Ein­bür­ge­rungs­fei­er im Bay­reu­ther Rathaus

Bei einer Fei­er­stun­de im Rat­haus hat die Stadt Bay­reuth frisch ein­ge­bür­ger­te deut­sche Staats­an­ge­hö­ri­ge begrüßt. Die Ein­bür­ge­rungs­fei­er fand bereits zum vier­ten Mal in Fol­ge statt.

Einbürgerungsfeier

Ein­bür­ge­rungs­fei­er

Ober­bür­ger­meis­te­rin Bri­git­te Merk-Erbe begrüß­te die neu­en Mit­bür­ge­rin­nen und Mit­bür­ger am Don­ners­tag, 1. März, im Gro­ßen Sit­zungs­saal des Neu­en Rat­hau­ses. Sie gra­tu­lier­te ihnen zur Ein­bür­ge­rung und über­reich­te den neu­en Staats­bür­gern klei­ne Geschen­ke. Die Annah­me der deut­schen Staats­an­ge­hö­rig­keit bedeu­te nicht, die bis­he­ri­ge Iden­ti­tät auf­zu­ge­ben oder die eige­nen kul­tu­rel­len Wur­zeln zu ver­leug­nen, so Merk-Erbe. Sie sei viel­mehr ein Zei­chen für eine gelun­ge­ne Integration.

Im ver­gan­ge­nen Jahr wur­den in Bay­reuth 99 Per­so­nen ein­ge­bür­gert. Im Jahr zuvor waren es 91, für das 2015 zählt die Sta­tis­tik der Stadt 65 Ein­bür­ge­run­gen. Die neu­en Staats­bür­ger stam­men aus über 30 Staa­ten, ver­streut über den hal­ben Glo­bus – von Alba­ni­en bis Syri­en, von Aser­bei­dschan bis Togo, von Arme­ni­en bis Viet­nam bis Marok­ko. Zur Fei­er­stun­de im Rat­haus waren neben den 2017 ein­ge­bür­ger­ten Neu-Bay­reu­thern auch jene Neu­bür­ge­rin­nen und Neu­bür­ger ein­ge­la­den, die in den Jah­ren 2015 und 2016 offi­zi­ell ein­ge­bür­gert wurden.