HWK für Oberfranken zeichnet Grund- und Mittelschule Seßlach aus

Schülerinnen und Schüler kamen gut informiert zur Berufsmesse des Handwerks

Die Schülerinnen und Schüler der 7. Jahrgangsstufe der Grund- und Mittelschule Seßlach freuen sich mit Christiane Marsoun  über den Wanderpokal der HWK für Oberfranken für die beste Vorbereitung auf die Berufsmesse. Zur Übergabe kam der Leiter des BTZ Coburg der HWK für Oberfranken, Klaus Kainath (rechts) an die Schule.

Die Schülerinnen und Schüler der 7. Jahrgangsstufe der Grund- und Mittelschule Seßlach freuen sich mit Christiane Marsoun über den Wanderpokal der HWK für Oberfranken für die beste Vorbereitung auf die Berufsmesse. Zur Übergabe kam der Leiter des BTZ Coburg der HWK für Oberfranken, Klaus Kainath (rechts) an die Schule.

Riesige Freude an der Grund- und Mittelschule Seßlach: Die Schule ist erstmals Träger des Wanderpokals der Handwerkskammer (HWK) für Oberfranken und hat somit den Beleg dafür, dass ihre Schülerinnen und Schüler am besten auf den Besuch der Berufsmesse des Handwerks in Coburg vorbereitet waren. „Darauf sind wir wirklich stolz, diesen Pokal feiern wir ordentlich“, sagte Christiane Marsoun, Klassenlehrerin der Klasse 7a bei der Übergabe des Wanderpokals durch den Leiter des Berufsbildungs- und Technologienzentrums (BTZ) Coburg der HWK für Oberfranken, Dipl.-Ing. Klaus Kainath.

Die Berufsmesse des Handwerks in Coburg wird Jahr für Jahr gemeinsam von der Handwerkskammer, der Kreishandwerkerschaft Coburg und den Innungen mit großem Aufwand veranstaltet. Vor allem die beteiligten Betriebe bringen viel Zeit und Mitarbeiter ein, um die rund 1000 Schülerinnen und Schüler bestmöglich über das Handwerk und dessen vielfältige Ausbildungsmöglichkeiten zu informieren. „Daher freuen wir uns, wenn wir sehen, dass auf der anderen Seite auch die Schulen mit ihren Schülerinnen und Schülern engagiert dabei sind“, erklärt Kainath.

Um das Engagement der Lehrkräfte und der Schülerschaft zu würdigen, habe man den Wanderpokal eingeführt, der nun Jahr für Jahr an die Schule vergeben wird, deren Schülerinnen und Schüler spürbar gut vorbereitet zu der Berufsmesse des Handwerks kommen. Gewertet wird zweistufig: Während der Berufsmesse fragen die Betriebe immer wieder das Vorwissen ab und notieren sich, welche Schülerinnen und Schüler gut informiert sind. Und im Nachgang zur Messe fassen die Handwerker auf einem Fragebogen ihre Bewertung noch einmal gebündelt zusammen. Kainath: „Die Auszeichnung spiegelt so gut das tatsächliche Bild wieder.“

Die Grund- und Mittelschule Seßlach, die im November mit ihren Jahrgangsstufen 7 und 8 zur Berufsmesse gekommen war, ist der vierte Preisträger, der mit dem Wanderpokal ausgezeichnet wird. „Wir wussten gar nicht, dass es diese Auszeichnung gibt“, so Marsoun . „Aber wir freuen uns sehr, dass unser Engagement solche Früchte trägt. Dieser Pokal wird entsprechend gefeiert.“ In den Jahren zuvor haben die Mittelschule Rödental-Oeslau, die Heiligkreuz-Mittelschule Coburg und die Realschule Coburg II gewonnen.