Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 02.03.2018

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Neue Erkennt­nis­se zum Laden­dieb­stahl vom 27.02.2018

Wei­lers­bach. Wie bereits berich­tet hat­ten am Diens­tag­abend zwei bis­lang unbe­kann­te Täter einen Laden­dieb­stahl aus einem Super­markt in der Eber­mann­städ­ter Stra­ße began­gen. Erste Ermitt­lun­gen erga­ben, dass die „Die­be“ wesent­lich mehr Waren als ursprüng­lich ange­nom­men ent­wen­det hat­ten. Mitt­ler­wei­le wird von einem Wert von etwa 800 Euro aus­ge­gan­gen. Wei­ter­hin konn­te das Fahr­zeug genau­er beschrie­ben wer­den. Es han­delt sich um einen wein­ro­ten VW-Pas­sat-Kom­bi mit dem amt­li­chen Kenn­zei­chen: B‑CR 1725, bei dem die vor­de­re rech­te Rad­kap­pe fehlt. Wem ist das Fahr­zeug auf­ge­fal­len? Hin­wei­se bit­te an die PI Eber­mann­stadt, Tel.: 09194/73880.

Baum gefällt – 150 Euro Scha­den

Egloff­stein. Bis­lang unbe­kann­te Täter säg­ten auf einem Grund­stück in Rothen­hof eine Esche mit einem Stamm­durch­mes­ser von etwa sechs Zen­ti­me­ter um. Dem Eigen­tü­mer ent­stand ein Scha­den in Höhe von etwa 150 Euro. Wer hat etwas Ver­däch­ti­ges gese­hen? Hin­wei­se bit­te an die PI Eber­mann­stadt, Tel.: 09194/73880.

Vor­fahrt miss­ach­tet – Zwei Per­so­nen ver­letzt

Wei­lers­bach. Don­ners­tag­früh befuhr ein 36-jäh­ri­ger Maz­da-Fah­rer von Forch­heim kom­mend die Bun­des­stra­ße 470 in Rich­tung Eber­mann­stadt. An der Ein­mün­dung zum Super­markt in Wei­lers­bach woll­te er nach links abbie­gen und über­sah hier­bei den ent­ge­gen­kom­men­den BMW einer 61-Jäh­ri­gen. Im vor­fahrts­be­rech­tig­ten Auto wur­den die Fah­re­rin, sowie ihre 31-jäh­ri­ge Bei­fah­re­rin leicht ver­letzt. Der Gesamt­scha­den liegt bei etwa 15000 Euro. Die bei­den Fahr­zeu­ge muss­ten abge­schleppt wer­den.

Dro­gen­fahrt

Pretz­feld. In der Tratt­stra­ße hiel­ten Don­ners­tag­nach­mit­tag Beam­te der PI Eber­mann­stadt einen 39-jäh­ri­gen Opel-Fah­rer aus dem Land­kreis Forch­heim an. Bei der Kon­trol­le stell­te sich her­aus, dass er unter Dro­gen­ein­fluss stand. Ein durch­ge­führ­ter Schnell­test war posi­tiv, wor­auf­hin eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt wur­de. Wei­ter­hin stell­te sich her­aus, dass der Fahr­zeug­füh­rer nicht im Besitz einer Fahr­erlaub­nis war. Er muss nun mit Anzei­gen wegen einer Fahrt unter Dro­gen­ein­fluss, sowie wegen Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis rech­nen. Die 36-jäh­ri­ge Hal­te­rin aus dem Land­kreis Forch­heim, die sich als Bei­fah­re­rin im Auto befand, muss eben­falls mit einer Anzei­ge rech­nen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Unfäl­le

FORCH­HEIM. Ein 76-jäh­ri­ger Mer­ce­des-Fah­rer befuhr am Don­ners­tag­mor­gen die B470 im Innen­stadt­be­reich. Als er von der rech­ten auf die lin­ke Fahr­spur wech­seln woll­te, über­sah er den Ford eines 62-Jäh­ri­gen. Es kam zum Zusam­men­stoß der bei­den Fahr­zeu­ge. Hier­bei ent­stand Sach­scha­den in Höhe von etwa 4.500,– EUR. Ver­letzt wur­de nie­mand. Bei der Unfall­auf­nah­me wur­de fest­ge­stellt, dass der 76-jäh­ri­ge Unfall­ver­ur­sa­cher alko­ho­li­siert war. Ein Test am Alko­ma­ten ergab einen Wert von über 0,5 Pro­mil­le, wes­halb eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt wur­de. Ermitt­lun­gen wegen Gefähr­dung des Stra­ßen­ver­kehrs wur­den auf­ge­nom­men.

