Rest­rück­run­den­start in der Bezirks­li­ga: FCE Bam­berg erwar­tet SV Mer­ken­dorf

“Müs­sen auf elf Spie­ler ver­zich­ten”

Zum Auf­takt der Rest­rück­run­de in der Fuß­ball Bezirks­li­ga Ober­fran­ken West erwar­tet Tabel­len­füh­rer FC Ein­tracht Bam­berg am kom­men­den Sams­tag, 17. März, den SV Mer­ken­dorf. Spiel­be­ginn im Sport­park Ein­tracht ist um 14:00 Uhr, Kar­ten gibt es an der Tages­kas­se. Prä­sen­tiert wird das Spiel von den Bam­ber­ger Spei­se­gast­stät­ten Cali­me­ros, Rodez sie­ben, Bras­se­rie und Sali​no​.Im Vor­spiel trifft die U15 Junio­ren­mann­schaft des FCE auf den Stadt­ri­va­len DJK Don Bos­co Bam­berg, Spiel­be­ginn der Par­tie der Bay­ern­li­ga Nord ist um 12:00 Uhr.

Der FCE:

Als Tabel­len­füh­rer star­tet der FC Ein­tracht Bam­berg in die Rest­rück­run­de. Der­zeit beträgt der Vor­sprung des FCE zum Tabel­len­zwei­ten FC Coburg sechs Punk­te, bei einem Spiel weni­ger als Coburg. An sich eine gute Aus­gangs­si­tua­ti­on für den ein­sti­gen Regio­nal­li­gi­sten, wenn nicht die ange­spann­te Per­so­nal­si­tua­ti­on für Sor­gen­fal­ten ver­ant­wort­lich wären. In den ersten drei Spie­len der Rest­rück­run­de feh­len dem FC Ein­tracht Bam­berg sage und schrei­be elf Spie­ler. So muss Chef­trai­ner Micha­el Hutz­ler, der sei­nen zum Sai­son­ende aus­lau­fen­den Ver­trag im Win­ter ver­län­ger­te, auf die Lang­zeit­ver­letz­ten Simon Bube, Paul Hege­wald und Patrick Gört­ler ver­zich­ten. Zudem ste­hen wegen ihres Auf­ent­halts mit der Bam­ber­ger Uni­ver­si­täts­mann­schaft, die in Süd­ame­ri­ka weilt, wei­te­re acht Spie­ler nicht zur Ver­fü­gung. Auf­grund der engen Per­so­nal­decke haben die Ver­ant­wort­li­chen um Micha­el Hutz­ler und Abtei­lungs­lei­ter Sascha Dorsch auf die A‑Juniorenmannschaft zurück­ge­grif­fen und von dort Spie­ler in den Kader rekru­tiert. Ban­ge­ma­chen gilt somit nicht beim Spit­zen­rei­ter, der “mit der Beför­de­rung” auf die gute Arbeit sei­ner Nach­wuchs­trai­ner sowie die Qua­li­tät der Junio­ren­spie­ler setzt und in die­se Akteu­re vol­les Ver­trau­en hat. Das Hin­spiel am 20. August ver­gan­ge­nen Jah­res gewann der FC Ein­tracht mit 3:0. Im Halb­fi­na­le des Kreis­po­kals des Spiel­krei­ses Bamberg/​Bayreuth/​Kulmbach tra­fen bei­de Mann­schaf­ten Ende Okto­ber erneut auf­ein­an­der. Dabei setz­ten sich die Dom­städ­ter mit 5:1 durch.

Der Geg­ner:

Nach der lan­gen Win­ter­pau­se star­te­te der SV Mer­ken­dorf Anfang des Monats in die Rest­sai­son. Mit dem 1:0 Sieg bei der DJK Don Bos­co Bam­berg vor zwei Wochen fei­er­te der SV zum Start in das Punkt­spiel­jahr einen Sieg. Mit jetzt 28 Punk­ten ran­giert die Mann­schaft von Trai­ner Ste­phan Essig auf dem sech­sten Tabel­len­platz. Bester Tor­schüt­ze ist Marc Dür­beck, der bis­her acht Tref­fer erziel­te.

Das sagt Trai­ner Micha­el Hutz­ler:

“Die Vor­be­rei­tung auf die Rück­run­de neigt sich dem Ende. Wir sind alle jetzt froh, dass es end­lich los­geht. Mit dem Ver­lauf der Vor­be­rei­tung bin ich zufrie­den. Die Ergeb­nis­se waren lei­der nicht immer ganz zufrie­den­stel­lend, aber die Art wie wir gespielt haben, stimmt mich posi­tiv. Wie die Mann­schaft am Sams­tag aus­se­hen wird, wer­den wir noch sehen. Die Jugend­spie­ler, die wir auf­grund der per­so­nel­len Lage in den Kader auf­ge­nom­men haben, trai­nie­ren zwei­mal bei uns mit. Da müs­sen wir sehen, wie sich das ent­wickeln wird. Wir wer­den mit aller Kraft und bester Ein­stel­lung an die sehr schwe­re Auf­ga­be gegen Mer­ken­dorf ran­ge­hen, obwohl wir elf Spie­ler erset­zen müs­sen. Daher hof­fe ich, dass sich die neu for­mier­te Mann­schaft schnell fin­den wird.” Der Schieds­rich­ter: Gelei­tet wird das Spiel von San­dro Do Adro. Er kommt vom VfB Kulm­bach.

