Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 24.02.2018

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

Forch­heim: Auf­grund eines Nies­an­falls fuhr eine 54jährige Polo-Fah­re­rin in der Bay­reu­ther Stra­ße einer Gleich­alt­ri­gen Audi-Fah­re­rin, die ver­kehrs­be­dingt war­ten muss­te, hin­ten auf. Durch den Auf­prall wur­de die Audi-Fah­re­rin noch auf ihren Vor­der­mann auf­ge­scho­ben. Die­ser erlitt leich­te Ver­let­zun­gen. An den Fahr­zeu­gen ent­stand ein geschätz­ter Gesamt­scha­den von ca. 5000 Euro.

Dieb­stäh­le

Neun­kir­chen a. Brand: Ein oder meh­re­re unbe­kann­te Täter ent­wen­de­ten inner­halb der letz­ten Woche zwei Ver­kehrs­zei­chen (Ver­kehrs­be­ru­hig­ter Bereich) von den Zufahr­ten der Wohn­sied­lung in der Klo­ster-Neu­stift-Stra­ße bzw. der Inders­dor­fer Stra­ße. Die Schil­der wur­den hier­bei ver­mut­lich mit­tels Rohr­schnei­der abge­trennt. Eines der Schil­der konn­te mitt­ler­wei­le im nahe­ge­le­ge­nen Wald wie­der auf­ge­fun­den wer­den. Dem Markt Neun­kir­chen ent­stand dadurch ein Scha­den von ca. 1200 Euro. Auf Grund des­sen, dass die Schil­der nun feh­len, erhöht sich auch die Gefahr für die Kin­der in der Wohn­sied­lung! Hin­wei­se, die zu einer Täter­er­mitt­lung füh­ren kön­nen, nimmt die Poli­zei Forch­heim unter Tel. 09191/7090–0 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Lang­fin­ger erwischt

Bam­berg. Ein 18-Jäh­ri­ger wur­de am Frei­tag­nach­mit­tag in einem Ein­kaufs­markt in der Lan­gen Stra­ße dabei beob­ach­tet, wie er zwei Packun­gen Käse im Wert von 4,50 Euro in sei­ne Jacken­ta­sche steck­te und das Geschäft ver­las­sen woll­te, ohne die Ware zu bezah­len. Eine Anzei­ge wegen Laden­dieb­stahl ist die Folge.

Zwei­mal Haus­mau­er mit Graf­fi­ti beschädigt

Bam­berg. In der Nacht von Don­ners­tag auf Frei­tag besprüh­te ein unbe­kann­ter Täter die Mau­er eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses an der Non­nen­brücke mit schwar­zer Far­be und hin­ter­ließ einen Sach­scha­den von ca. 500 Euro. Etwa der glei­che Scha­den ent­stand auf­grund einer Graf­fi­ti­zeich­nung, wel­che am Frei­tag auf die Außen­fas­sa­de eines Behör­den­ge­bäu­des am Syn­ago­gen­platz gesprüht wur­de. Zeu­gen­mel­dun­gen zu den bei­den Sach­be­schä­di­gun­gen nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt unter Tel. 0951/9129–210 entgegen.

Unter Alko­hol­ein­fluss

Bam­berg. Ein 30-jäh­ri­ger Auto­fah­rer wur­de am Sams­tag­mor­gen um 04.15 Uhr in der Klo­ster-Lang­heim-Stra­ße einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen und hier­bei Alko­hol­ge­ruch fest­ge­stellt. Ein durch­ge­führ­ter Alco-Test

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Von der Son­ne geblendet

PETT­STADT. Von der Son­ne wur­de am Don­ners­tag­nach­mit­tag eine 81-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin der­art geblen­det, dass sie des­halb in der Lan­gen Stra­ße von der Fahr­bahn abkam und gegen eine Haus­ecke stieß. Die Senio­rin ver­letz­te sich leicht und muss­te durch den Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Ins­ge­samt ent­stand ein Scha­den von ca. 4.000 Euro. Das Unfall­au­to wur­de abgeschleppt.

Auto blieb unter der Leit­plan­ke stecken

BAMBERG/GEISFELD. Auf der Strecke von Bam­berg in Rich­tung Geisfeld geriet am spä­ten Don­ners­tag­nach­mit­tag eine 18-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin aus noch unge­klär­ter Ursa­che zunächst nach rechts ins Ban­kett. Anschlie­ßend ver­riss die Citro­en-Fah­re­rin das Lenk­rad und prall­te gegen die lin­ke Leit­plan­ke. Von dort schlit­ter­te das Auto wie­der zurück und krach­te in die rech­te Leit­plan­ke. Dort blieb das Auto mit der Fahr­zeug­front unter der Leit­plan­ke stecken. Am Pkw ent­stand Total­scha­den in Höhe von 2.500 Euro; die Repa­ra­tur­ko­sten der beschä­dig­ten Leit­pfo­sten und teil­wei­se aus der Ver­an­ke­rung geris­se­nen Leit­plan­ken belau­fen sich auf etwa 1.500 Euro.

Auto gegen Bus

PETT­STADT. Blech­scha­den in Höhe von etwa 4.500 Euro ent­stand am Frei­tag­mor­gen bei einem Ver­kehrs­un­fall. An der Kreu­zung Hauptstraße/​Eichenweg über­sah ein 31-jäh­ri­ger Auto­fah­rer das Vor­fahrt-gewäh­ren-Schild und kol­li­dier­te mit einem von rechts kom­men­den Lini­en­bus. Glück­li­cher­wei­se wur­de beim Zusam­men­prall nie­mand verletzt.

Schreibe einen Kommentar