Earth Hour: Bam­ber­ger Wahr­zei­chen schal­ten am 24. März ihr Licht aus

Für einen leben­di­gen Pla­ne­ten

Am kom­men­den Sams­tag gehen um 20.30 Uhr auf der gan­zen Welt wie­der die Lich­ter aus. Auch die Klo­ster­an­la­ge am Michels­berg, die Alten­burg und das Alte Rat­haus hül­len sich dann für eine Stun­de in Dun­kel­heit und rufen mit der „Earth Hour“ zum gemein­sa­men Natur‑, Tier- und Kli­ma­schutz auf.

Als Kam­pa­gne der inter­na­tio­na­len Tier­schutz­or­ga­ni­sa­ti­on World Wide Fund For Natu­re (WWF) am 31. März 2007 in Syd­ney gestar­tet, hat sich die Earth Hour in den ver­gan­ge­nen elf Jah­ren zur größ­ten welt­wei­ten Umwelt­schutz­ak­ti­on ent­wickelt. Zum ach­ten Mal reiht sich Bam­berg mit sei­nen drei Wahr­zei­chen in die Liste der rund 7.000 teil­neh­men­den Städ­te ein. Am 24. März 2018 um 20.30 Uhr drücken die Stadt­wer­ke Bam­berg, die für die Bam­ber­ger Stra­ßen­be­leuch­tung zustän­dig sind, aber auch histo­ri­sche Gebäu­de und Denk­mä­ler in Sze­ne set­zen, gleich­zei­tig mit Mil­lio­nen von Men­schen auf den Licht­schal­ter.

In Deutsch­land steht die Akti­on die­ses Jahr unter dem Mot­to „Für einen leben­di­gen Pla­ne­ten“. Die Umwelt­schüt­zer machen damit auf das dro­hen­de Arten­ster­ben in Fol­ge des Kli­ma­wan­dels, der Zer­stö­rung natür­li­cher Lebens­räu­me und der Wil­de­rei auf­merk­sam.
Wei­te­re Infos zur Earth Hour: www​.wwf​.de/​e​a​r​t​h​h​our

Schreibe einen Kommentar