Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 09.03.2018

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Geld­beu­tel aus Auto entwendet

Grä­fen­berg. Ein bis­lang unbe­kann­ter Täter ent­wen­de­te Don­ners­tag­früh, zwi­schen 10 Uhr und 10.30 Uhr, aus einem vor dem Haus Mar­tins­ruh in Kas­berg abge­stell­ten Auto eine Geld­bör­se. Ein Zeu­ge konn­te den „Dieb“ dabei beob­ach­ten, wie er die Bei­fah­rer­tü­re öff­ne­te, etwas her­aus­nahm und anschlie­ßend davon­lief. Der Unbe­kann­te wird wie folgt beschrie­ben: Etwa 180 cm groß, zwi­schen 45–50 Jah­re alt, hat­te schul­ter­lan­ge dunk­le Haa­re, einen Backen­bart, er war beklei­det mit einem hel­len Roll­kra­gen­pull­over, einer blaue Jeans­ho­se und grü­nen Turn­schu­he. Anschlie­ßend flüch­te­te er in unbe­kann­te Rich­tung. Der Ent­wen­dungs­scha­den liegt bei etwa 250 Euro. Wer hat den Mann im Orts­be­reich viel­leicht in ein Fahr­zeug stei­gen sehen? Hin­wei­se bit­te an die PI Eber­mann­stadt, Tel.: 09194/73880.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfall­fluch­ten

Wim­mel­bach, Lkrs. Forch­heim. Im Zeit­raum von Mitt­woch­nach­mit­tag auf Don­ners­tag­mor­gen beschä­dig­te ein bis­lang unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer einen in der Kir­chen­stra­ße befind­li­chen Gar­ten­zaun. Anschlie­ßend ent­fern­te er sich, ohne sei­nen Pflich­ten als Unfall­ver­ur­sa­cher nach­zu­kom­men. Es ent­stand Sach­scha­den von rund 300 Euro. Wer kann Hin­wei­se geben?

Ver­kehrs­un­fall

Oes­dorf, Lkrs. Forch­heim. Am Frei­tag­mor­gen ereig­ne­te sich in der Fran­ken­stra­ße in Herolds­bach ein schwe­rer Ver­kehrs­un­fall. Gegen 07.30 Uhr fuhr der 57-jäh­ri­ge Fah­rer eines VW-Craf­ters auf der B 470 von Zeckern kom­mend in Rich­tung Forch­heim. Auf einer Gefäll­strecke am Orts­ein­gang kam er in einer leich­ten Links­kur­ve nach rechts von der Fahr­bahn ab, über­fuhr dabei den Geg­weg, und schramm­te eine Gebäu­de­fas­sa­de. Im wei­te­ren Ver­lauf prall­te er erneut gegen eine wei­te­re Haus­wand und stieß letzt­end­lich nach meh­re­ren Metern fron­tal gegen das Gebäu­de­eck eines Ein­fa­mi­li­en­hau­ses. Durch den Auf­prall wur­de der Fah­rer schwer ver­letzt. Die­ser muss­te durch die hin­zu­ge­zo­ge­ne Feu­er­wehr gebor­gen wer­den. Im Anschluss wur­de er mit dem Ver­dacht auf lebens­ge­fähr­li­chen Ver­let­zun­gen in das Kli­ni­kum Erlan­gen ver­bracht. Nach bis­he­ri­gen Erkennt­nis­sen ist des­sen Zustand jedoch stabil.

Zur Klä­rung der Unfall­ur­sa­che ord­ne­te die Staats­an­walt­schaft Bam­berg die Hin­zu­zie­hung eines Sach­ver­stän­di­gen an. Der Gesamt­scha­den an dem total beschä­dig­ten Fahr­zeug bzw. an den beschä­dig­ten Haus­fas­sa­den wird auf rund 50000 Euro beziffert.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Geld­bör­sen­dieb­stahl

BAM­BERG. Aus dem unver­schlos­se­nen Spind einer Sport­hal­le in der Mem­mels­dor­fer Stra­ße hat am Don­ners­tag­abend, zwi­schen 18.30 Uhr und 19.20 Uhr, ein Unbe­kann­ter eine blaue Damen­geld­bör­se mit Aus­weis­pa­pie­ren, Füh­rer­schein und einer Scheck­kar­te gestohlen.

