Son­der­aus­stel­lung im Hei­mat­mu­se­um Ebermannstadt

Am Sonn­tag, 4. März 2018, wird um 14:00 Uhr die 42. Son­der­aus­stel­lung mit dem Titel „Von der Arm­brust bis zur Zwis­tel – His­to­ri­sche Waf­fen von A bis Z“ eröffnet.

Frühmittelalterlicher Krieger

Früh­mit­tel­al­ter­li­cher Krieger

Zusam­men­ge­stellt hat sie der His­to­ri­sche Ver­ein Bam­berg aus Fun­den, die in unse­rer Regi­on gemacht wur­den. Die Her­stel­lung von Werk­zeug war einer der gro­ßen Schrit­te der Mensch­heit und ist ähn­lich bedeu­tungs­voll wie die Dienst­bar­ma­chung des Feu­ers. Feu­er­stein und Horn­stein waren das bevor­zug­te Mate­ri­al zur Anfer­ti­gung von Faust­kei­len. Auf lan­ge Stan­gen mon­tiert bil­de­te er eine Lan­ze zur Groß­wild­jagd, aber auch für den Kampf mit mensch­li­chen Fein­den. Die ers­ten Waf­fen und Werk­zeu­ge aus Metall bestan­den aus Kup­fer und Bron­ze und waren gegen mecha­ni­sche Ein­flüs­se sehr emp­find­lich. Erst die Ver­hüt­tung des ungleich robus­te­ren Eisens ver­setz­te der Ent­wick­lung von Waf­fen und alles, was dazu gehört, den ent­schei­den­den Schub. Der eisen­zeit­li­che Krie­ger war mit Lan­ze, Schwert und Schild bewaff­net. Pfeil und Bogen waren die wich­tigs­ten Waf­fen der noma­di­schen Rei­ter­völ­ker. Der Reflex­bo­gen hat­te eine Reich­wei­te von 300 Meter. Die Arm­brust war wegen ihrer hohen Durch­schlags­kraft von abso­lut töd­li­cher Wir­kung. Schon 1139 wur­de sie von Papst Inno­zenz II. ver­bo­ten. Sie erfor­der­te eine Ver­bes­se­rung der Pan­ze­rung der Rit­ter, mach­te sie dafür aber schwer­fäl­lig und unbe­weg­lich. Ent­schei­dend für die­se „Rüs­tungs­spi­ra­le“ wur­de schließ­lich die Ein­füh­rung von „Feu­er­waf­fen“.

Mit der Eröff­nung der Son­der­au­stel­lung ist das Muse­um ab 5. März wie­der regu­lär geöff­net. Die Öff­nungs­zei­ten sind:

  • sonn- und fei­er­tags von 14:00 bis 17:00 Uhr
  • mitt­wochs von 15:00 bis 17:00 Uhr

Zusätz­lich sind geson­der­te Füh­run­gen für Schu­len und Grup­pen nach Ver­ein­ba­rung über das städ­ti­sche Ver­kehrs­amt mög­lich: Tel.: 09194/50640.