Sonntagsgedanken: Von der Liebe

Pfarrer Dr. Christian Fuchs

Pfarrer Dr. Christian Fuchs

Was Liebe nicht bedeuten kann, erzählt uns Bruce Marshall in seinem Roman „Das Wunder des Malachias“: Der Priester Malachias sitzt im Zug und meditiert über die Liebe Gottes. Da betritt eine gebrechliche, ältere Frau sein Abteil. Verärgert über die Störung rutscht er an die Wand. Aber auch dort findet er keine Ruhe. Die Frau hantiert mühsam mit ihrem schweren Koffer und als sie ihn endlich ins Gepäcknetz gewuchtet hat, lässt sie sich ächtzend, schwitzend auf den quietschenden Sitz plumpsen. Angewidert schließt Malachias die Augen, um nachzudenken über die Liebe Gottes.

Es kann also nicht darum gehen, über die Liebe zu spekulieren, sondern sie persönlich, konkret je nach Sachlage zu praktizieren. Dabei bleiben wir natürlich frei in unserer Entscheidung, bleiben aber auch schwache Menschen. Liebe kann man nicht befehlen. Sie ist immer freiwillig, immer spontan, ansonsten wird sie griesgrämig, heuchlerisch oder berechnend. Die Liebe hat viele Formen und viele Orte. Den Einen macht die Liebe zu einem treusorgenden Ehemann und Familienvater, den Anderen treibt sie in den Widerstand gegen einen großen oder gegen einen kleinen Tyrannen. Heute müssen wir gegen Mobbing am Arbeitsplatz kämpfen, gegen den alltäglichen Rassismus. Wo Menschen das Gute tun, tun sie das, ob sie es wissen oder nicht, im Namen Gottes und getragen von seinem Heiligen Geist. In Jesus hat Gott sein wahres Gesicht gezeigt und er will alle Menschen hineinnehmen in das Kraftfeld seiner Liebe, denn so spricht Martin Luther: „Gott ist ein glühender Backofen voll Liebe, der von der Erde bis zum Himmel reicht.“

Weitere Sonntagsgedanken

Pfarrer Dr. Christian Fuchs, www.neustadt-aisch-evangelisch.de

Infos zu Christian Karl Fuchs:

  • geb. 04.01.66 in Neustadt/Aisch
  • Studium der evang. Theologie 1985 – 1990 in Neuendettelsau
  • Vikariat in Schornweissach-Vestenbergsgreuth 1993 – 1996
  • Promotion zum Dr. theol. 1995
  • Ordination zum ev. Pfarrer 1996
  • Dienst in Nürnberg/St. Johannis 1996 – 1999
  • seither in Neustadt/Aisch
  • blind