Flüch­ti­ger Fahr­zeug­füh­rer prallt gegen Baum – U‑Haftbefehl ergan­gen

Gemein­sa­me Pres­se­er­klä­rung des Poli­zei­prä­si­di­ums Ober­fran­ken und der Staats­an­walt­schaft Bam­berg

BAM­BERG / OBER­HAID, LKR. BAM­BERG. Nach der Flucht vor der Poli­zei am Frei­tag­abend und dem Ver­kehrs­un­fall bei Staf­fel­bach erging gegen den 40-jäh­ri­gen Fahr­zeug­füh­rer auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Bam­berg Haft­be­fehl. Die Ermitt­lun­gen der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land und der Staats­an­walt­schaft Bam­berg zum Unfall und den Hin­ter­grün­den der Flucht dau­ern indes wei­ter an.

Gegen 19.30 Uhr miss­ach­te­te der Fah­rer eines Mer­ce­des-Kasten­wa­gens im Bahn­hofs­vier­tel in Bam­berg ein Rot­licht und soll­te des­we­gen von einer Strei­fen­be­sat­zung der Bam­ber­ger Poli­zei kon­trol­liert wer­den. Der Fahr­zeug­füh­rer miss­ach­te­te jedoch die Anhal­te­si­gna­le und fuhr in der Fol­ge mehr­fach bei Rot­licht über meh­re­re Kreu­zun­gen. Der Fah­rer flüch­te­te wei­ter über Hall­stadt, Dörf­leins, Ober­haid bis nach Staf­fel­bach. Wäh­rend sei­ner Fahrt ver­such­te er zudem mehr­mals Poli­zei­fahr­zeu­ge abzu­drän­gen. Hier­bei kam es auch zu seit­li­chen Berüh­run­gen mit den Dienst­wa­gen. Letzt­lich ende­te die Flucht auf der Stra­ße zwi­schen Staf­fel­bach und Appen­dorf, als der Flüch­ti­ge nach links von der Fahr­bahn abkam und gegen einen Baum prall­te. Der 40-Jäh­ri­ge und sein 36 Jah­re alter Mit­fah­rer erlit­ten schwe­re Ver­let­zun­gen und kamen in Kran­ken­häu­ser. Neben einer Blut­ent­nah­me beim Fah­rer ord­ne­te die Staats­an­walt­schaft Bam­berg zudem die Hin­zu­zie­hung eines Ver­kehrs­sach­ver­stän­di­gen an.

Haft­be­fehl erlas­sen

Die wei­te­ren Ermitt­lun­gen über­nahm die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land in enger Abstim­mung mit der Bam­ber­ger Staats­an­walt­schaft. Am Sonn­tag­nach­mit­tag erging auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Haft­be­fehl unter ande­rem wegen gefähr­li­chen Ein­grif­fes in den Stra­ßen­ver­kehr gegen den 40-jäh­ri­gen Fahr­zeug­füh­rer.

Wei­ter­hin Zeu­gen gesucht

Im Rah­men ihrer Ermitt­lun­gen suchen die Poli­zei­be­am­ten wei­ter­hin Fahr­zeug­füh­rer oder Per­so­nen, die im Zusam­men­hang mit der Flucht des wei­ßen Kasten­wa­gens aus dem Zulas­sungs­be­reich Haß­ber­ge (HAS) gefähr­det oder geschä­digt wur­den. Zeu­gen set­zen sich bit­te mit der Poli­zei Bam­berg-Land unter der Tel.-Nr. 0951/9129–310 in Ver­bin­dung.

Schreibe einen Kommentar