Burgebrach: Schüler bedroht Mädchen mit Pistole

Mit einer täuschend echt aussehenden Schusswaffe bedrohte am Dienstagmittag ein Schüler seine Mitschülerin. Zahlreiche Streifenbesatzungen waren rasch am Einsatzort. Die Beamten nahmen zwei Tatverdächtige vorläufig fest, sie müssen sich nun strafrechtlich verantworten. Das Mädchen kam mit dem Schrecken davon.

Kurz nach 12.30 Uhr wurde der Polizei mitgeteilt, dass in der Grund- und Mittelschule, während der Pause, offenbar ein junger Mann im Klassenzimmer eine Mitschülerin mit einer Pistole bedrohen soll. Sogleich kam eine große Anzahl Polizeieinsatzkräfte zu der Schule und insbesondere Beamte in Zivil waren schnell in dem Gebäude und Klassenzimmer.

Nach bisherigen Erkenntnissen hatte ein 16-Jähriger die täuschend echt aussehende Pistole mitgebracht und sein 15 Jahre alter Mitschüler nahm sie an sich und hielt sie der Mitschülerin an den Kopf. Sie blieb unverletzt. Der genaue Ablauf muss noch ermittelt werden.

Ein Lehrer konnte dem 15-Jährigen die Schusswaffe abnehmen. Kurz darauf machten die Polizisten die beiden tatverdächtigen Schüler im Gebäude ausfindig, nahmen sie vorläufig fest und brachten sie zur Polizeidienststelle. Auch die Eltern wurden verständigt.

Beamte informierten zwischenzeitlich die betroffenen Schüler, dass keine Gefahr besteht. Zusammen mit dem Rektor kümmerten sich die Polizisten um die Betreuung der Klasse. Der weitere Schulbetrieb war nicht beeinträchtigt.

Beide jungen Männer werden wegen Bedrohung angezeigt. Die Ermittlungen der Beamten der Polizeiinspektion Bamberg-Land dauern an.