Der Forch­hei­mer Seba­sti­an Kör­ber wird FDP-Spit­zen­kan­di­dat

Sebastian Körber

Seba­sti­an Kör­ber

Am Wochen­en­de hat die Wahl­kreis­ver­samm­lung der ober­frän­ki­schen FDP im Land­kreis Lich­ten­fels statt­ge­fun­den, bei der die FDP-Liste für die bevor­ste­hen­de Land­tags­wahl fest­ge­legt wor­den ist. Der Forch­hei­mer FDP- Kreis­vor­sit­zen­de Seba­sti­an Kör­ber setz­te sich hier bereits im 1. Wahl­gang gegen zwei Mit­be­wer­ber bei der Wahl zum Platz 1 durch und ist somit der Spit­zen­kan­di­dat der FDP in Ober­fran­ken.

Kör­ber hat in sei­ner Rede Mar­kus Söder als „Sprüch­beu­tel“ bezeich­net, da er im Jahr 2013 erst 33.000 GBW- Woh­nun­gen als Finanz­mi­ni­ster aus dem Staats­be­sitz ver­kauft hat und nun 2.000 neue Woh­nun­gen in Mün­chen errich­ten will.

„Rei­ne Sym­bol­po­li­tik“, so der FDP-Bau­ex­per­te, „wir müs­sen die Bau­ko­sten mit ihren teil­wei­se über­zo­ge­nen Vor­schrif­ten, z. B. bei der Gebäu­de­däm­mung, redu­zie­ren und die Büro­kra­tie abbau­en, also die Ursa­che wirk­sam bekämp­fen, damit woh­nen wie­der bezahl­bar wird. Mehr Staats­wirt­schaft wird hier wenig hel­fen, allei­ne in Mün­chen wird die­se Anzahl an neu­en Woh­nun­gen eher jede Woche benö­tigt. “

Auch dem geplan­ten sog. Bau­kin­der­geld erteilt Kör­ber eine kla­re Absa­ge, da hier „nur Mit­nah­me­ef­fek­te wie bei der ehe­ma­li­gen Eigen­heim­zu­la­ge ent­ste­hen und die Prei­se für Bau­pro­duk­te stei­gen. Bes­ser wäre eine Abschaf­fung der Grund­er­werb­steu­er für die erste selbst­ge­nutz­te Immo­bi­lie, denn der Weg­fall der 3,5% Kauf­ne­ben­ko­sten hel­fen gera­de auch jun­gen Fami­li­en am Anfang der Finan­zie­rung und nicht erst über die Jah­re ver­teilt.“

Außer­dem ging der gelern­te Archi­tekt noch auf die The­men Bil­dung, Pfle­ge, Digi­ta­li­sie­rung, Bür­ger­rech­te, soli­de Finan­zen und Wirt­schaft ein. Auch hier besteht in Bay­ern ein gro­ßer Nach­hol­be­darf. „Der 10-Punk­te- Plan von Mar­kus Söder ist eine Bilanz der eige­nen Ver­säum­nis­se, schließ­lich regiert die CSU ja seit 4,5 Jah­ren nun wie­der mit abso­lu­ter Mehr­heit“, so der frisch gewähl­te Spit­zen­kan­di­dat.

„Die FDP wird Bay­ern ab dem 14. Okto­ber wie­der aus dem Land­tag her­aus mit­ge­stal­ten“, so Kör­bers Appell an die Dele­gier­ten.

Der Forch­hei­mer Stadt- und Kreis­rat Ste­fan Schick belegt auf der Wahl­kreis­li­ste Platz 12.

Schreibe einen Kommentar