WIE­SENT­HAU. LKR. FORCH­HEIM. Zu einem Unfall mit letzt­end­lich 5.000,– EUR Sach­scha­den kam es am Don­ners­tag­mit­tag an der Kreis­stra­ße FO14 kurz vor dem Orts­ein­gang. Ein 51-jäh­ri­ger Lkw-Fah­rer woll­te von Kir­cheh­ren­bach kom­mend in Rich­tung Wie­sent­hau fah­ren. An der Ein­mün­dung miss­ach­te­te er die Vor­fahrt einer 50-jäh­ri­gen Renault-Fah­re­rin, die von links aus Rich­tung Wie­sent­hau kam. Er kol­li­dier­te mit dem Wagen der 50-Jäh­ri­gen. Durch den Zusam­men­stoß war der Renault nicht mehr fahr­be­reit und muss­te durch einen Abschlepp­dienst von der Unfall­stel­le gebor­gen wer­den. Ver­letzt wur­de nie­mand.

Unfall­fluch­ten

HAU­SEN. 500,– EUR Sach­scha­den rich­te­te ein bis­lang unbe­kann­ter Auto­fah­rer auf einem Park­platz am „Pila­tus Cam­pus“ an. Am Mitt­woch, in der Zeit von 08.10 bis 17.00 Uhr, hat­te eine 44-Jäh­ri­ge ihren roten Mitsu­bi­shi Out­lan­der an der dor­ti­gen Bäcke­rei­fi­lia­le geparkt. Als sie zu ihrem Wagen zurück­kam, stell­te sie fest, dass die­ser offen­sicht­lich ange­fah­ren wur­de. Der unbe­kann­te Ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich, ohne sich um den ange­rich­te­ten Scha­den zu küm­mern. Hin­wei­se zum Unfall nimmt die Poli­zei unter 09191/70900 ent­ge­gen.

SON­STI­GES

FORCH­HEIM. Am Don­ners­tag­vor­mit­tag gerie­ten drei Män­ner in der Klo­ster­stra­ße in eine Strei­tig­keit. Ein 60-jäh­ri­ger Taxi­fah­rer konn­te wohl auf­grund eines 67-jäh­ri­gen Fahr­rad­fah­rers nicht wen­den, wes­halb der Taxi­fah­rer den Rad­fah­rer zur Rede stell­te. Im wei­te­ren Ver­lauf wur­de der Taxi­fah­rer durch den Rad­fah­rer kör­per­lich ange­gan­gen, was den 34-jäh­ri­gen Fahr­gast des Taxis dazu ver­an­lass­te aus­zu­stei­gen. Auch die­ser wur­de schließ­lich durch den Rad­fah­rer ange­gan­gen, was zu Hand­greif­lich­kei­ten führ­te. Sowohl der Taxi­fah­rer, als auch sein Fahr­gast wur­den hier­bei leicht ver­letzt. Der 67-jäh­ri­ge Rad­fah­rer ent­fern­te sich zunächst von der Ört­lich­keit, konn­te aber in der nähe­ren Umge­bung ange­trof­fen wer­den. Auf­grund sei­nes Ver­hal­tens und der Tat­sa­che, dass er sei­ne Per­so­na­li­en nicht ange­ben woll­te, muss­te er in Gewahr­sam genom­men wer­den. Hier­bei belei­dig­te er die ein­ge­setz­ten Beam­ten mehr­fach und setz­te sich gegen sei­ne Gewahrs­am­nah­me zur Wehr. Ermitt­lun­gen wegen Kör­per­ver­let­zung, Belei­di­gung und Wider­stand gegen Voll­streckungs­be­am­te wur­den auf­ge­nom­men.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Drei­fa­cher Dieb ertappt

