Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 21.02.2018

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

BMW ange­fah­ren und geflüch­tet

Kir­cheh­ren­bach. Diens­tag­abend beschä­dig­te eine zunächst unbe­kann­te Fah­re­rin eines Sko­da beim Aus­par­ken in der Fich­tich­stra­ße einen dort abge­stell­ten schwar­zen BMW. Obwohl sie einen Scha­den in Höhe von etwa 1500 Euro ange­rich­tet hat­te, ent­fern­te sie sich uner­laubt von der Unfall­stel­le. Da durch eine Zeu­gin das Kenn­zei­chen abge­le­sen wur­de, konn­te kur­ze Zeit spä­ter die 53-jäh­ri­ge Ver­ur­sa­che­rin ermit­telt wer­den. Sie muss nun mit einer Anzei­ge wegen Unfall­flucht rech­nen.

Rand­stein und Mau­er­pfo­sten beschä­digt

Grä­fen­berg. In Wal­kers­brunn beschä­dig­te ver­mut­lich ein bis­lang unbe­kann­ter LKW-Fah­rer in der Nacht zum Diens­tag Rand­stei­ne und zwei Mau­er­pfo­sten eines Anwe­sens an der Orts­durch­fahrt in Rich­tung Dach­stadt. Obwohl ein Scha­den in Höhe von etwa 1000 Euro ent­stan­den war, ent­fern­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher von der Unfall­stel­le. Wer hat etwas gese­hen, oder kann Hin­wei­se zum Ver­ur­sa­cher geben? Zeu­gen­mel­dun­gen bit­te an die PI Eber­mann­stadt, Tel: 09194/73880.

Ohne gül­ti­gen Füh­rer­schein unter­wegs

Eber­mann­stadt. Wäh­rend einer Ver­kehrs­kon­trol­le „Am Markt­platz“ stell­ten Beam­te der PI Eber­mann­stadt Diens­tag­nacht einen 29-jäh­ri­gen Fah­rer eines Klein­trans­por­ters aus Bam­berg fest, als die­ser ohne gül­ti­ge Fahr­erlaub­nis unter­wegs war. Er wies sich bereits letz­te Woche bei einer Kon­trol­le mit einem total gefälsch­ten grie­chi­schen Füh­rer­schein aus. Er muss nun mit einer Anzei­ge wegen Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis und Urkun­den­fäl­schung rech­nen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Unfäl­le

FORCH­HEIM. Die Unacht­sam­keit eines 25-jäh­ri­gen Audi-Fah­rers führ­te zu einem Unfall am Diens­tag­abend in der Büg­stra­ße. Der 25-Jäh­ri­ge befuhr die Büg­stra­ße in Rich­tung Ade­nau­er-Allee, als von rechts eine 18-jäh­ri­ge Audi-Fah­re­rin aus der Reg­nitz­stra­ße auf die Büg­stra­ße ein­fah­ren woll­te. Der 25-Jäh­ri­ge konn­te nicht mehr recht­zei­tig anhal­ten und prall­te gegen das Fahr­zeug der 18-Jäh­ri­gen. Es ent­stand Sach­scha­den in Höhe von 3.000,– EUR. Ver­letzt wur­de nie­mand.

Unfall­fluch­ten

WEIN­GARTS. LKR. FORCH­HEIM. Ein 26-jäh­ri­ger Maz­da-Fah­rer, der einen Anhän­ger mit sich führ­te, befuhr am Diens­tag­abend die Orts­durch­fahrt, als sich eine Tür auf der rech­ten Sei­te des Anhän­gers plötz­lich öff­ne­te. Die­se schlug gegen den gepark­ten Kia eines 67-Jäh­ri­gen. Dadurch ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca.1.000,– EUR. Da der 26-Jäh­ri­ge sei­ne Fahrt fort­setz­te, ohne sich um den Scha­den zu küm­mern, wur­den Ermitt­lun­gen wegen Unfall­flucht auf­ge­nom­men.

SON­STI­GES

FORCH­HEIM. Die Fen­ster­schei­be eines Anwe­sens in der Still­stra­ße wur­de auf bis­lang unbe­kann­te Wei­se beschä­digt. Im Lau­fe der letz­ten 14 Tage wur­de die­se mög­li­cher­wei­se mit einer Luft­druck- oder Sof­tair­waf­fe beschos­sen, sodass etwa 200,– EUR Sach­scha­den ent­stan­den sind. Ermitt­lun­gen wegen Sach­be­schä­di­gung wur­den auf­ge­nom­men. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter 09191/70900 ent­ge­gen.

