Vor­trag in Herolds­bach: „Das Gelenk: Ver­let­zun­gen und Ver­schleiß – The­ra­pie vom Erhalt bis zum Ersatz”

Ver­let­zun­gen und Arthro­se kön­nen zu einer aku­ten oder fort­schrei­ten­den Schä­di­gung von Gelen­ken füh­ren. Ziel der mög­lichst früh ein­set­zen­den Behand­lung ist der Erhalt des Gelen­kes unter Aus­schöp­fung aller kon­ser­va­ti­ven Maß­nah­men, um die Beweg­lich­keit zu erhal­ten und Schmer­zen zu lin­dern. Durch mini­mal-inva­si­ve Ope­ra­ti­ons­tech­ni­ken oder Kor­rek­tur­ein­grif­fe kann bei einem bereits bestehen­den Gelenk­scha­den der Ersatz durch eine Pro­the­se ver­mie­den wer­den. Als letz­te Mög­lich­keit bie­ten sich je nach Aus­prä­gung der Gelenk­schä­di­gung eine Viel­zahl von Mög­lich­kei­ten für einen Gelenk­flä­chen­er­satz an.

Das Endo­pro­the­sen­zen­trum am Kli­ni­kum Forch­heim lädt ein zur Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung am Mitt­woch, den 21. März 2018, um 18.30 Uhr im Gast­hof Dippa­cher, Dorf­stra­ße 23, 91336 Heroldsbach/​OT Pop­pen­dorf (eben­erdi­ger Zugang).

The­men

  1. Das Endo­pro­the­sen­zen­trum Forch­heim stellt sich vor (Ober­arzt Maxi­mi­li­an Bai­er)
  2. Endo­pro­the­ti­sche Ver­sor­gung des Hüft­ge­lenks. (Dr. Franz Roßmeißl/​Jürgen Wai­bel)
  3. The­ra­pie von Ver­let­zun­gen, Knor­pel­ver­schleiß und Gelenk­flä­chen­er­satz am Knie (Dr. Uwe Leh­mann)

Refe­ren­ten

  • Pri­vat­do­zent Dr. med. Uwe Leh­mann, Chef­arzt für Ortho­pä­die und Unfall­chir­ur­gie, Kli­ni­kum Forch­heim
  • Maxi­mi­li­an Bai­er, Ober­arzt für Ortho­pä­die und Unfall­chir­ur­gie, Kli­ni­kum Forch­heim
  • Dr. med. Franz Roß­meißl, Fach­arzt für Ortho­pä­die, Medi­kon Forch­heim
  • Jür­gen Wai­bel, Fach­arzt für Ortho­pä­die, Medi­kon Forch­heim

Schreibe einen Kommentar