Jah­res­haupt­ver­samm­lung des Kreis­ver­bands für Gar­ten­bau und Lan­des­pfle­ge Bam­berg

Obst und Gemü­se geben den Ton an

Landrat Johann Kalb, Bezirkstagspräsident und 1. Vorsitzender des Kreisverbandes für Gartenbau und Landespflege Dr. Günther Denzler. Foto: LRA Bamberg

Land­rat Johann Kalb, Bezirks­tags­prä­si­dent und 1. Vor­sit­zen­der des Kreis­ver­ban­des für Gar­ten­bau und Lan­des­pfle­ge Dr. Gün­ther Denz­ler. Foto: LRA Bam­berg

Zur Jah­res­haupt­ver­samm­lung des Kreis­ver­bands für Gar­ten­bau und Lan­des­pfle­ge Bam­berg fan­den sich mehr als 150 Ver­eins­vor­stän­de und inter­es­sier­te Mit­glie­der im Gast­hof „Alte Müh­le“ in Müh­len­dorf ein. Ehren­gä­ste Staats­mi­ni­ste­rin Mela­nie Huml, Land­rat Johann Kalb und Wolf­gang Kieß­ling, Lei­ter der Abtei­lung Land- und Dorf­ent­wick­lung am Amt für Länd­li­che Ent­wick­lung Ober­fran­ken, lob­ten ein­hel­lig das gro­ße ehren­amt­li­che Enga­ge­ment der Gar­ten­bau­ver­ei­ne in der Regi­on Bam­berg, die mit vie­len fri­schen Aktio­nen genau wie mit Tra­di­ti­ons­ver­an­stal­tun­gen ein lebens­wer­tes, grü­nes Umfeld in Stadt und Land schaf­fen und erhal­ten.

Beson­ders ehr­te der Kreis­ver­band sei­nen ersten Vor­sit­zen­den, Bezirks­tags­prä­si­dent Dr. Gün­ther Denz­ler. Zum 70. Geburts­tag über­reich­te ihm sein Stell­ver­tre­ter Vitus Beck einen reich gefüll­ten Korb mit 80 rot­backi­gen Äpfeln – einen für jeden Ver­ein im Kreis­ver­band. Über einen Apfel durf­te sich im Anschluss auch Gesund­heits­mi­ni­ste­rin Mela­nie Huml freu­en, die in ihrem Gruß­wort die Fit­ness-Wir­kung der Gar­ten­ar­beit beton­te.

In die Welt der Bam­ber­ger Gärt­ner ent­führ­te ein Vor­trag von Dr. Huber­tus Habel, Lei­ter des Gärt­ner- und Häcker­mu­se­ums Bam­berg. Von den Anfän­gen der „Zwie­bel­tre­ter“ bis zum heu­ti­gen Gemü­se­an­bau als Teil des UNESCO Welt­kul­tur­er­bes Bam­berg führ­te sei­ne Rei­se durch die Geschich­te des Gar­ten­baus in Bam­berg. Heim­li­che Gemü­se-Favo­ri­ten wie der zar­te, knackig grü­ne Bam­ber­ger Wir­sing, die myste­riö­sen Statzi­nä­ri (Schwarz­wur­zeln), der all­seits belieb­te Benet (Spi­nat) oder die etwas aus der Mode gekom­me­nen Ran­ge­res (Steck­rü­ben) mach­ten Lust auf das neue Gar­ten­jahr.

Gemü­se im Haus­gar­ten wird 2018 das The­ma vie­ler Ver­an­stal­tun­gen des Kreis­ver­bands sein. Denn „zurück zu den Wur­zeln“ heißt es heu­te für vie­le Gärt­ner jeden Alters. Die eige­ne Ern­te kommt frisch auf den Tel­ler, schmeckt ein­fach groß­ar­tig und bie­tet tol­le Mög­lich­kei­ten, beson­de­re oder histo­ri­sche Sor­ten aus­zu­pro­bie­ren. In drei Gar­ten­pfle­ge­kur­sen ver­mit­telt der Kreis­ver­band Grund­la­gen­wis­sen zum Anbau von Gemü­se – damit wirk­lich jeder Gärt­ner im Nutz­gar­ten Erfolgs­er­leb­nis­se ern­tet!

Schreibe einen Kommentar