Laden­die­be in Bay­reuth ding­fest gemacht

Symbolbild Polizei

BAY­REUTH. Der Laden­de­tek­tiv eines Elek­tronik­mark­tes beob­ach­te­te am Frei­tag­nach­mit­tag drei des Dieb­stahls ver­däch­ti­ge Män­ner. Es wur­den Waren im Wert von über 200 Euro aus einem Regal erbeu­tet. Poli­zei­be­am­te nah­men die Män­ner vor­läu­fig fest. Auf Ver­an­las­sung der Staats­an­walt­schaft Bay­reuth sitzt nun ein 41-Jäh­ri­ger in Untersuchungshaft.

Gegen 16.30 Uhr teil­te der Laden­de­tek­tiv in der Spin­ne­rei­stra­ße über Not­ruf mit, dass soeben drei mut­maß­li­che Die­be im Geschäft sei­en. Die alar­mier­ten Bay­reu­ther Poli­zis­ten stell­ten die Ver­däch­ti­gen vor Ort und fan­den neben einer gestoh­le­nen elek­tro­ni­schen Uhr und einem Laut­spre­cher zudem bei einem der mut­maß­li­chen Täter ein Mes­ser. Mut­maß­lich wei­te­re Beu­te aus ande­ren Die­bes­tou­ren fan­den die Beam­ten in einem gepark­ten Fahr­zeug. Beam­te des Fach­kom­mis­sa­ri­ats der Kri­po Bay­reuth über­nah­men die umfas­sen­den Ermitt­lun­gen und lie­ßen zudem das Auto des Haupt­ver­däch­ti­gen sicher­stel­len. Auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Bay­reuth erging am Sams­tag gegen den 41-Jäh­ri­gen Mann, der das Mes­ser bei sich führ­te, Haft­be­fehl. Zwei eben­falls im Elek­tronik­markt anwe­sen­de 33- und 34-jäh­ri­ge Män­ner müs­sen sich eben­falls straf­recht­lich verantworten.