WEI­LERS­BACH. LKR. FORCH­HEIM. Wegen Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis muss sich ein 15-jäh­ri­ger Rol­ler­fah­rer ver­ant­wor­ten. Bei einer Kon­trol­le am Diens­tag­abend wur­de fest­ge­stellt, dass er schnel­ler als die erlaub­ten 25 km/​h unter­wegs war. Er konn­te ledig­lich eine Mofa-Prüf­be­schei­ni­gung vor­wei­sen. Er zeig­te sich gestän­dig und gab ent­spre­chen­de tech­ni­sche Ver­än­de­run­gen an sei­nem Rol­ler zu.

FORCH­HEIM. Ermitt­lun­gen wegen exhi­bi­tio­ni­sti­scher Hand­lun­gen wur­den am Diens­tag­abend auf­ge­nom­men. Ein bis­lang unbe­kann­ter Mann hielt sich gegen 18.50 Uhr vor einem Son­nen­stu­dio in der Drei­kir­chen­stra­ße auf. Mit­ar­bei­te­rin­nen des Son­nen­stu­di­os war auf­ge­fal­len, dass der Mann plötz­lich sei­ne Hose geöff­net hat­te und ein­deu­ti­ge Bewe­gun­gen an sei­nem Geschlechts­teil voll­führ­te. Der etwa 175 bis 180 cm gro­ße, etwa 40-jäh­ri­ge Mann war kom­plett schwarz geklei­det und trug eine, eben­falls schwar­ze, Woll­müt­ze. Zeu­gen, die den Vor­fall mit­be­kom­men haben, wer­den gebe­ten, sich unter 09191/70900 mit der Poli­zei in Ver­bin­dung zu set­zen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Unbe­kann­ter ent­wen­det drei Pake­te

BAM­BERG. Wäh­rend am Diens­tag­mit­tag ein Zustel­ler Pake­te in einem Mehr­fa­mi­li­en­haus in der Eichen­dorff­stra­ße anlie­fer­te, wur­den drei Pake­te, die kurz­fri­stig auf der Brief­ka­sten­ab­la­ge abge­stellt wur­den, von einem Unbe­kann­ten gestoh­len. Die Höhe des Ent­wen­dungs­scha­dens ist nicht bekannt.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 ent­ge­gen.

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Am Spät­nach­mit­tag des Diens­tags woll­ten zwei Män­ner die Auf­nah­me­ein­rich­tung im Bam­ber­ger Osten betre­ten. Wäh­rend des Sicher­heits­checks tauch­ten bei zwei Män­nern über­wie­gend hoch­wer­ti­ge Tex­ti­li­en sowie Schu­he im Gesamt­wert von etwa 750 Euro auf, die aus Dieb­stäh­len im Stadt­ge­biet stamm­ten. Die Waren wur­den von der Poli­zei sicher­ge­stellt; es wur­den Ermitt­lun­gen wegen Laden­dieb­stahls auf­ge­nom­men.

In einem Geschäft in Bahn­hofs­nä­he wur­den zwei Män­ner dabei ertappt, wie die­se Süßig­kei­ten für knapp 9 Euro steh­len woll­ten. Auch die­se bei­den Lang­fin­ger müs­sen sich wegen Laden­dieb­stahls ver­ant­wor­ten.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Sach­scha­den von etwa 1200 Euro wur­de an einem grau­en VW Golf, der zwi­schen Sams­tag, 17. Febru­ar, und Diens­tag, 20. Febru­ar, Am Lein­tritt park­te, ange­rich­tet. Ein Unbe­kann­ter ist gegen die Stoß­stan­ge des Wagens gefah­ren und hat sich anschlie­ßend aus dem Staub gemacht.

BAM­BERG. In der Muß­stra­ße wur­de zwi­schen Mon­tag­abend und Diens­tag­früh ein schwar­zer Ford am rech­ten Rad­lauf ange­fah­ren und Sach­scha­den von 500 Euro hin­ter­las­sen. Der Unfall­ver­ur­sa­cher wur­de von Zeu­gen beob­ach­tet, wie er sich den Scha­den betrach­te­te und anschlie­ßend weg­fuhr. Auf­grund des abge­le­se­nen Kenn­zei­chens wird der Unfall­ver­ur­sa­cher schnell von der Poli­zei ermit­telt wer­den kön­nen.

