FC Ein­tracht Bam­berg: 5:5‑Spektakel zum Start in die Rest­rück­run­de

Zum Auf­takt der Rest­rück­run­de in der Fuß­ball-Bezirks­li­ga Ober­fran­ken West trenn­te sich der FC Ein­tracht Bam­berg am Sams­tag­nach­mit­tag (17. März) zu Hau­se gegen den Tabel­len­sech­sten SV Mer­ken­dorf 5:5Polizeibericht Frän­ki­sche Schweiz vom unent­schie­den. Prä­sen­tiert wur­de das Spiel von den Bam­ber­ger Spei­se­gast­stät­ten Cali­me­ros, Rodez sie­ben, Bras­se­rie und Sali­no.

Der Spiel­ver­lauf:

Der FC Ein­tracht Bam­berg hat mit einer unge­heu­ren Ener­gie­lei­stung gegen den SV Mer­ken­dorf zwei­mal einen Zwei-Tore-Rück­stand auf­ge­holt, muss­te sich im Titel­ren­nen aller­dings mit einem Punkt begnü­gen. Der FCE muss­te gleich auf zwölf Spie­ler ver­zich­ten: auf drei Ver­letz­te und neun Akteu­re, die mit der Bam­ber­ger Uni­ver­si­täts­aus­wahl in Süd­ame­ri­ka wei­len. Trotz unge­müt­li­cher Tem­pe­ra­tu­ren knapp unter dem Gefrier­punkt war den fast 200 Zuschau­ern auf dem Kunst­ra­sen­platz an der Armee­stra­ße dank einer hoch­klas­si­gen, span­nen­den und tor­rei­chen Bezirks­li­ga-Par­tie am Ende rich­tig warm gewor­den. Das lag vor allem an der Lei­stung des FCE, der mit fünf AJu­nio­ren­spie­ler auf­ge­lau­fen war. Der Spit­zen­rei­ter begann mutig und druck­voll – was schon nach 14 Minu­ten belohnt wur­de. Nach einer herr­li­chen Kom­bi­na­ti­on brach­te U19-Akteur Robin Ren­ner sein Team in Front. Doch dann zeig­te der tief­ste­hen­de SVM, wie man die indi­vi­du­el­le Über­le­gen­heit und Unbe­küm­mert­heit des Geg­ners mit einer gehö­ri­gen Por­ti­on Erfah­rung kom­pen­siert. Nach zwei blitz­saube­ren Kon­tern lagen die Gäste kei­ne sechs Minu­ten spä­ter plötz­lich in Front. Und als Marc Dür­beck dann zum 1:3 nach­leg­te, schwan­te den zahl­rei­chen FCE-Anhän­gern nichts Gutes. Doch die „jun­gen Wil­den“ zeig­ten Kämp­fer­herz und gli­chen bis zur Pau­se aus.

Nach dem Sei­ten­wech­sel erleb­ten die Zuschau­er das­sel­be Schau­spiel noch ein­mal: Mer­ken­dorf erhöh­te nach einem Pat­zer von FCE-Schluss­mann Fabi­an Deller­mann und einem tol­len Spiel­zug auf 5:3. Der FCE schlug schon im Gegen­zug und per Hand­elf­me­ter zurück. Am Ende durf­te der SVM noch froh sein, dass Lukas Schmitt­sch­mitt nicht noch der Sieg­tref­fer gelang. Felix Popp muss­te vier Minu­ten vor dem Ende nach einem Foul­spiel an Gäste­tor­wart Men­ze mit einer gelb-roten Kar­ten vom Feld.

Die Tore: 1:0 Ren­ner (14.), 1:1 Dür­beck (16.), 1:2 Mar­tin (20.), 1:3 Dür­beck (26.), 2:3 Popp (32.), 3:3 Schmitt­sch­mitt (39.), 3:4 Scharf (59.), 3:5 Arneth (67.), 4:5 Schmitt (69.), 5:5 Schmitt­sch­mitt (78., Hand­elf­me­ter)

Der FCE spiel­te mit: Deller­mann – Popp, Ott, Schmitt, Wich (56. Koll­mer), Linz, Hof­mann, Duemig, Ren­ner (87. Schmeu­ßer), Schmitt­sch­mitt, Nögel

Zuschauer: 191

Das sagt Trai­ner Micha­el Hutz­ler: „Gro­ßes Kom­pli­ment an die Mann­schaft. Wir sind zwei­mal zurück­ge­kom­men, haben nie auf­ge­ge­ben und haben 90 Minu­ten Gas gege­ben. In der Kür­ze der Zeit sind wir eine rich­tig gute Ein­heit gewor­den. Die Jugend­spie­ler haben sich sen­sa­tio­nell inte­griert. Wir haben ein gutes Spiel gemacht. Wir haben in der Offen­si­ve sehr viel inve­stiert. Defen­siv waren wir bei den Gegen­to­ren in der ersten Halb­zeit nicht auf der Höhe. Das war ärger­lich. Aber wir sind zurück­ge­kom­men. Das zeigt unse­re Klas­se! Ich freue mich jetzt noch auf einen Trai­nings­wo­che – und dann fah­ren wir mit brei­ter Brust nach Coburg!

Die näch­sten Spie­le:

Wei­ter geht es für den FC Ein­tracht Bam­berg am 24. März mit dem Spiel beim Tabel­len­zwei­ten FC Coburg. Die rest­li­chen Spie­le des Monats: 28. März bei der SpVgg Ger­ma­nia Ebing (Nach­hol­spiel), 31. März zu Hau­se gegen die SpVgg Let­ten­reuth.

Schreibe einen Kommentar