Bam­berg. Am Don­ners­tag gegen 17.15 Uhr fiel einem Laden­de­tek­tiv in einem Geschäft in der Franz-Lud­wig-Stra­ße auf, wie ein 30-jäh­ri­ger Mann mit zwei Ober­be­klei­dungs­stücken in die Umklei­de ging und ohne die Ware wie­der raus­kam. Da noch ein Laden­de­tek­tiv von einem Beklei­dungs­ge­schäft, das sich am Grü­nen Markt befin­det, vor Ort war, erkann­te die­ser den Mann eben­falls als Dieb. Im Büro, als die zwei Detek­ti­ve den Mann durch­such­ten, fan­den sie außer dem von ihnen wie­der­erkann­ten Die­bes­gut noch Socken von einem Geschäft aus der Fleisch­stra­ße. All die Klei­dungs­stücke zog sich der Dieb unter sei­ner eige­nen Klei­dung an, er ver­such­te Ware im Wert von ins­ge­samt 170 Euro zu steh­len.

Lkw beschä­digt Lkw

Bam­berg. An einer Lade­ram­pe bei einer Kunst­stoff­fir­ma in der Kir­schäcker­stra­ße, kam es am Don­ners­tag um 13.30 Uhr zu einer Beschä­di­gung an einem Lkw am rech­ten Spie­gel­arm. Dies geschah, als zwei Lkws neben­ein­an­der an der Ram­pe stan­den. Der Unfall­ver­ur­sa­cher bemerk­te den Scha­den angeb­lich nicht, denn er fuhr ein­fach wei­ter. Durch das Kenn­zei­chen wur­de die Fir­ma des unfall­ver­ur­sa­chen­den Lkws aus­fin­dig gemacht. Ein Sach­scha­den von etwa 500 Euro wur­de vor Ort fest­ge­stellt.

Ehr­li­cher Unfall­ver­ur­sa­cher

Bam­berg. Am Don­ners­tag kam ein 77-jäh­ri­ger Mann zur Dienst­stel­le und mel­de­te eine Unfall­flucht. Er war auf dem Weg ins Kli­ni­kum, als er Am Hei­del­steig mit sei­nem Spiel­gel den Spie­gel eines gepark­ten VW Polo streif­te. Da er aber drin­gend in die Kli­nik muss­te, fuhr er erst spä­ter zurück, um sich um den mög­li­chen Scha­den zu küm­mern. Nach­dem der sil­ber­far­be­ne oder graue Polo bereits weg­ge­fah­ren war, kam er zur Wache und mel­de­te den Unfall. Der geschä­dig­te VW-Polo-Fah­rer wird gebe­ten, sich bei der PI Bam­berg-Stadt unter Tel. 0951/9129–210 zu mel­den.

Opel gegen Opel

Bam­berg. An der Kreu­zung Kir­schäcker­stra­ße / Rodez­stra­ße kam es am Don­ners­tag gegen 14.00 Uhr zu einem Zusam­men­stoß, weil eine 59-jäh­ri­ge Frau mit ihrem Opel Meri­va beim Ein­fah­ren in den Kreu­zungs­be­reich einen her­an­fah­ren­de Pkw, eben­falls ein Opel Meri­va, über­sah. Bei dem Unfall kam es zu einem Gesamtsach­scha­den von 10.000 Euro, bei­de Pkws muss­ten abge­schleppt wer­den.

Trotz Haus­ver­bot Laden betre­ten

Bam­berg. Am Don­ners­tag gegen 15.00 Uhr wur­de eine Strei­fe an den Maxi­mi­li­ans­platz geru­fen, weil ein 55-jäh­ri­ger Mann ein Beklei­dungs­ge­schäft betrat, obwohl er dort bereits Haus­ver­bot hat­te. Nach dem die Beam­ten den Herrn über sein Haus­ver­bot belehr­ten, belei­dig­te er die Fili­al­lei­te­rin. Der Mann muss sich nun wegen Haus­frie­dens­bruch sowie Belei­di­gung ver­ant­wor­ten.

