Bam­ber­ger Mal­te­ser: Demen­zi­ell ver­än­der­te Men­schen ver­ste­hen und beglei­ten

Vor­be­rei­tungs­kurs für Enga­gier­te zur Unter­stüt­zung von pfle­gen­den Ange­hö­ri­gen

Am 09. April star­tet ein Kurs in Nürn­berg für zukünf­ti­ge Demenz­be­glei­ter. In vier­zig Unter­richts­stun­den (á 45 Minu­ten) erfah­ren die Teil­neh­mer alles Wich­ti­ge zu Erkran­kun­gen im Alter, ins­be­son­de­re den Ver­än­de­run­gen bei von Demenz betrof­fe­nen Men­schen. Der Umgang mit erkrank­ten Per­so­nen und die Beschäf­ti­gungs­mög­lich­kei­ten wer­den eben­so ange­spro­chen. Wei­te­re Inhal­te sind die Kom­mu­ni­ka­ti­ons­grund­la­gen sowie recht­li­che The­men wie Pfle­ge­ver­si­che­rung und Betreu­ungs­recht. Auch die Situa­ti­on der Ange­hö­ri­gen und die eige­ne Rol­le als Hel­fer wer­den the­ma­ti­siert.

Das Beson­de­re am Kurs ist die Ori­en­tie­rung an der pal­lia­ti­ven Phi­lo­so­phie nach „Sil­via hem­met“. Die­ses Kon­zept stellt die Bedürf­nis­se des Erkrank­ten in den Mit­tel­punkt und bezieht kon­kre­te Beson­der­hei­ten der Demen­z­er­kran­kung bei der Ver­sor­gung mit ein (z.B. das ver­än­der­te Seh­ver­mö­gen von Demen­z­er­krank­ten).

Die Absol­ven­ten der Qua­li­fi­zie­rung kön­nen danach die stun­den­wei­se Betreu­ung von Erkrank­ten in den Fami­li­en über­neh­men oder sie hel­fen in Betreu­ungs­grup­pen bzw. wir­ken am Auf­bau sol­cher Ange­bo­te mit. Damit ent­la­sten Demenz­be­glei­ter die Ange­hö­ri­gen, wel­che in die­ser Zeit beru­higt etwas für sich tun kön­nen. Die Betreu­ung rich­tet sich nach den Bedürf­nis­sen des Demenz­kran­ken.

Die Lei­tung für die­sen Kurs hat Edith Schnei­der (Refe­ren­tin für Demenz- und Senio­ren­ar­beit, Mal­te­ser Hilfs­dienst e.V., Bam­berg)

Anmel­dung und Infor­ma­ti­on unter:
Mal­te­ser Hilfs­dienst e.V., Hafen­stra­ße 49, 90451 Nürn­berg
Tel. 0911/9689123,
E‑Mail: ausbildung.​nuernberg@​malteser.​org

Schreibe einen Kommentar