BAM­BERG. An der Ein­mün­dung Karo­li­nen­stra­ße / Obe­re Brücke wur­de am Mon­tag­mit­tag der Fah­rer eines wei­ßen Mer­ce­des dabei beob­ach­tet, wie er gegen ein Ver­kehrs­zei­chen stieß, an die­sem Sach­scha­den von etwa 200 Euro anrich­te­te und anschlie­ßend wei­ter­fuhr. Der Zeu­ge, der die Unfall­flucht beob­ach­tet hat­te, gab das Kenn­zei­chen an die Poli­zei wei­ter, die jetzt Ermitt­lun­gen wegen Unfall­flucht auf­ge­nom­men hat.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Beim Links­ab­bie­gen von der Rodez­stra­ße in die Kir­schäcker­stra­ße hat Diens­tag­früh ein Fiat-Fah­rer der­ma­ßen die Kur­ve geschnit­ten, dass er gegen einen Rad­fah­rer stieß. Die­ser stürz­te zwar, ver­letz­te sich aber nicht. An Pkw und Fahr­rad ent­stand Sach­scha­den von ins­ge­samt 350 Euro.

BAM­BERG. Auf dem Ber­li­ner Ring ereig­ne­te sich am Mon­tag kurz vor 17.30 Uhr an der Ampel­an­la­ge Ber­li­ner Ring / Geisfel­der Stra­ße ein Auf­fahr­un­fall, in dem drei Fahr­zeu­ge ver­wickelt waren. An den unfall­be­tei­lig­ten Fahr­zeu­gen ent­stand Gesamt­scha­den von etwa 10.000 Euro. Ver­letzt wur­de nie­mand.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Gar­ten­mau­er mit Far­be besprüht

BUR­GE­BRACH. Die Gar­ten­mau­er vor einem Anwe­sen im Eichen­weg besprüh­ten unbe­kann­te Täter am Mon­tag, zwi­schen 11 und 15 Uhr, mit einem unle­ser­li­chen Schrift­zug. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf etwa 100 Euro. Wem sind zur frag­li­chen Zeit ver­däch­ti­ge Per­so­nen auf­ge­fal­len und kann Hin­wei­se auf die Täter geben? Mel­dun­gen erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Vor­fahrts­be­rech­tig­ten über­se­hen

BISCH­BERG. Beim Abbie­gen von der Main­stra­ße nach links auf die Haupt­stra­ße über­sah am Diens­tag­früh eine 39-jäh­ri­ge VW-Fah­re­rin einen vor­fahrts­be­rech­tig­ten 29-jäh­ri­gen Ford-Fah­rer. Beim Zusam­men­stoß ent­stand an den bei­den Fahr­zeu­gen Sach­scha­den in Höhe von ca. 3.000 Euro.

Zusam­men­stoß in Kreu­zung

HALL­STADT. An der Ein­mün­dung Bie­gen­hof­stra­ße/E­mil-Kem­mer-Stra­ße über­sah am Mon­tag­nach­mit­tag eine 83-jäh­ri­ge VW-Fah­re­rin eine vor­fahrts­be­rech­tig­te 21-jäh­ri­ge Renault-Fah­re­rin. In der Kreu­zungs­mit­te kam es zum Zusam­men­stoß, wobei an den Fahr­zeu­gen ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von ca. 5.000 Euro ent­stand. Die nicht mehr fahr­be­rei­ten Pkw muss­ten abge­schleppt wer­den.

Streif­vor­gang mit Gegen­ver­kehr

SCHEß­LITZ. Auf der Kreis­stra­ße BA 53 über­hol­te am Mon­tag­nach­mit­tag eine 53-jäh­ri­ge Audi-Fah­re­rin einen Trak­tor-Fah­rer. Beim Über­hol­vor­gang kam es zu einem Streif­vor­gang mit einem ent­ge­gen­kom­men­den 32-jäh­ri­gen Ford-Fah­rer. An den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von etwa 3.000 Euro.

Gepark­ten Pkw beschä­digt

HIRSCHAID. Gegen den lin­ken Außen­spie­gel eines grau­en Pkw VW-Tou­ran stieß ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer und hin­ter­ließ einen Sach­scha­den in Höhe von ca. 200 Euro. Das Fahr­zeug stand in der Zeit von Mon­tag, 20 Uhr, bis Diens­tag, 8 Uhr, in der Allee­stra­ße. Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu set­zen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg

Stei­ne fie­len vom LKW

A 73 / STRUL­LEN­DORF, LKR. BAM­BERG Am Diens­tag­vor­mit­tag über­hol­te ein 37-jäh­ri­ger BMW Fah­rer auf der A 73 in Rich­tung Suhl, zwi­schen den Anschluss­stel­len Hirschaid und Bam­berg- Süd, einen LKW mit Anhän­ger. Aus dem offe­nen Kasten des Anhän­gers fie­len Stei­ne her­ab, beschä­dig­ten den BMW und hin­ter lie­ßen Sach­scha­den ich Höhe von ca. 1.000 Euro. Anschlie­ßend ent­fern­te sich der unbe­kann­te LKW uner­laubt von der Unfall­stel­le.

