1. Braue­rei­en­lauf Frän­ki­sche Tos­ka­na steht in den Start­lö­chern

Auf ein Seid­la beim Genuss­ma­ra­thon

Der 1. Brauereienlauf durch die Fränkische Toskana kombiniert Sport mit Genuss. (Foto: Tricamp)

Der 1. Braue­rei­en­lauf durch die Frän­ki­sche Tos­ka­na kom­bi­niert Sport mit Genuss. (Foto: Tri­camp)

Am 29. Sep­tem­ber fällt der Start­schuss für ein Sport-Event der beson­de­ren Art: der 1. Braue­rei­en­lauf in der Frän­ki­schen Tos­ka­na. Da in Ober­fran­ken bekannt­lich die höch­ste Dich­te an Braue­rei­en welt­weit zu ver­zeich­nen ist, ver­läuft die­ser Mara­thon ent­lang der zahl­rei­chen Tra­di­ti­ons­braue­rei­en, Gast­hö­fe und Bier­kel­ler in der Frän­ki­schen Tos­ka­na. Wäh­rend des Laufs kön­nen die Teil­neh­mer Ger­sten­saft und kuli­na­ri­sche Spe­zia­li­tä­ten der Regi­on genie­ßen.

Ein Mara­thon durch die Frän­ki­sche Tos­ka­na muss ein­fach ein Lauf für Genie­ßer sein, da waren sich die Bür­ger­mei­ster, der Ver­an­stal­ter Tri­camp aus Gun­dels­heim und die Tou­ris­mus-Ver­ant­wort­li­che sofort einig. „Wir wol­len mit dem Braue­rei­en­lauf zei­gen, was die Regi­on zu bie­ten hat“, so Bian­ca Mül­ler, Tou­ris­mus­ma­na­ge­rin der Frän­ki­schen Tos­ka­na. Genie­ßen kann man hier Natur, Kunst und Kul­tur – und natür­lich auch vie­le kuli­na­ri­sche Spe­zia­li­tä­ten aus der Regi­on, allen vor­an das Bier. Ein Teil der Lauf­strecke ver­läuft auf dem belieb­ten 13-Braue­rei­en-Weg, der am 5. März als einer von „100 Genus­sor­ten in Bay­ern“ vom Bay­er. Staats­mi­ni­ste­ri­um für Ernäh­rung, Land­wirt­schaft und For­sten aus­ge­zeich­net wur­de.

„Wäh­rend unser Vor­bild, der Mara­thon du Medoc in Frank­reich, durch Wein­gü­ter führt, ver­läuft unse­re Weg­strecke ent­lang der Braue­rei­en“, erklärt 1. Bür­ger­mei­ster Wolf­gang Desel aus Strul­len­dorf begei­stert, der übri­gens selbst den Mara­thon mit­lau­fen wird. Die Läu­fer hät­ten die Mög­lich­keit, auf der Strecke nicht nur die Stan­dard-Läu­fer-Ver­pfle­gung wie Was­ser und Obst zu erhal­ten, son­dern auch loka­les Bier zu ver­ko­sten und klei­ne frän­ki­sche „Hap­pas“ von regio­na­len Spe­zia­li­tä­ten zu genie­ßen. Doch den Bier­ge­nuss muss man sich ver­die­nen: „Nur die Läu­fer der Mara­thon- und Halb­ma­ra­thon-Strecke erhal­ten wäh­rend des Laufs eine Kost­pro­be des Ger­sten­saf­tes“, so Wolf­gang Möhr­lein, 1. Bür­ger­mei­ster der Gemein­de Lit­zen­dorf, „im Vor­der­grund steht der Genuss!“ Die Zuschau­er erhal­ten selbst­ver­ständ­lich ihr Seid­la Bier gegen Bezah­lung. Für alle Teams gibt es übri­gens noch eine zusätz­li­che Moti­va­ti­on: Die Grup­pe mit den mei­sten Läu­fern erhält pro Teil­neh­mer einen Liter Bier als Preis. Der Ver­an­stal­ter run­det die Zahl auf und spen­diert das ent­spre­chend gro­ße Fass einer Braue­rei nach Wahl.

