Poe­sietag in der Bay­reut­ther Begeg­nungs­stät­te RW21

Wer am Tag der Poe­sie krea­tiv wer­den möch­te, kann dies bei einem Kurs der Volks­hoch­schu­le tun, der Poe­sie und Bild­zau­be­rei mit Sil­via Guhr in den Mit­tel­punkt rückt. Auf klei­nen Keil­rah­men, Mal­kar­tons oder ande­ren Unter­grün­den ent­steht in Col­la­ge­tech­nik früh­lings­haft Poe­ti­sches. Dabei kom­men Ser­vi­et­ten, Aus­ris­se aus Zei­tun­gen und der­glei­chen mehr zum Ein­satz. Die­ses Ange­bot kön­nen Inter­es­sier­te am Mitt­woch, 21. März, von 15 bis 17 Uhr, kosten­frei aus­pro­bie­ren, sich ganz dem poe­ti­schen Schaf­fens­pro­zess hin­ge­ben und sich für die anschlie­ßen­de Früh­lings­le­sung mit Ulrich Tietz ein­stim­men, der von 17 Uhr bis 18.30 Uhr, im RW21 wun­der­ba­re Früh­lings­ge­dich­te aus ver­schie­de­nen Epo­chen prä­sen­tiert. Tietz hat bekann­te und unbe­kann­te, hei­te­re und ern­ste­re Gedich­te aus­ge­sucht, die er als bun­te Mischung in sei­ner ganz eige­nen Wei­se vor­tra­gen wird. Unter­malt wird der poe­ti­sche Rei­gen mit Früh­lings­me­lo­dien auf der Mund­har­mo­ni­ka und Früh­lings­blu­men für die Augen. Ver­bind­li­che Anmel­dun­gen sind bis Mitt­woch, 14. März, bei der Volks­hoch­schu­le, Tele­fon 0921 50703840, volkshochschule@​stadt.​bayreuth.​de, mög­lich.

Schreibe einen Kommentar