Dieb­stahls­vor­ha­ben scheiterte

BAM­BERG. An einem Wohn­an­we­sen am Pfahl­plätz­chen ver­such­te ein Unbe­kann­ter einen anti­ken Tür­klop­fer zu ent­wen­den. Das Vor­ha­ben wur­de am Don­ners­tag, gegen 18.45 Uhr, bekannt, als die Haus­be­sit­ze­rin dar­auf auf­merk­sam wur­de. Offen­sicht­lich schei­ter­te der Lang­fin­ger an zwei Befe­sti­gungs­schrau­ben, wes­halb er von sei­nem Vor­ha­ben abließ.

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Ins­ge­samt fünf­mal wur­de die Bam­ber­ger Poli­zei am Don­ners­tag zu ver­schie­de­nen Laden­dieb­stäh­len im Stadt­ge­biet geru­fen. Die Täter, alle Män­ner, hat­ten es auf Lebens­mit­tel, Alko­hol, Ziga­ret­ten und Werk­zeug im Gesamt­wert von 200 Euro abgesehen.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Am Unte­ren Kaul­berg wur­de am Frei­tag, 02. März, zwi­schen 18.30 Uhr und 22.00 Uhr, ein schwar­zer Audi Q 5 an der Fahr­zeug­front von einem Unbe­kann­ten ange­fah­ren. Obwohl an dem Pkw Sach­scha­den von 1500 Euro ange­rich­tet wor­den war, macht sich der Unfall­ver­ur­sa­cher uner­kannt aus dem Staub.

BAM­BERG. In der Obe­ren König­stra­ße wur­de am Frei­tag­abend, 22.30 Uhr, eine jun­ge Frau vom Fah­rer eines dunk­len Pkws, der ohne Licht unter­wegs war, ange­fah­ren. Die Fuß­gän­ge­rin zog sich durch den Sturz Prel­lun­gen sowie Häma­to­me im Gesichts­be­reich zu, wes­halb sie ärzt­li­che Hil­fe in Anspruch neh­men musste.

Zeu­gen, die den Ver­kehrs­un­fall beob­ach­tet haben, wer­den gebe­ten sich mit der PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 in Ver­bin­dung zu setzen.

BAM­BERG. In der Bauch­witz­stra­ße wur­de am Don­ners­tag­mit­tag ein roter Nis­san wäh­rend des Park­ma­nö­vers eines unbe­kann­ten Auto­fah­rers an der Fel­ge ange­fah­ren, dass an die­sem Sach­scha­den von 500 Euro ent­stan­den ist.

BAM­BERG. Ver­mut­lich der Fah­rer eines wei­ßen Fahr­zeu­ges hat im Lau­fe des Don­ners­tags, zwi­schen 07.20 Uhr und 15.30 Uhr, auf einem Park­platz in der St.-Getreu-Straße einen sil­ber­far­be­nen VW Golf ange­fah­ren. Obwohl an die­sem Sach­scha­den von etwa 1500 Euro ent­stan­den ist, flüch­te­te der Unfallverursacher.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. An der Ein­mün­dung Kir­schäcker­stra­ße / Mem­mels­dor­fer Stra­ße wur­de am Don­ners­tag­früh eine Rad­le­rin von einer Mer­ce­des-Fah­re­rin erfasst. Durch den Sturz zog sich die jun­ge Frau Ver­let­zun­gen zu, wes­halb sie mit dem Ret­tungs­wa­gen ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den musste.

