‚Gründer-Uni‘ Bayreuth: Wer gründen will, kann Urlaubssemester beantragen

Ab dem Sommersemester 2018 können Studierende der Universität Bayreuth Urlaubssemester für die Gründung eines Unternehmens beantragen. Dadurch wirkt sich das unternehmerische Engagement nicht negativ auf das Studium aus. Die Uni Bayreuth verbessert damit weiter die besonders gründungsfreundlichen und innovationsfördernden Rahmenbedingungen für ihre Studierenden.

Mit dem Gründungssemester können sich Studierende aller Studiengänge ein bis maximal zwei Semester vom Studium befreien lassen, um ihre Gründungsidee zu verfolgen. Damit können Gründerinnen und Gründer bereits während des Studiums ihr eigenes Unternehmen aufbauen und so zeitnah ihre Geschäftsidee auf den Markt bringen. Ohne Urlaubssemester ist mitunter eine zeitaufwändige Gründung mit Nachteilen für den Studienverlauf verbunden, zum Beispiel bezüglich der Einhaltung von Regelstudienzeiten. Um diese Nachteile zu beseitigen und zusätzliche Anreize für die Unternehmensgründung zu setzen, haben Studierendenparlament, Prof. Dr. Torsten Eymann, Vizepräsident für Informationstechnologie und Entrepreneurship, und die Stabsabteilung für Entrepreneurship und Innovation an der Universität Bayreuth gemeinsam das Konzept eines ‚Gründungssemesters‘ entwickelt.

Die Universität Bayreuth versteht sich als ‚Gründer-Uni‘ und hat die Angebote für Gründungswillige seit 2014 stetig ausgebaut. „Uns ist es ein zentrales Anliegen, gründungsaffine Studierende und junge Gründer und Gründerinnen in allen Belangen zu unterstützen und ihnen zur Seite zu stehen“, erklärt Universitätspräsident Prof. Dr. Stefan Leible und ergänzt. „Wir wollen so signalisieren: Die Gesellschaft braucht Unternehmerinnen und Unternehmer, und nach dem Studium muss nicht immer zwangsläufig eine Anstellung folgen. Habt Mut, unternehmerisch aktiv zu sein!“

Seit 2014 gibt es dafür eigens eine Anlaufstelle, die Stabsabteilung für Entrepreneurship & Innovation. Sie unterstützt Gründer und Gründerinnen an der Universität Bayreuth unter anderem mit Veranstaltungs- und Lehrangeboten sowie mit Beratung und Coaching. So wird gewährleistet, dass gründungsaffine junge Menschen eine optimale Förderung durch das Team der Stabsabteilung und das Netzwerk aus fachlichen Partnern erhalten. Geschäftsideen und -modelle können so frühzeitig auf ihre Markttauglichkeit und auch auf ihre technische und rechtliche Realisierbarkeit überprüft werden. Auch bei der Erstellung von Businessplänen, Suche nach Finanzierungsmöglichkeiten oder geeigneten Räumlichkeiten hilft die Stabsabteilung.