Spon­so­ren des Spiel­ta­ges:

Prä­sen­tiert wird das Spiel von den Bam­ber­ger Spei­se­gast­stät­ten Cali­me­ros, Rodez sie­ben, Bras­se­rie und Sali­no. Das Cali­me­ros in der Lan­gen Stra­ße bie­tet sei­nen Gästen eine umfang­rei­che Aus­wahl an Cock­tails, mexi­ka­ni­schen Geträn­ke­spe­zia­li­tä­ten sowie eine mexi­ka­ni­sche Küche. In der Rodez­stra­ße befin­det sich das Rodez sie­ben – auf der Spei­se­kar­te fin­det sich eine aus­ge­zeich­ne­te ita­lie­ni­sche Küche von Holz­ofen­piz­za bis Pasta. Dazu gibt es auch lecke­re Steaks. Auf die frän­ki­sche Küche setzt die Bras­se­rie am Fuße des Kaul­bergs. Dort war­ten tra­di­tio­nel­le Gerich­te wie zum Bei­spiel Sauer­bra­ten sowie Spei­sen der neu­en krea­ti­ven Küche auf ihre Gäste. Am Schil­ler­platz, nahe des Thea­ters, befin­det sich das Sali­no. Die Gast­stät­te hat ihren Namen von einem klei­nen ita­lie­ni­schen Fischer­dörf­chen und bie­tet dem­entspre­chend ita­lie­ni­sche Küche. Bekannt ist das Sali­no für sei­ne Holz­ofen­piz­za und den Busi­ness Lunch mit einer gro­ßen Piz­za ab 4,90 Euro. Betrei­ber die­ser vier Bam­ber­ger Restau­rants sind die Gastro­no­men Ralf „Lep­po“ Schmidt­lein und Tho­mas Gebert.

Die näch­sten Spie­le:

Im März ste­hen für den FC Ein­tracht Bam­berg noch fol­gen­de Spie­le an: 24. März beim FC Coburg, 28. März bei der SpVgg Ger­ma­nia Ebing (Nach­hol­spiel), 31. März zu Hau­se gegen die SpVgg Let­ten­reuth.

Sonst noch was?

Im Vor­spiel trifft die U15-Junio­ren­mann­schaft des FC Ein­tracht Bam­berg um 12:00 Uhr auf den Stadt­ri­va­len DJK Don Bos­co Bam­berg. Unter dem Mot­to “Lasst die wil­den Ker­le in den Fuchs­park” möch­te der FCE-Nach­wuchs in dem Punkt­spiel der Bay­ern­li­ga Nord dem Nach­barn aus dem Stadt­teil Wil­den­sorg die Punk­te neh­men. Mit dem Spiel im Fuchs­park will der FC Ein­tracht sei­nen Nach­wuchs­kickern eine gute Zuschau­er­ku­lis­se bie­ten und den Sta­tus in der Jugend­ar­beit unter­mau­ern. Der FCE ist nach wie vor der erfolg­reich­ste Bam­ber­ger Ver­ein bei der Talent­för­de­rung. Der Klub ver­fügt über her­vor­ra­gend aus­ge­bil­de­te Trai­ner und bekommt viel Lob für sein Enga­ge­ment in Sachen DFB-Stütz­punkt­trai­ning. Dass das Der­by im Fuchs­park­sta­di­on aus­ge­tra­gen wird, ist der Unter­stüt­zung des För­der­ver­eins Jugend­fuß­ball beim FC Ein­tracht und den Stadt­wer­ken Bam­berg zu ver­dan­ken. Die U15-Junio­ren spie­len wie alle Nach­wuchs­mann­schaf­ten des FC Ein­tracht unter dem Mot­to “Fuß­ball Cool Erle­ben” – die Anfangs­buch­sta­ben der Wör­ter erge­ben das Kür­zel FCE.

Der För­der­ver­ein Jugend­fuß­ball des FC Ein­tracht Bam­berg:

Er unter­stützt mit Mit­glieds­bei­trä­gen und Spen­den den Haupt­ver­ein bei der Finan­zie­rung der Talent­för­de­rung. Wie wich­tig der För­der­ver­ein ist, zeigt sich dar­in, dass er nahe­zu ein Drit­tel des Gesamt­etats der Jugend­ab­tei­lung deckt. Der För­der­ver­ein Jugend­fuß­ball besteht seit 2012 und zählt der­zeit 40 Mit­glie­der. An der Spit­ze des För­der­ver­eins steht Bernd Kaufer, wei­te­re Mit­glie­der sind Wolf­gang Schei­be, Micha­el Flä­mig und Adri­an Gro­del. Als Ziel will der För­der­ver­ein gemein­sam mit dem Haupt­ver­ein die Jugend­för­de­rung auf eige­ne Füße stel­len. Will hei­ßen: Die Finan­zen der Jugend­ab­tei­lung müs­sen aut­ark sein, und die Jugend­ab­tei­lung darf auch nicht am Tropf der Senio­ren­mann­schaf­ten hän­gen. Als wei­te­re Her­aus­for­de­rung hat sich der Vor­stand zum Ziel gesetzt, das Nach­wuchs­lei­stungs­zen­trum (NLZ) des Baye­ri­schen Fuß­ball­ver­ban­des (BFV) zum FC Ein­tracht zurück­zu­ho­len. Es wur­de dem Ver­ein im Zuge der Insol­venz 2016 vom BFV ent­zo­gen. Der För­der­ver­ein ver­steht sich auch als pri­va­tes wie beruf­li­ches Netz­werk und orga­ni­siert für sei­ne Mit­glie­der gemein­sa­me Events und Ver­an­stal­tun­gen. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen gibt es im Inter­net unter www​.fce2010​.de/​f​o​r​d​e​r​v​e​r​ein.

Schreibe einen Kommentar