Kul­tur­kreis Eber­mann­stadt: Vor­trag “Spu­ren deut­scher Geschich­te in Nami­bia”

Der Kul­tur­kreis Eber­mann­stadt lädt am Don­ners­tag, 22. 3. 2018 um 19.30 Uhr zu einem Vor­trag in den Resengörg­saal, Haupt­str. 36 ein. Der Refe­rent Peter Spät­ling zeigt dabei die Spu­ren deut­scher Geschich­te in Nami­bia.

Spuren deutscher Geschichte in Namibia

Spu­ren deut­scher Geschich­te in Nami­bia

Nami­bia wur­de als eines der letz­ten Staa­ten 1990 unab­hän­gig. Von 1884 bis 1915 war es eine deut­sche Kolo­nie. Ab 1915 war es als Völ­ker­bunds­man­dat dem süd­afri­ka­ni­schen Staat ein­ge­glie­dert. Da die Süd­afri­ka­ner im Gegen­satz zu ande­ren Kolo­ni­al­mäch­ten vie­le Deut­sche in dem Land belas­sen haben, haben sich Spu­ren deut­scher Kul­tur bis heu­te erhal­ten. Immer noch gehen wesent­li­che Tei­le der bestehen­den Infra­struk­tur, wie auch Orts­na­men auf die deut­sche Kolo­ni­al­zeit zurück. Aber auch ver­bor­ge­ne Denk­mä­ler die­ser Zeit sind an vie­len Stel­len noch erhal­ten. Da Nami­bia für Deut­sche ein belieb­tes Rei­se­land gewor­den ist, wer­den sol­che Stel­len mit deut­scher Geschich­te auch ger­ne auf­ge­sucht. In dem Vor­trag wer­den auch Spu­ren auf­ge­zeigt, die nicht auf den ersten Blick zu erken­nen sind.

Der Ein­tritt ist frei!

Schreibe einen Kommentar