Erneu­ter Tou­ris­mus­re­kord im Bam­ber­ger Land

Bierkeller bei Buttenheim. Foto: FrankenTourismus, A. Hub
Bierkeller bei Buttenheim. Foto: FrankenTourismus, A. Hub

Tou­ris­mus im Land­kreis setzt Höhen­flug fort

„Das Tou­ris­mus­jahr 2017 war das bis­her erfolg­reich­ste im Land­kreis Bam­berg! Wir konn­ten erneu­te Zuwäch­se und mit über 400.000 Gäste­über­nach­tun­gen einen abso­lu­ten Rekord­wert ver­zeich­nen“, so Land­rat Johann Kalb zur Tou­ris­mus­bi­lanz 2017 im Bam­ber­ger Land nach Bekannt­wer­den der neue­sten Zah­len vom Baye­ri­schen Lan­des­amt für Sta­ti­stik.

Land­kreis Bam­berg erst­mals über 400.000 Über­nach­tun­gen

Die tou­ri­sti­sche Nach­fra­ge ist seit meh­re­ren Jah­ren deut­lich gestie­gen. Dabei bricht das Jahr 2017 bei den Über­nach­tungs­zah­len alle bis­he­ri­gen Rekor­de. Im gewerb­li­chen Sek­tor (Betrie­be mit zehn oder mehr Bet­ten, inkl. Cam­ping) gab es mit 212.024 Gäste­an­künf­ten eine Kon­so­li­die­rung auf hohem Niveau, bei den Über­nach­tun­gen erfolg­te nach dem Rekord­zu­wachs 2016 mit 10,3 % noch­mals eine Zunah­me von 1,2 % auf nun 401.946.

„Erst­mals wur­de die Mar­ke von 400.000 Über­nach­tun­gen geknackt“, freut sich Land­rat Kalb. „Der Land­kreis liegt mit den Zuwachs­ra­ten der ver­gan­ge­nen Jah­re im ober­frän­ki­schen Ver­gleich mit an der Spit­ze. Inner­halb der letz­ten 10 Jah­re betrug der Zuwachs bei den Über­nach­tun­gen im Land­kreis rund 21 %. Zusam­men mit der Stadt Bam­berg haben wir erneut die Zahl von 1 Mio. Über­nach­tun­gen deut­lich über­schrit­ten.“

Hohe Attrak­ti­vi­tät lockt Besu­cher aus dem In- und Aus­land an

Die Zah­len unter­strei­chen erneut die hohe Attrak­ti­vi­tät des Land­krei­ses für Gäste aus dem In- und Aus­land. So trug einer­seits die sicher­lich wei­ter­hin star­ke Nach­fra­ge im Inland­tou­ris­mus zu die­ser posi­ti­ven Ent­wick­lung bei. Es kamen vor allem Gäste aus den Bun­des­län­der Bay­ern, Hes­sen, Baden-Würt­tem­berg und Nord­rhein-West­fa­len ins Bam­ber­ger Land. Aber auch bei den Gästen aus dem Aus­land konn­te mit rund 47.500 Über­nach­tun­gen, ein Anteil von immer­hin 11,8 % an allen Über­nach­tun­gen, ein Zuwachs von +3,9 % ver­zeich­net wer­den.

Im Schnitt blie­ben die Gäste wie im Vor­jahr für rund 1,9 Tage im Land­kreis. Die Bet­ten­ka­pa­zi­tät in den erfass­ten 78 gewerb­li­chen Betrie­ben lag bei 3.120 Bet­ten), die Bet­ten­aus­la­stung stieg auf nun­mehr 34,5 %.

Zu den posi­ti­ven Zah­len aus dem gewerb­li­chen Bereich kom­men die nicht in der offi­zi­el­len Sta­ti­stik erfass­ten Über­nach­tun­gen in Pri­vat­quar­tie­ren mit weni­ger als 10 Bet­ten: Aktu­ell sind rund 220 Anbie­ter von Feri­en­woh­nun­gen und Pri­vat­zim­mern im Land­kreis regi­striert, die einen zuneh­mend grö­ße­ren Anteil im Über­nach­tungs­sek­tor gera­de für Fami­li­en sowie für Rei­sen­de mit mitt­le­ren und nied­ri­ge­ren Ein­kom­men bil­den. Jede fünf­te Über­nach­tung in Deutsch­land fin­det mitt­ler­wei­le in einer Feri­en­woh­nung oder einem Feri­en­haus statt.

