Mann stirbt in sei­nem Fahr­zeug

NEU­EN­MARKT, LKR. KULM­BACH. In sei­nem Auto kam am Mitt­woch­mor­gen ein bis­lang nicht iden­ti­fi­zier­ter Fahr­zeug­füh­rer auf der Kreis­stra­ße bei Hegnabrunn ums Leben. Nach­dem der Wagen gegen einen Baum geprallt war, brann­te er voll­kom­men aus.

Nach bis­he­ri­gen Erkennt­nis­sen war der Opel gegen 6 Uhr auf der Kreis­stra­ße KU21 von See in Rich­tung Hegnabrunn unter­wegs. Aus noch unge­klär­ter Ursa­che kam der Mann mit sei­nem Auto auf gera­der Strecke bei regen­nas­ser Stra­ße nach rechts von der Fahr­bahn ab und prall­te fron­tal gegen einen Baum. Der Wagen fing sogleich Feu­er. Nach­dem die Feu­er­wehr den Brand gelöscht hat­te, bar­gen die Ein­satz­kräf­te den leb­lo­sen Mann aus dem Auto­wrack. Auf Anord­nung der Staats­an­walt­schaft Bay­reuth kam ein Sach­ver­stän­di­ger an die Unfall­stel­le und unter­stütz­te die Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Stadt­stein­ach bei der Klä­rung der Unfall­ur­sa­che. Die Kreis­stra­ße war für die Dau­er der Ver­kehrs­un­fall­auf­nah­me, Ber­gung des Fahr­zeugs und Rei­ni­gung der Fahr­bahn gesperrt. Der­zeit lau­fen poli­zei­li­che Maß­nah­men zur Iden­ti­fi­zie­rung des Toten. Es ent­stand Sach­scha­den in Höhe von 5.000 Euro.

Schreibe einen Kommentar