Trun­ken­heit am Steu­er

Bam­berg. Am frü­hen Frei­tag­mor­gen, 02.35 Uhr, konn­te die Poli­zei einen 37-jäh­ri­gen Pkw Fah­rer nach einer Schlan­gen­li­ni­en­fahrt anhal­ten. Dies wur­de von einem Ehe­paar beob­ach­tet, wie er auf dem Weg von der B22 in Rich­tung Auto­bahn 70 war. Bei einem Alko­hol­test wur­den dann 3,04 Pro­mil­le fest­ge­stellt. Der Schlüs­sel wur­de von den Beam­ten sicher­ge­stellt, eben­so wur­de eine Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum ange­ord­net und die Wei­ter­fahrt unter­sagt.

Die Pres­se­mel­dung in Bezug auf die Bedro­hung am Land­ge­richt Bam­berg mit anschlie­ßen­der Durch­su­chung in Hall­stadt erfolgt sepa­rat im Rah­men einer gemein­sa­men Pres­se­er­klä­rung der Staats­an­walt­schaft Bam­berg und der PI Bam­berg-Stadt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Detek­tiv beob­ach­te­te Lang­fin­ger

STRUL­LEN­DORF. Waren im Wert von knapp 20 Euro steck­te am Don­ners­tag­nach­mit­tag ein 19-jäh­ri­ger geor­gi­scher Staats­bür­ger in einem Ein­kaufs­markt in der Bam­ber­ger Stra­ße unter sei­ne Jacke. Dabei wur­de er vom Laden­de­tek­tiv beob­ach­tet und nach dem Ver­las­sen des Kas­sen­be­rei­ches ange­spro­chen. Der jun­ge Mann ist Bewoh­ner der Auf­nah­me­ein­rich­tung in Bam­berg. Er gab den Dieb­stahl zu und wur­de zur wei­te­ren Sach­be­ar­bei­tung an die Poli­zei über­ge­ben.

Zu früh los­ge­fah­ren

DEBRING. Zu einem Ver­kehrs­un­fall mit etwa 3.200 Euro Blech­scha­den kam es am Don­ners­tag­abend an der Kreu­zung Würz­bur­ger Straße/​Unterauracher Stra­ße. Aus Rich­tung Ste­gau­rach kom­mend hielt ein 29-jäh­ri­ger VW-Fah­rer zunächst am Stop-Schild an. Aller­dings fuhr er zu früh los und tou­chier­te dabei den nach links abbie­gen­den Pkw, Suzu­ki, eines 69-Jäh­ri­gen. Glück­li­cher­wei­se blie­ben beim Anstoß bei­de Fahr­zeug­füh­rer unver­letzt.

Vor­fahrt miss­ach­tet

BAM­BERG. Leich­te Ver­let­zun­gen erlitt ein 55-jäh­ri­ger Auto­fah­rer bei einem Ver­kehrs­un­fall am Don­ners­tag­abend. Beim Aus­fah­ren an der Auto­bahn­aus­fahrt Bam­berg-Ost auf die Staats­stra­ße miss­ach­te­te ein 21-jäh­ri­ger Ford-Fah­rer die Vor­fahrt und stieß mit dem von links kom­men­den Pkw, Che­vro­let, des 55-Jäh­ri­gen zusam­men. Bei­de nicht mehr fahr­be­rei­ten Unfall­fahr­zeu­ge (Scha­den ins­ge­samt etwa 15.000 Euro) muss­ten abge­schleppt wer­den.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Zeu­gen zu den bei­den nach­fol­gend auf­ge­führ­ten Unfall­fluch­ten sucht die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310:

Krat­zer in der Stoß­stan­ge

HALL­STADT. Eine böse Über­ra­schung erleb­te eine Auto­fah­re­rin, als sie am Mitt­woch zu ihrem in der Bam­ber­ger Stra­ße, gegen­über der Tank­stel­le, gepark­ten Pkw zurück­kam. Zwi­schen 5.30 Uhr und 11 Uhr stieß ein unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer gegen die hin­te­re Stoß­stan­ge des roten Pkw, Seat Ibi­za, und rich­te­te dabei einen Scha­den von ca. 800 Euro. Ohne Per­so­na­li­en zu hin­ter­las­sen und die Poli­zei zu ver­stän­di­gen fuhr der Ver­ur­sa­cher davon.