Rei­fen­plat­zer kam teu­er

A 73 / FORCH­HEIM Am Diens­tag­vor­mit­tag platz­te, auf der A73 Rich­tung Feucht, am Anhän­ger eines LKW ein Rei­fen. Meh­re­re Rei­fen­tei­le flo­gen anschlie­ßend gegen den Front­spoi­ler eines über­ho­len­den Mer­ce­des, dabei wur­de die­ser abge­ris­sen. Eine nach­fol­gen­de 37-jäh­ri­ge Audi Fah­re­rin über­fuhr meh­re­re Rei­fen­tei­le, wobei augen­schein­lich kein Scha­den ent­stand. Beim Unfall wur­de nie­mand ver­letzt, es ent­stand ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von 7.000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt

Poli­zei stellt Gar­ten­haus­auf­bre­cher

BAY­REUTH. Auf fri­scher Tat erwisch­te die Bay­reu­ther Poli­zei drei Jugend­li­che beim Auf­bruch eines Gar­ten­hau­ses in der Kulm­ba­cher Stra­ße. Ein auf­merk­sa­mer Anwoh­ner hat­te die Ord­nungs­hü­ter über Not­ruf ver­stän­digt.

Gegen 16.45 Uhr erhielt die Ein­satz­zen­tra­le der Poli­zei die Mit­tei­lung über drei ver­däch­ti­ge Per­so­nen, die in der Kulm­ba­cher Stra­ße in ein Gar­ten­haus ein­stie­gen wür­den. Rasch am Tat­ort ein­ge­trof­fe­ne Beam­te der zivi­len Ein­satz­grup­pe und der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt sowie ein Dienst­hun­de­füh­rer umstell­ten die Anla­ge. Nach kur­zer Absu­che konn­ten die Poli­zi­sten drei jun­ge Män­ner im Alter von 15 bis 16 Jah­ren fest­neh­men. Unter ihrem Die­bes­gut befand sich eine Shi­sha sowie ein Boden­be­lag im Gesamt­wert von etwa 100 Euro.

Die drei Jugend­li­chen wer­den sich nun straf­recht­lich ver­ant­wor­ten müs­sen.

11-Jäh­ri­ge erhält Belo­bi­gung für cou­ra­gier­tes Han­deln

BAY­REUTH. Den bevor­ste­hen­den Sui­zid einer 15-jäh­ri­gen Öster­rei­che­rin ver­hin­der­te die 11-Jäh­ri­ge Isa­bel­le aus Spei­chers­dorf. Dafür erhielt sie am Diens­tag ein Belo­bi­gungs­schrei­ben des ober­frän­ki­schen Poli­zei­prä­si­den­ten sowie eine Beloh­nung in Form von Sach­ge­schen­ken.

Bereits im Dezem­ber ver­stän­dig­te Isa­bel­le die Poli­zei, nach­dem sie in einem Whats­app-Chat von den Sui­zid­ab­sich­ten des 15-jäh­ri­gen Mäd­chens aus Öster­reich erfah­ren hat­te. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt konn­te die Jugend­li­che über das gemein­sa­me Zen­trum in Pas­sau in ihrem Hei­mat­land aus­fin­dig machen. Nach­dem die öster­rei­chi­schen Poli­zi­sten die vor­lie­gen­de Sui­zid­ge­fahr bestä­tig­ten, führ­ten sie die 15-jäh­ri­ge ärzt­li­cher Hil­fe zu. Somit hat­te Isa­bel­le durch ihre Mit­tei­lung womög­lich ein Men­schen­le­ben geret­tet.

Poli­zei­di­rek­to­rin Chri­sti­ne Götschel wür­dig­te die Isa­bel­le am Diens­tag für ihr gedan­ken­schnel­les Han­deln und über­reich­te ihr neben einem Belo­bi­gungs­schrei­ben des ober­frän­ki­schen Poli­zei­prä­si­den­ten Alfons Schie­der auch einen Kino­gut­schein, eine Lap­top­ta­sche und einen Bas­ket­ball.

Schreibe einen Kommentar