Per­so­nal­aus­gleich für die Ober­frän­ki­sche Poli­zei

OBER­FRAN­KEN / BAY­REUTH. 52 neue Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen begrüß­te Ober­fran­kens Poli­zei­prä­si­dent Alfons Schie­der am Mon­tag bei einer zen­tra­len Ver­an­stal­tung im Poli­zei­prä­si­di­um Ober­fran­ken in Bay­reuth. Die jun­gen Poli­zi­stin­nen und Poli­zi­sten fül­len die frei wer­den­den Per­so­nal­stel­len, die sich größ­ten­teils durch die jähr­li­chen Ruhe­stands­ver­set­zun­gen erge­ben.

Die 52 Frau­en und Män­ner lei­ste­ten bis­lang in unter­schied­li­chen Regio­nen Bay­erns Dienst, wobei der Groß­teil von ihnen von den Stand­or­ten der Baye­ri­schen Bereit­schafts­po­li­zei stammt. Für vie­le Neue erfüll­te sich jetzt der Wunsch auf eine Ver­set­zung zu einer Dienst­stel­le in Hei­mat­nä­he. Die Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen ver­rich­ten ihren Dienst nun in ver­schie­de­nen Funk­tio­nen bei den ober­frän­ki­schen Inspek­tio­nen. Die Zutei­lung an die Dienst­stel­len erfolg­te bedarfs­ori­en­tiert und unter Berück­sich­ti­gung der bis zum näch­sten Zutei­lungs­ter­min im Sep­tem­ber anste­hen­den Ruhe­stands­ver­set­zun­gen.

Schreibe einen Kommentar