Neben dem Mara­thon (42km, ca. 600 hm) wird auch eine Mara­thon-Staf­fel (4 x ca. 10,5km), ein Halb­ma­ra­thon (21km, ca. 100 hm), ein 10-km-Lauf und meh­re­re Bam­bi­ni­läu­fe ange­bo­ten. Nach der Start­num­mern­aus­ga­be in der Tou­rist-Info fin­det zur Vor­be­rei­tung auf die Läu­fe bereits am Frei­tag­abend die Kloß mit Soß‘-Party im Fest­zelt in Lit­zen­dorf statt. Wer es lie­ber ruhi­ger mag, kann gegen Vor­la­ge eines Gut­scheins sei­nen Koh­len­hy­drat-Haus­halt auch in teil­neh­men­den Gast­hö­fen der Regi­on fül­len.

Land­schaft­lich schö­ner Strecken­ver­lauf

Die Mara­thon­strecke wur­de so aus­ge­wählt, dass die Ver­sor­gung der Läu­fer mit frisch gezapf­tem Bier und regio­na­len Spe­zia­li­tä­ten, aber auch die Moti­va­ti­on durch die Zuschau­er in den „Stim­mungs­ne­stern“ her­vor­ra­gend ist. So führt die amt­lich ver­mes­se­ne, best­zei­ten­fä­hi­ge Rou­te vom Start- und Ziel­be­reich in Lit­zen­dorf (Tanz­wie­sen) nach Scham­mels­dorf zur Braue­rei Knob­lach, über Roß­dorf am Forst zur Braue­rei Sau­er, wei­ter Rich­tung Werns­dorf zum Gast­haus Schil­ler. Nach der Durch­que­rung von Geisfeld (Braue­rei Griess) geht es über die Braue­rei Wink­ler in Mel­ken­dorf wei­ter über Kunst- und Skulp­tu­ren­we­ge bei Lohn­dorf (Braue­rei Reh) nach Tief­enel­lern zur Braue­rei Hönig sowie zurück über Lohn­dorf, bevor auf die Läu­fer der Ziel­ein­lauf in Lit­zen­dorf war­tet. Bei der Sie­ger­eh­rung und der anschlie­ßen­den „Finis­her Par­ty“ wer­den die Sport­ler aus­gie­big gefei­ert.

Am Tag nach dem Mara­thon wird in der Gemein­de Gun­dels­heim mit einem „Frän­ki­schen Früh­schop­pen“ ab 10:00 Uhr ein Abschluss­fest für die gan­ze Fami­lie gefei­ert. Wer sich noch vor­her die Füße ver­tre­ten will, star­tet eben­falls am Sonn­tag um 10:00 Uhr in Mem­mels­dorf mit der geführ­ten Genuss­wan­de­rung auf dem 13-Braue­rei­en-Weg, bei der Brau­mei­ster Halu Straub vor­bei an ver­schie­de­nen Braue­rei­en die Gäste zum Früh­schop­pen nach Gun­dels­heim führt (Anmel­dung bei Tou­rist-Info). Von Gun­dels­heim aus star­tet auch ein Bus zu einem Sight­see­ing-Trip in die Welt­kul­tur­er­be­stadt Bam­berg.

Ehren­amt­li­che Hel­fer gesucht

Für die ver­schie­de­nen Läu­fe haben sich bereits jetzt, rund sie­ben Mona­te vor dem Lauf, zahl­rei­che Läu­fer aus Nah und Fern auf der Web­site www​.braue​rei​en​lauf​.de regi­striert. Die Orga­ni­sa­to­ren des Gro­ße­vents hof­fen auf die Unter­stüt­zung durch ehren­amt­li­che Hel­fer. „Vie­le Ver­ei­ne und Lauf­grup­pen aus der Regi­on Bam­berg haben bereits ihre Hil­fe zuge­sagt, aber wir freu­en uns über jede wei­te­re Hand“, so Tobi­as Hein­ze, Geschäfts­füh­rer des Ver­an­stal­ters Tri­camp und Prä­si­dent des Baye­ri­schen Tri­ath­lon­ver­ban­des. Zum Erfolg des 1. Braue­rei­en­lauf wer­de übri­gens auch das Publi­kum an der Strecke ent­schei­dend bei­tra­gen, so Hein­ze. Durch das Anfeu­ern an der Strecke wür­den die Läu­fer zu Höchst­lei­stun­gen moti­viert und die Ver­an­stal­tung wer­de zu einem Fest für alle.

Infos und Anmel­dung für Läu­fer und Hel­fer unter www​.braue​rei​en​lauf​.de oder Tel. 0951–700 687 30.

Infos zur Regi­on gibt es unter www​.fra​en​ki​sche​-tos​ka​na​.com oder Tel. 09505–80 64 106.

Schreibe einen Kommentar