Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 17.02.2018

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Abkom­men von der Fahrbahn

Igen­s­dorf. Am Frei­tag­mor­gen befuhr eine 57-jäh­ri­ge Pkw-Fah­re­rin die Orts­durch­gangs­stra­ße von Pet­ten­sie­del in süd­li­cher Rich­tung. Auf eis­glat­ter Fahr­bahn kam sie in einer Links­kur­ve zunächst nach rechts von der Fahr­bahn ab, ver­lor die Kon­trol­le über ihr Fahr­zeug und prall­te schließ­lich am lin­ken Fahr­bahn­rand fron­tal gegen einen Holz­mast. Die Fahr­zeug­füh­re­rin ver­letz­te sich leicht, es ent­stand Sach­scha­den von ca. 12.000 Euro.

Geschwin­dig­keits­kon­trol­le

Kir­cheh­ren­bach. Am Frei­tag, zwi­schen 06.30 Uhr und 10.45 Uhr, führ­te die Ver­kehrs­po­li­zei Bam­berg in der Leu­ten­ba­cher Stra­ße in Kir­cheh­ren­bach eine Geschwin­dig­keits­kon­trol­le durch. Bei einer zul. Höchst­ge­schwin­dig­keit von 30km/​h wur­de der Schnell­ste mit einer Geschwin­dig­keit von 55km/​h gemes­sen. Ins­ge­samt wur­den 27 Fahr­zeug­füh­rer beanstandet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfall­fluch­ten

Forch­heim. Am spä­ten Don­ners­tag­nach­mit­tag wur­de der lin­ke Außen­spie­gel eines in der Hain­brun­nen­stra­ße gepark­ten Toyo­tas abge­fah­ren. Hin­wei­se auf den bis­lang unbe­kann­ten Unfall­ver­ur­sa­cher erbit­tet die PI Forchheim.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Fahr­rad­dieb­stahl

BAM­BERG. Die Poli­zei bit­tet um Mit­hil­fe. In der Zeit zwi­schen Mitt­woch, 19.00 Uhr und Don­ners­tag, 18.00 Uhr wur­de vor dem Anwe­sen Hornthal­stra­ße 12 ein blau-oran­ges Moun­tain­bike ent­wen­det. Die­ses war mit­tels Spi­ral­schloss gesi­chert. Wer hat etwas beob­ach­tet. Sach­dien­li­che Hin­wei­se bit­te unter der Ruf­num­mer 0951/9129–210.

Sach­be­schä­di­gun­gen

Am Frei­tag, kurz vor Mit­ter­nacht, wur­de die Bam­ber­ger Poli­zei zu einem Ein­satz in eine Gemein­schafts­un­ter­kunft im Osten Bam­bergs geru­fen. Zwei Män­ner hat­ten exzes­siv gezecht. Als der jün­ge­re mit dem älte­ren beim Trin­ken nicht mehr mit­hal­ten konn­te und ein­schlief, geriet die­ser so in Rage, dass er eine Tür zusam­men­trat und das Geschirr her­um­warf. Der Mann muss­te in Sicher­heits­ge­wahr­sam genom­men wer­den. Ihn erwar­tet eine Anzei­ge, weil er Gemein­schafts­ei­gen­tum beschädigte.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Am Frei­tag, 18.50 Uhr, befuhr ein 48-jäh­ri­ger Bam­ber­ger mit sei­nem Ford Focus die Hain­stra­ße in Rich­tung Süden und woll­te an der abknicken­den Vor­fahrt­stra­ße zur Richard-Wag­ner-Stra­ße wei­ter in die Hain­stra­ße fah­ren. Hier­zu ord­ne­te er sich ein. Als er dann los­fuhr über­sah er eine vor­fahrts­be­rech­tig­te Toyo­ta­fah­re­rin, wel­che die Richard-Wag­ner-Stra­ße in öst­li­che Rich­tung befuhr. Es kam zum Unfall mit je 1500 Euro Sach­scha­den. Ver­letzt wur­de niemand.

Dro­gen­fahrt

BAM­BERG. Wegen diver­ser Aus­fall­erschei­nun­gen wur­de am Frei­tag­abend in der Hein­rich-Manz-Stra­ße eine 49-jäh­ri­ge Mer­ce­des­fah­re­rin ange­hal­ten und kon­trol­liert. Sie war in Schlan­gen­li­nie gefah­ren und war mehr­fach auf die Gegen­fahr­bahn gera­ten. Bei der Kon­trol­le war sie abso­lut unein­sich­tig und ver­wei­ger­te jeg­li­che Tests. Die Staats­an­walt­schaft ord­ne­te schließ­lich die Blut­ent­nah­me und die Sicher­stel­lung des Füh­rer­scheins an.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Im Karpfen­wei­her gelandet

POM­MERS­FEL­DEN. Ein 23-jäh­ri­ger Mann befuhr mit sei­nem Bei­fah­rer am Frei­tag­abend die Kreis­stra­ße 45. In einer Rechts­kur­ve kam er auf­grund von Nebel und über­höh­ter Geschwin­dig­keit nach links von der Fahr­bahn ab. Er fuhr in einen angren­zen­den Acker, anschlie­ßend über eine Böschung und lan­de­te schließ­lich in einem Karpfen­wei­her. Hier stieß der Pkw gegen eine Ufer­mau­er und kam zum Ste­hen. Der Bei­fah­rer wur­de durch den Unfall leicht ver­letzt, der Fah­rer selbst blieb unver­letzt. Der Pkw, wel­cher ca. einen Meter tief im Was­ser stand wur­de durch einen Abschlepp­dienst gebor­gen. Um aus­lau­fen­de Betriebs­stof­fe küm­mer­te sich die frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Steppach, wel­che eben­falls vor Ort war. Neben dem Scha­den am Fahr­zeug, wur­den noch zwei Zent­ner Karp­fen und ein Holz­ver­schlag in Mit­lei­den­schaft gezo­gen. Es ent­stand eine Gesamt­scha­den von ca. 13.000 Euro.