Bus über­sieht Pkw

BAM­BERG. Am Don­ners­tag gegen 11.30 Uhr befuhr ein Lini­en­bus die Pödel­dor­fer Stra­ße in Rich­tung Innen­stadt. Auf der Kreu­zung Ber­li­ner Ring muss­te der 50-jäh­ri­ge Fah­rer ver­kehrs­be­dingt anhal­ten. Beim Los­fah­ren über­sah er einen vom Ber­li­ner Ring in die Pödel­dor­fer Stra­ße ein­bie­gen­den Nis­san Qas­h­qai und es kam zum Zusam­men­stoß. Die Insas­sen des Nis­san, ein 40- und ein 70-Jäh­ri­ger, wur­den leicht ver­letzt und das Fahr­zeug war nicht mehr fahr­be­reit. Zum Unfall­zeit­punkt befan­den sich etwa 30 Per­so­nen im Bus, die unver­letzt blieben.

Zeu­gen, die Anga­ben zur Unfall­ur­sa­che machen kön­nen, wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei Bam­berg-Stadt unter Tel. 0951/9129–210 zu melden.

Auto­fah­rer stand unter Drogeneinfluss

BAM­BERG. Am Wei­den­damm wur­de am Don­ners­tag­mit­tag ein 34-jäh­ri­ger Auto­fah­rer von der Poli­zei aus dem Stra­ßen­ver­kehr gezo­gen, weil er sei­nen Pkw unter Ein­fluss von Dro­gen lenk­te. Ein Dro­gen­test bestä­tig­te den Ver­dacht der Poli­zei­be­am­ten, wes­halb eine Blut­ent­nah­me unum­gäng­lich war. Die 26-jäh­ri­ge Bei­fah­re­rin des Auto­fah­rers ver­such­te dann noch wäh­rend der Poli­zei­kon­trol­le ein Tüt­chen mit Mari­hua­na unter dem Dienst­fahr­zeug zu ent­sor­gen, was aller­dings von den Beam­ten beob­ach­tet wurde.

15-Jäh­ri­ger hat­te Mari­hua­na einstecken

BAM­BERG. Wäh­rend einer ander­wei­ti­gen Fahn­dung konn­te am Don­ners­tag­abend im Bahn­hofs­be­reich ein Jugend­li­cher beob­ach­tet wer­den, wie er beim Erblicken von Poli­zei­be­am­ten ein Tüt­chen ver­stecken woll­te. Bei der Kon­trol­le des 15-Jäh­ri­gen kam eine gerin­ge Men­ge Mari­hua­na zum Vor­schein, das von der Poli­zei beschlag­nahmt wur­de. Der Min­der­jäh­ri­ge wur­de im Anschluss in die Obhut sei­ner Mut­ter übergeben.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Rei­fen zerstochen

HIRSCHAID. Zeu­gen hat­ten am Don­ners­tag, gegen 19.48 Uhr, auf der Rück­sei­te des Park­plat­zes eines Möbel­hau­ses in der Indu­strie­stra­ße einen Mann beob­ach­tet, wie die­ser an einem Mul­den­kip­per die Rei­fen zer­stach. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 2.000 Euro. Bei dem Täter han­delt es sich um einen ca. 30 Jah­re alten Mann, ca. 180 cm groß, kräf­ti­ge Sta­tur, ost­eu­ro­päi­sches Aus­se­hen, Kinn­bart. Eine sofort ein­ge­lei­te­te Fahn­dung ver­lief jedoch ohne Ergeb­nis. Wem ist der Mann noch auf­ge­fal­len? Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Vor­fahrt missachtet

BURG­WIND­HEIM. Die Orts­stra­ße „Zur Bur­glei­te“ befuhr am Frei­tag­früh ein 21-Jäh­ri­ger mit sei­nem Pkw Ford und woll­te nach links auf die Asch­ba­cher Stra­ße abbie­gen. Dabei miss­ach­te­te er die Vor­fahrt eines 45-jäh­ri­gen VW-Fah­rers und es kam zum Zusam­men­stoß. An den bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von 7.500 Euro. Der total beschä­dig­te Pkw Ford muss­te abge­schleppt wer­den. Der 21-Jäh­ri­ge muss­te mit leich­ten Ver­let­zun­gen in die Stei­ger­wald­kli­nik ein­ge­lie­fert werden.

