Von WAHN und SINN: Wie kann Psy­cho­the­ra­pie bei see­li­schen Krank­hei­ten hel­fen?

Die Initia­ti­ve “Gemein­sam gegen Depres­si­on” Bay­reuth und das Evan­ge­li­sche Bil­dungs­werk laden am Diens­tag, 06.02.2018 um 19.30 Uhr zu einer Lesung mit der Ham­bur­ger Jour­na­li­stin Hei­de Fuhl­jahn über ihr neu­es Buch „Von WAHN und SINN: Wie kann Psy­cho­the­ra­pie bei see­li­schen Krank­hei­ten hel­fen?“ in das Evan­ge­li­sche Gemein­de­haus Bay­reuth (Semi­nar­raum im Hof), Richard Wag­ner-Stra­ße 24, ein.

War es eine Deu­tung nach Sig­mund Freud? Ein ein­zel­nes Wort? Ver­än­der­tes Ver­hal­ten? Die the­ra­peu­ti­sche Bezie­hung? Wie heilt man eine Depres­si­on, eine Angst­stö­rung, eine Psy­cho­se? Was ent­schei­det über Leben und Tod und wie wirkt Psy­cho­the­ra­pie ganz genau? Das ist der rote Faden des Buches: War­um haben bestimm­te The­ra­pien gehol­fen und ande­re nicht. War­um gibt es Pati­en­ten, die sich nach einem Jahr The­ra­pie das Leben neh­men? Spie­len Altern und Erfah­rung der Behand­ler hier eine Rol­le? Oder Spra­che und Geschlecht? Autorin Hei­de Fuhl­jahn, Fach­jour­na­li­stin und selbst see­lisch krank, erzählt die bewe­gend­sten Sit­zun­gen von Psy­cho­the­ra­peu­ten und Pati­en­ten. Im Anschluss an die per­sön­li­chen Erfah­run­gen fasst sie die jewei­li­ge psy­chi­sche Erkran­kung und die durch­ge­führ­te The­ra­pie fach­li­cher ver­siert, aber immer ver­ständ­lich zusam­men, um am Ende die Fra­ge zu beant­wor­ten: Was hilft?

Die Teil­nah­me ist offen für alle Inter­es­sier­ten, der Ein­tritt ist fre

Schreibe einen Kommentar