Audi ange­fah­ren und geflüch­tet

ZAP­FEN­DORF. Aus dem Staub mach­te sich am Don­ners­tag ein Unfall­ver­ur­sa­cher. Zwi­schen 12.45 und 12.50 Uhr stieß der Ver­kehrs­teil­neh­mer auf dem Lidl-Park­platz in der Orts­stra­ße „Ober­weg“ gegen das Heck eines gepark­ten blau­en Pkw, Audi A 3. Der hin­ter­las­se­ne Scha­den wird auf etwa 500 Euro geschätzt.

Unbe­kann­ter löste Rad­mut­tern

LICH­TEN­EI­CHE. Alle fünf Rad­mut­tern ent­fern­te ein Unbe­kann­ter zwi­schen Mitt­woch­abend, 20 Uhr, und Don­ners­tag­mor­gen, am rech­ten Vor­der­rad eines in der Schle­si­en­stra­ße gepark­ten Pkw, Vol­vo. Als der Fahr­zeug­be­sit­zer am Mor­gen los­fuhr, löste sich nach etwa 500 Metern das Rad von der Achs­auf­hän­gung.

Wem sind zur Tat­zeit ver­däch­ti­ge Per­so­nen an dem schwar­zen Pkw auf­ge­fal­len? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt

Ver­such­ter Dieb­stahl im Schwimm­bad

Bay­reuth. 300,– EUR Sach­scha­den ver­ur­sach­te ein bis­lang Unbe­kann­ter an einem Spind in der Lohen­grin­ther­me. Die Poli­zei sucht nun Zeu­gen, die Hin­wei­se geben kön­nen.

Am gest­ri­gen Don­ners­tag, in der Zeit von ca. 12.30 Uhr bis 15.00 Uhr ver­such­te ein unbe­kann­ter Täter gewalt­sam einen Spind in der Lohen­grin­ther­me auf­zu­he­beln. Offen­sicht­lich hat­te es der Täter auf Bar­geld oder Wert­sa­chen abge­se­hen. Mit einem nicht bekann­ten Gegen­stand zer­stör­te er das Zylin­der­schloss eines Spin­des. Das Schloss hielt aber Stand, so dass der Täter ohne Beu­te abbre­chen muss­te. Am Spind ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 300,– EUR.

Die Poli­zei sucht nun Zeu­gen. Wer zur o.g. Zeit in der Lohen­grin­ther­me ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen machen konn­te, möge sich bit­te bei der Poli­zei Bay­reuth-Stadt unter der Ruf­num­mer 0921/506‑2130 mel­den.

Betrun­ke­ner Pkw-Fah­rer aus dem Ver­kehr gezo­gen

Bay­reuth. Knapp 1 Pro­mil­le hat­te ein Auto­fah­rer, der gestern Abend durch die Poli­zei aus dem Ver­kehr gezo­gen wur­de. Gegen 20.40 Uhr kon­trol­lier­ten Poli­zi­sten der PI Bay­reuth-Stadt ein Fahr­zeug in der Wei­her­stra­ße. Beim Fah­rer des Audi, einem 46-jäh­ri­gem Bay­reu­ther, stell­ten die Beam­ten Alko­hol­ge­ruch fest.

Dies bestä­tig­te ein Atem­al­ko­hol­test, der einen Wert von 0,92 Pro­mil­le ergab. Der Fah­rer muss­te sein Fahr­zeug ste­hen las­sen. Ihn erwar­tet nun ein Buß­geld sowie ein Fahr­ver­bot von 1 Monat.

Schreibe einen Kommentar