Flüchtiger Fahrzeugführer prallt gegen Baum – U-Haftbefehl ergangen

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Oberfranken und der Staatsanwaltschaft Bamberg

BAMBERG / OBERHAID, LKR. BAMBERG. Nach der Flucht vor der Polizei am Freitagabend und dem Verkehrsunfall bei Staffelbach erging gegen den 40-jährigen Fahrzeugführer auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg Haftbefehl. Die Ermittlungen der Polizeiinspektion Bamberg-Land und der Staatsanwaltschaft Bamberg zum Unfall und den Hintergründen der Flucht dauern indes weiter an.

Gegen 19.30 Uhr missachtete der Fahrer eines Mercedes-Kastenwagens im Bahnhofsviertel in Bamberg ein Rotlicht und sollte deswegen von einer Streifenbesatzung der Bamberger Polizei kontrolliert werden. Der Fahrzeugführer missachtete jedoch die Anhaltesignale und fuhr in der Folge mehrfach bei Rotlicht über mehrere Kreuzungen. Der Fahrer flüchtete weiter über Hallstadt, Dörfleins, Oberhaid bis nach Staffelbach. Während seiner Fahrt versuchte er zudem mehrmals Polizeifahrzeuge abzudrängen. Hierbei kam es auch zu seitlichen Berührungen mit den Dienstwagen. Letztlich endete die Flucht auf der Straße zwischen Staffelbach und Appendorf, als der Flüchtige nach links von der Fahrbahn abkam und gegen einen Baum prallte. Der 40-Jährige und sein 36 Jahre alter Mitfahrer erlitten schwere Verletzungen und kamen in Krankenhäuser. Neben einer Blutentnahme beim Fahrer ordnete die Staatsanwaltschaft Bamberg zudem die Hinzuziehung eines Verkehrssachverständigen an.

Haftbefehl erlassen

Die weiteren Ermittlungen übernahm die Polizeiinspektion Bamberg-Land in enger Abstimmung mit der Bamberger Staatsanwaltschaft. Am Sonntagnachmittag erging auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl unter anderem wegen gefährlichen Eingriffes in den Straßenverkehr gegen den 40-jährigen Fahrzeugführer.

Weiterhin Zeugen gesucht

Im Rahmen ihrer Ermittlungen suchen die Polizeibeamten weiterhin Fahrzeugführer oder Personen, die im Zusammenhang mit der Flucht des weißen Kastenwagens aus dem Zulassungsbereich Haßberge (HAS) gefährdet oder geschädigt wurden. Zeugen setzen sich bitte mit der Polizei Bamberg-Land unter der Tel.-Nr. 0951/9129-310 in Verbindung.