehr

DOR­GEN­DORF. Die Orts­stra­ße „Im Tal“ befuhr am Diens­tag­früh eine 19-Jäh­ri­ge mit ihrem Pkw Seat. Auf­grund der Son­nen­ein­wir­kung geriet die Fah­re­rin mit ihrem Pkw auf die Gegen­fahr­bahn und stieß dort mit einer ent­ge­gen­kom­men­den 54-jäh­ri­gen VW-Fah­re­rin zusam­men. Die nicht mehr fahr­be­rei­ten Fahr­zeu­ge muss­ten abge­schleppt wer­den, Gesamtsach­scha­den ent­stand in Höhe von ca. 20.000 Euro.

Gepark­ten Pkw beschä­digt

STRUL­LEN­DORF. Wie erst jetzt bekannt wur­de, beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer in der Zeit vom 10. auf den 11. März einen im Fried­hofs­weg gepark­ten wei­ßen Pkw Hyun­dai an der hin­te­ren lin­ken Sei­te. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von ca. 1.500 Euro zu küm­mern, ent­fern­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher. Wer hat die Unfall­flucht beob­ach­tet? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, ent­ge­gen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg

Groß­raum­trans­port aus­ge­bremst

A 73 / HIRSCHAID Am Dienst­tag­nach­mit­tag bemerk­te die Schwer­last­kon­troll­grup­pe der Ver­kehrs­po­li­zei Bam­berg, im Bau­stel­len­be­reich Forch­heim, eine auf­fäl­li­ge Fahr­zeug­kom­bi­na­ti­on mit der ein Groß­con­tai­ner beför­dert wur­de. Bei der Kon­trol­le an der Anschluss­stel­le Hirschaid stell­te es sich her­aus, dass auf­grund erheb­li­cher Über­län­ge ein nicht geneh­mig­ter Groß­raum­trans­port durch­ge­führt wur­de. Die Wei­ter­fahrt wur­de, bis zur Vor­la­ge einer gül­ti­gen Geneh­mi­gung, unter­sagt. Dane­ben wur­den sowohl beim Fah­rer, als auch für den Unter­neh­mer Ver­stö­ße gegen Lenk- und Ruhe­zeit­vor­schrif­ten und das Fahr­per­so­nal­ge­setz fest­ge­stellt und zur Anzei­ge gebracht.

„Auf­fahr­un­fall“ in Schleu­sen­kam­mer

VIERETH / MAIN-DONAU-KANAL Beim Aus­fah­ren aus der Schleu­sen­kam­mer, der Schleu­se Viereth, ver­schätz­te sich, am Dienst­tag­vor­mit­tag, ein Schiffs­füh­rer bei Abstand und Geschwin­dig­keit sei­nes Was­ser­fahr­zeu­ges und stieß leicht gegen das Heck des vor ihm fah­ren­den Güter­mo­tor­schiffs. Auf­grund der gerin­gen Geschwin­dig­keit kam es nur zu leich­ten Sach­schä­den, unter ande­rem brach der Flag­gen­stock am Heck des „getrof­fe­nen“ Schif­fes. Bei­de Schif­fe konn­ten ihre Fahrt fort­set­zen. Eine Anzei­ge gegen den „Auf­fah­rer“ ist nun die Fol­ge.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach

Dieb­stahl eines Geld­beu­tels

Kulm­bach. In der Post­haupt­fi­lia­le in Kulm­bach hob eine Rent­ne­rin aus Kasen­dorf einen hohen drei­stel­li­gen Betrag von ihrem Kon­to ab. Dabei ver­gaß die Rent­ne­rin den Geld­beu­tel wie­der ein­zu­packen und ver­ließ die Post ohne den Geld­beu­tel. Als sie anschlie­ßend in einem Kauf­haus bezah­len woll­te bemerk­te sie den Ver­lust. Bei der Post war der Geld­beu­tel nicht mehr auf­zu­fin­den und auch eine Suche in der nähe­ren Umge­bung blieb ohne Erfolg. Ver­mut­lich wur­de der Geld­beu­tel von einem unbe­kann­ten Täter ent­wen­det. Wer sach­dienst­li­che Hin­wei­se zu dem Dieb­stahl des Geld­beu­tels hat wen­det sich bit­te an die PI Kulm­bach. Tel.: 09221/6090.

Auto­ma­ten­auf­bre­cher gefasst

Kulm­bach. Ins­ge­samt sie­ben Auto­ma­ten waren in den ver­gan­ge­nen Tagen im Stadt­be­reich Kulm­bach auf­ge­bro­chen wor­den. Nach inten­si­ven Ermitt­lun­gen konn­ten die Täter nun durch die Ermitt­ler der Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach ding­fest gemacht wer­den. Am Mitt­woch­mor­gen wur­den die bei­den Haupt­tä­ter in ihren Woh­nun­gen aus dem Schlaf geris­sen als die Beam­ten die bean­trag­ten Durch­su­chungs­be­schlüs­se voll­zo­gen. Die Ein­satz­kräf­te konn­ten hin­rei­chen­de Beweis­mit­tel und auch noch Tei­le des ent­wen­de­ten Bar­gelds sicher­stel­len. Den bei­den 19 und 20-jäh­ri­gen Män­nern aus Kulm­bach konn­ten schließ­lich auch noch gleich­ge­la­ger­te Taten in Kro­nach und Bay­reuth-Land nach­ge­wie­sen wer­den. Ins­ge­samt ent­stan­den Sach- und Ent­wen­dungs­schä­den im nied­ri­gen vier­stel­li­gen Bereich. Bei­de müs­sen sich nun wegen beson­ders schwe­ren Fall des Dieb­stahls in meh­re­ren Fäl­len vor Gericht ver­ant­wor­ten.

Trick­die­be gesucht

Main­leus. Am Mitt­woch gegen 17:15 Uhr ent­wen­de­ten zwei noch unbe­kann­te Män­ner, bei gün­sti­ger Gele­gen­heit, in einem Super­markt in der Kulm­ba­cher Stra­ße eine Geld­bör­se aus der Jacken­ta­sche einer Kun­din. Die Män­ner waren zwi­schen 35 und 40 Jah­re alt, 185 cm bzw. 170 cm groß und schlank. Von der Erschei­nung her ist von ost­eu­ro­päi­schen Tätern aus­zu­ge­hen. Die Poli­zei Kulm­bach bit­tet um Hin­wei­se unter der Tel​.Nr. 09221/6090.

Zeu­gen gesucht

Kasen­dorf. Am Mitt­woch gegen 16:20 Uhr ereig­ne­te sich auf der KU 31 zwi­schen Zul­ten­berg und Kasen­dorf ein Ver­kehrs­un­fall. Ein voll­be­setz­ter Kraft­om­ni­bus kol­li­dier­te im Gegen­ver­kehr mit einem blau­en Pkw, ver­mut­lich Ford. Der Pkw fuhr nach dem Anstoß ein­fach wei­ter. Glück­li­cher­wei­se wur­de nie­mand im Omni­bus ver­letzt. Der Schad­nen beträgt ca. 10 000.- Euro. Beim Tat­fahr­zeug han­delt es sich ver­mut­lich um einen Ford Focus oder Ford Fie­sta mit Kulm­ba­cher Zulas­sung. Zeu­gen wer­den gebe­ten sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on in Kulm­bach zu mel­den.

Schreibe einen Kommentar