„Der Erfolg ist in erster Linie den Lei­stungs­an­bie­ter in Hotel­le­rie, Gastro­no­mie, Frei­zeit- und Kul­tur­ein­rich­tun­gen zu ver­dan­ken, die mit neu­en Kon­zep­ten und hohen Inve­sti­tio­nen in Ange­bot, Ser­vice und Qua­li­tät ihren ent­schei­den­den Bei­trag für die­se erfolg­rei­che Tou­ris­mus­bi­lanz lei­sten“, so Land­rat Kalb. „Gleich­zei­tig sind unse­re engen Koope­ra­tio­nen spe­zi­ell mit der Stadt Bam­berg, den regio­na­len Tou­ris­mus­ver­bän­den sowie unse­ren Gemein­den Garant für einen erfolg­rei­chen Tou­ris­mus im Bam­ber­ger Land.“

Qua­li­tät ist das A und O

Ent­schei­dend für die Zukunft wird sein, dass sich die regio­na­len Tou­ris­mus­ak­teu­re mit neu­en The­men und qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­gen Ange­bo­ten wei­ter­hin nach­hal­tig am Markt posi­tio­nie­ren, um die Urlaubs­gä­ste an die Regi­on zu bin­den, die Auf­ent­halts­dau­er zu ver­län­gern und letzt­lich die Wert­schöp­fung in der Regi­on zu stei­gern. „Ein posi­ti­ves Bei­spiel sei der Baum­wip­fel­pfad bei Ebrach und des­sen erfreu­lich hohe Besu­cher­fre­quenz mit rund 450.000 Besu­cher seit sei­ner Eröff­nung im Früh­jahr 2016“, so Land­rat Kalb.

Sei­tens des Land­krei­ses wer­den als beson­de­re Her­aus­for­de­run­gen die wei­te­re För­de­rung qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ger Über­nach­tungs- und Gastro­no­mie­an­ge­bo­te und die Ent­wick­lung und Ver­mark­tung von fami­li­en­freund­li­chen Ange­bo­ten gese­hen. Ein Bei­spiel hier­für ist die in 2017 in Koope­ra­ti­on mit dem Bam­berg Tou­ris­mus & Kon­gress Ser­vice kon­zi­pier­te „Bam­ber­ger Land­Card“, die mit inte­grier­ten Lei­stun­gen und rabat­tier­ten Ange­bo­ten ver­stärkt Gäste zu einem Urlaub im Bam­ber­ger Land ani­mie­ren soll.

Tou­ris­mus als Wirt­schafts­fak­tor

Die Rol­le des Tou­ris­mus als wich­ti­ger Wirt­schafts­fak­tor im Land­kreis Bam­berg ist unum­strit­ten. Nach einer Stu­die aus dem Jahr 2015 der DWiF-Con­sul­ting GmbH wer­den rund 129 Mio. EUR Brut­to­um­satz im Tou­ris­mus erwirt­schaf­tet, die sich auf das Gast­ge­wer­be mit 62,0 Mio. EUR, den Ein­zel­han­del mit 41,1 Mio. EUR sowie wei­te­ren Dienst­lei­stern mit rund 25 Mio. EUR ver­tei­len. Nach Abzug von Steu­ern und Vor­lei­stun­gen ver­blei­ben rund 60 Mio. EUR als Bei­trag für das Pri­mär­ein­kom­men der Bevöl­ke­rung. Dies ent­spricht rein rech­ne­risch rund 2.300 Per­so­nen, die durch den Tou­ris­mus im Land­kreis Bam­berg ihren Lebens­un­ter­halt bestrei­ten kön­nen.

Die Stu­die „Wirt­schafts­fak­tor Tou­ris­mus im Land­kreis Bam­berg“ wird auf­grund der erneu­ten Erfolgs­bi­lanz im Jahr 2018 fort­ge­schrie­ben, Ergeb­nis­se dazu wer­den zur Jah­res­mit­te vor­lie­gen.

Schreibe einen Kommentar