Beim Rück­wärts­fah­ren Pkw übersehen

HIRSCHAID. Beim Rück­wärts­fah­ren über­sah am Don­ners­tag­nach­mit­tag in der Jahn­stra­ße eine 36-jäh­ri­ge Peu­geot-Fah­re­rin eine hin­ter ihr befind­li­che 35-jäh­ri­ge Sko­da-Fah­re­rin. Durch den Anstoß ent­stand am Pkw Sko­da Sach­scha­den in Höhe von etwa 500 Euro.

Auf­fahr­un­fall

HIRSCHAID. Ver­kehrs­be­dingt muss­te am Don­ners­tag­vor­mit­tag auf der Kreis­stra­ße BA 3 ein 70-Jäh­ri­ger sei­nen Pkw Opel abbrem­sen und kam zum Ste­hen. Ein nach­fol­gen­der 22-jäh­ri­ger BMW-Fah­rer erkann­te dies zu spät und fuhr auf den Pkw Opel auf. Der 70-Jäh­ri­ge zog sich schwe­re und der 22-Jäh­ri­ge leich­te Ver­let­zun­gen zu. An den nicht mehr fahr­be­rei­ten Fahr­zeu­gen ent­stand ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von etwa 11.000 Euro und muss­ten abge­schleppt werden.

Gegen Zaun gefahren

SCHLÜS­SEL­FELD. Gegen den Zaun vor einem Anwe­sen in der Vic­tor-von-Schef­fel-Stra­ße stieß ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von etwa 250 Euro zu küm­mern, ent­fern­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher. Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Ohne Füh­rer­schein unterwegs

BAM­BERG Bei der Kon­trol­le eines 19-jäh­ri­gen VW-Fah­rers mit nie­der­län­di­scher Zulas­sung, am Don­ners­tag­nach­mit­tag, durch eine Zivil­strei­fe der Ver­kehrs­po­li­zei konn­te die­ser kei­nen Füh­rer­schein vor­wei­sen. Der Fah­rer gab an, im Jahr 2016 in Grie­chen­land eine Füh­rer­schein­prü­fung gemacht zu haben und sein Füh­rer­schein befin­de sich noch dort. Die­se Behaup­tung hält einer Über­prü­fung nicht stand. Der 19-Jäh­ri­ge und der ihn beglei­ten­de 24-jäh­ri­ge Fahr­zeug­hal­ter erhal­ten nun eine Strafanzeige.

Und täg­lich grüßt das Murmeltier …

A 73 FORCH­HEIM Im Rück­stau vor dem Bau­stel­len­be­reich war, am Don­ners­tag­abend, ein 39-jäh­ri­ger Mer­ce­des-Fah­rer, in Fahrt­rich­tung Nor­den, unauf­merk­sam und fuhr auf den BMW eines 54-Jäh­ri­gen auf. Der Scha­den an bei­den Fahr­zeu­gen beläuft sich auf ca. 1000 Euro.

Etwa zwei Stun­den spä­ter kam in Fahr­rich­tung Süden, im Ver­schwen­kungs­be­reich zu Beginn der Bau­stel­le, ein 56-jäh­ri­ger PKW-Fah­rer zu weit nach rechts und stieß dort gegen den Auf­lie­ger eines Sat­tel­zu­ges. Wäh­rend am Auf­lie­ger nur gerin­ger Scha­den ent­stand, wur­de der PKW des Unfall­ver­ur­sa­chers völ­lig ver­beult. Der Scha­den wird auf ca. 7000 Euro geschätzt.

Schreibe einen Kommentar