Wohn­haus­brand in den Mor­gen­stun­den

WALS­DORF, LKR. BAM­BERG. Meh­re­re 10.000 Euro Sach­scha­den ent­stan­den am Mitt­woch­vor­mit­tag bei einem Brand in einem Wohn­haus im Orts­teil Erlau. Glück­li­cher­wei­se erlitt nie­mand Ver­let­zun­gen. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg hat die Ermitt­lun­gen zur Ursa­che des Feu­ers auf­ge­nom­men.

Kurz vor 8.45 Uhr bemerk­ten die Bewoh­ner das Feu­er in den Wohn­räu­men des Ein­fa­mi­li­en­hau­ses in der „Lan­ge Stra­ße“ und setz­ten den Not­ruf ab. Alle fünf Anwe­sen­den konn­ten dar­auf­hin das Gebäu­de recht­zei­tig und unver­letzt ver­las­sen. Der alar­mier­ten Feu­er­wehr gelang es rasch die Flam­men im Haus zu löschen, den­noch ent­stand an dem Wohn­haus erheb­li­cher Sach­scha­den. An den Brand­ort waren über 60 Ein­satz­kräf­te der umlie­gen­den Feu­er­weh­ren, des Ret­tungs­dien­stes und der Poli­zei geeilt. Wäh­rend der Lösch­ar­bei­ten war die Orts­durch­fahrt von Erlau bis in die frü­hen Nach­mit­tags­stun­den für den Ver­kehr gesperrt. Brand­fahn­der der Kri­po Bam­berg haben die Ermitt­lun­gen vor Ort über­nom­men.

Schreibe einen Kommentar