Mit Dro­gen zum Amts­ge­richt – zwei Per­so­nen in Haft

BAY­REUTH. Zu ihrer Gerichts­ver­hand­lung beim Amts­ge­richt Bay­reuth erschien am Mitt­woch eine Frau mit Dro­gen und auch bei ihren zwei Beglei­tern wur­den Poli­zi­sten fün­dig. Wäh­rend einer der Män­ner wegen Besit­zes von Rausch­gift bereits auf Ver­an­las­sung der Staats­an­walt­schaft Bay­reuth in Unter­su­chungs­haft sitzt, kam sein Bekann­ter auf­grund eines bestehen­den Haft­be­fehls eben­falls in eine Justiz­voll­zugs­an­stalt. Die Frau muss sich wegen Ver­stö­ßen nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz ver­ant­wor­ten.

Die 32-Jäh­ri­ge aus Sach­sen war am Mitt­woch­nach­mit­tag beim Bay­reu­ther Amts­ge­richt zu einem Ter­min wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz gela­den. Bei der Ein­lass­kon­trol­le fan­den Justiz­be­am­te in der Hand­ta­sche der Frau ein Tüt­chen mit einer ver­däch­ti­gen Sub­stanz und ver­stän­dig­ten die Poli­zei Bay­reuth-Stadt. Die Ord­nungs­hü­ter stell­ten fest, dass es sich hier­bei um Cry­s­tal han­delt und nah­men die Ermitt­lun­gen gegen Tat­ver­däch­ti­ge auf.

Auch die zwei Beglei­ter der Frau über­prüf­ten die Beam­ten, eben­so wie das in der Nähe gepark­te Auto.

Bei der Durch­su­chung des Wagens fan­den sie in dem Ruck­sack und der Jacke des 37-jäh­ri­gen Bekann­ten ver­schie­den­ste Dro­gen. Neben rund 30 Gramm Cry­s­tal, über 50 Ecsta­sy-Tablet­ten und eini­gen LSD-Trips, stell­ten die Poli­zi­sten auch etwas Mari­hua­na und Rausch­gif­tu­ten­si­li­en sicher. Dar­auf­hin erfolg­te die vor­läu­fi­ge Fest­nah­me des 37-Jäh­ri­gen.

Bei der Kon­trol­le des ande­ren Man­nes, einem 40-Jäh­ri­gen, eben­falls aus Sach­sen, stell­te sich her­aus, dass gegen ihn ein Haft­be­fehl der Staats­an­walt­schaft Chem­nitz vor­liegt, wor­auf die Beam­ten ihn fest­nah­men. Offen­sicht­lich stand der Mann auch noch unter Betäu­bungs­mit­tel­ein­fluss, was ein anschlie­ßen­der Dro­gen­test bestä­tig­te. Da der 40-Jäh­ri­ge ein­räum­te, auch der Fah­rer des Tri­os gewe­sen zu sein, wird er zusätz­lich wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Stra­ßen­ver­kehrs­ge­setz zur Ver­ant­wor­tung gezo­gen. Auf­grund des Haft­be­fehls lie­fer­ten ihn die Beam­ten in eine Justiz­voll­zugs­an­stalt ein. Die wei­te­ren Ermitt­lun­gen über­nahm das Fach­kom­mis­sa­ri­at der Kri­po Bay­reuth.

Am Don­ners­tag erging auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Bay­reuth Haft­be­fehl wegen des Besit­zes von Betäu­bungs­mit­teln in nicht gerin­ger Men­ge gegen den 37 Jah­re alten Beschul­dig­ten. Der Mann sitzt nun in Unter­su­chungs­haft.

Schreibe einen Kommentar