Fahr­zeug ange­fah­ren und geflüchtet

HIRSCHAID/SASSANFAHRT. Am 16.02.2018, in der Zeit von 18.30 Uhr bis 20.00 Uhr wur­de auf einem Park­platz in der Pfar­rer-Ber­ger-Stra­ße ein sil­ber­ner VW Lupo ange­fah­ren. Es ent­stand ein Scha­den von ca. 400 Euro am lin­ken Heck des Pkw. Der Unfall­ver­ur­sa­cher flüch­te­te, ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den zu küm­mern. Hin­wei­se zu dem Unfall­flüch­ti­gen erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129–310

Bei Ver­kehrs­kon­trol­le unter Alkoholeinwirkung

HALL­STADT. Bei einer Ver­kehrs­kon­trol­le auf der Staats­stra­ße 2244 wur­de bei einem 40-jäh­ri­gen Mann am Sams­tag in den frü­hen Mor­gen­stun­den durch die ein­ge­setz­ten Beam­ten Alko­hol­ge­ruch fest­ge­stellt. Ein frei­wil­lig durch­ge­führ­ter Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von 1,92 Pro­mil­le. Es folg­te eine Blut­ent­nah­me im Kran­ken­haus. Wei­ter­hin wur­de fest­ge­stellt, dass der Fah­rer kei­ne gül­ti­ge Fahr­erlaub­nis besaß. Aus die­sem Grund wird der Mann wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr sowie Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis zur Anzei­ge gebracht.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Ver­än­der­te Aus­puff­an­la­ge – Wei­ter­fahrt untersagt

Bam­berg-Ber­li­ner Ring: Am Frei­tag fiel einer Strei­fe der Ver­kehrs­po­li­zei Bam­berg gegen 21.00 Uhr der Hyun­dai eines 23-jäh­ri­gen Bam­ber­gers auf­grund der hör­bar lau­te­ren Aus­puff­an­la­ge auf. Bei der Kon­trol­le stell­te sich her­aus, dass dies durch den Ein­bau eines Spor­taus­puffs unter nicht zuläs­si­gen Ver­än­de­run­gen erreicht wur­de. Da der Fah­rer den Pkw so erst am Vor­tag erwor­ben hat­te, kommt die Anzei­ge nun auf den 29-jäh­ri­gen Vor­be­sit­zer aus Bai­ers­dorf zu. Wei­ter­fah­ren durf­te der jun­ge Bam­ber­ger mit sei­nem neu­en Fahr­zeug trotz­dem nicht mehr.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Werk­zeug aus Kel­ler gestohlen

Bay­reuth. Beu­te im Gesamt­wert von über 100 Euro mach­te ein bis­lang Unbe­kann­ter, der Elek­tro­werk­zeu­ge aus einem Kel­ler­ab­teil in der Max-Reger-Stra­ße ent­wen­de­te. In der Nacht von Don­ners­tag auf Frei­tag wur­den dort aus einem unver­sperr­ten Kel­ler­ab­teil eine Bohr­ma­schi­ne und ein Schlag­schrau­ber entwendet.

Mög­li­che Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich unter Tel.: 0921/506‑2130 bei der PI Bay­reuth-Stadt zu melden.

Taxi­fah­rer geprellt und beleidigt

Bay­reuth. Zunächst zahl­te eine 41-jäh­ri­ge Frau nur einen Teil des fäl­li­gen Fahr­prei­ses und ver­schwand dann in einem Haus in der Alt­stadt. Als der Taxi­fah­rer Poli­zei­be­am­te zu Hil­fe rief, belei­dig­te ihn die Bay­reu­the­rin auch noch.

Bei der Abklä­rung des Sach­ver­hal­tes ergab sich, dass die Frau am Frei­tag, kurz vor Mit­ter­nacht, ein Taxi genom­men hat­te und sich län­ge­re Zeit quer durch die Stadt chauf­fie­ren lies. Am Ziel blieb sie dem Taxi­fah­rer eine gerin­ge zwei­stel­li­ge Sum­me schul­dig und ging ein­fach davon. Die vor Ort geru­fe­ne Strei­fen­be­sat­zung konn­te die Frau schnell ermit­teln. Mit der fäl­li­gen Anzei­ge wegen Betru­ges kon­fron­tiert, belei­dig­te sie den Taxi­fah­rer im Bei­sein der Beam­ten mit nicht druck­fä­hi­gen Ausdrücken.

Des­halb wur­de die Frau zusätz­lich wegen Belei­di­gung angezeigt.