ZBFS Bay­reuth: Staat­li­che Aner­ken­nung aus­län­di­scher Abschlüs­se

Qua­li­fi­zie­rung von Sozi­al­päd­ago­gin­nen und Sozi­al­päd­ago­gen: ein Good-Prac­ti­ce-Bei­spiel der beruf­li­chen Aner­ken­nung

Die Lan­des­be­hör­de Zen­trum Bay­ern Fami­lie und Sozia­les (ZBFS) hat heu­te für 24 Sozi­al­päd­ago­gin­nen und Sozi­al­päd­ago­gen die im Aus­land erwor­be­nen Abschlüs­se staat­lich aner­kannt. Die Hoch­schul­ab­schlüs­se wur­den in 14 ver­schie­de­nen euro­päi­schen und außer­eu­ro­päi­schen Staa­ten erwor­ben.

Die Auf­ga­be der staat­li­chen Aner­ken­nung für Hoch­schul­ab­schlüs­se aus dem Aus­land im Bereich der Kind­heits- und Sozi­al­päd­ago­gik für ganz Bay­ern liegt beim ZBFS in Unter­fran­ken.

„Der Anpas­sungs­lehr­gang in unse­rem beruf­li­chen Aner­ken­nungs­ver­fah­ren schafft wich­ti­ge Grund­la­gen für die hohen fach­li­chen Anfor­de­run­gen, die an Sozi­al­päd­ago­gin­nen und Sozi­al­päd­ago­gen gestellt wer­den“, sagt Wal­traud Asbahr, Lei­te­rin der Regio­nal­stel­le des ZBFS in Würz­burg.

Der von der Katho­li­schen Stif­tungs­hoch­schu­le (KSH) Mün­chen in Koope­ra­ti­on mit dem ZBFS kon­zi­pier­te Anpas­sungs­lehr­gang „Inter­na­tio­na­les Brück­ense­mi­nar Sozia­le Arbeit“ wur­de vom IQ-Netz­werk „Inte­gra­ti­on durch Qua­li­fi­zie­rung“ als Good-Prac­ti­ce-Modell aus­ge­zeich­net.

„Durch die enge Abstim­mung zwi­schen unse­rer Aner­ken­nungs­stel­le und der KSH Mün­chen ist ein viel beach­te­tes For­mat für eine aka­de­mi­sche Anpas­sungs­maß­nah­me ent­stan­den“, sagt Wal­traud Asbahr. „Die Sozi­al­päd­ago­gin­nen und Sozi­al­päd­ago­gen müs­sen in unter­schied­lich­sten, teils sehr sen­si­blen Berei­chen arbei­ten. Die Qua­li­tät die­ser wich­ti­gen Arbeit wird so auch mit inter­na­tio­na­lem Abschluss gewähr­lei­stet“, so Wal­traud Asbahr.

Mehr Infos zur Aner­ken­nung päd­ago­gi­scher Abschlüs­se aus dem Aus­land fin­den Sie unter www​.zbfs​.bay​ern​.de/​f​a​m​i​l​i​e​/​b​e​r​u​f​s​a​b​s​c​h​l​uss.

Schreibe einen Kommentar