Neues Programm des Evangelischen Bildungswerks Bayreuth / Bad Berneck / Pegnitz e. V.

„Die 68er: Aufbrüche und Umbrüche“: Das ist das Schwerpunktthema des Evangelischen Bildungswerkes Bayreuth / Bad Berneck / Pegnitz e. V. in diesem Frühjahr und Sommer. Was das Jahr 1968 für Gesellschaft und Kirche bedeutet, wird von verschiedenen Seiten aus beleuchtet: So kommt mit dem Historiker Hannes Heer am 12. April ein profilierter Protagonist der 68er-Bewegung ins IWALEWA-Haus; Heer reflektiert die Studentenbewegung auch anhand eines Films. Die Kirchenhistorikerin Dr. Angela Hager geht am 26. April auf die Veränderungen ein, die um 1968 in der bayerischen Landeskirche vor sich gingen, und referiert am 5. Juni über Rudi Dutschke und sein Verständnis des Christentums.

Neben diesen und anderen Angeboten rund um das 50jährige Jubiläum der 68er gibt es spannende Podiumsdiskussionen – etwa zu „Taufe und Konversion im Asylverfahren“ am 29. Juni – , anregende Vorträge, unter anderem zum Thema „Wo Bienen gerne leben“ am 6. Juni, sowie zahlreiche Kurse rund um Bewegung und Achtsamkeit. Ob ein geführter Spaziergang um das Opernhaus, Naturbetrachtung und Meditation im Hofgarten, ein Abend mit regionalen Liedern oder ein Meister-Eckhart-Tag mit Harfenmusik – das Programm des Bildungswerks mit seinen Kooperationspartnern in Stadt und Region steht für Lernen mit allen Sinnen.

Das neue Programmheft liegt ab Ende Februar an öffentlichen und kirchlichen Stellen aus, im Internet unter www.ebw-bayreuth.de.