Anru­fe fal­scher Poli­zei­be­am­ter im Land­kreis Bam­berg

Lkr. Bam­berg. In den ver­gan­ge­nen Tagen kam es im Land­kreis Bam­berg in eini­gen Fäl­len zu Anru­fen durch fal­sche Poli­zei­be­am­te. Bei meh­re­ren Bewoh­nern im Land­kreis gab sich eine meist männ­li­che Stim­me als Poli­zei­be­am­ter oder Kri­mi­nal­be­am­ter aus und frag­te nach Bar­geld- und Schmuck­be­stän­de im Haus. Der Anru­fer erfin­det hier­bei eine pas­sen­de Geschich­te, z.B. es sei in der ver­gan­gen Nacht in der Nähe ein­ge­bro­chen wor­den oder bei einem geplan­ten Ein­bruch sei der Name des Ange­ru­fe­nen gefal­len und man wol­le daher eine poli­zei­li­che Über­prü­fung durch­füh­ren.

Durch tech­ni­sche Ver­än­de­rung war es den Tätern auch mög­lich eine fal­sche Tele­fon­num­mer beim Anruf zu über­mit­teln, sodass der Ange­ru­fe­ne den Ein­druck hat, es han­de­le sich tat­säch­lich um einen Anruf der Poli­zei.

Die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land weist dar­auf hin, dass Poli­zei­be­am­te eine sol­che Art der Befra­gung nicht tele­fo­nisch durch­füh­ren.

Mel­den Sie ver­däch­ti­ge Anru­fe bit­te bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter 0951/91 29 – 310

Schreibe einen Kommentar