Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 15.02.2018

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Dau­nen­jacke ent­wen­det

Eber­mann­stadt. Wäh­rend einer Faschings­ver­an­stal­tung am Sonn­tag­abend kam in einem Bier­gar­ten „Am Kir­chen­wehr“ aus einem Schrank im Ein­gangs­be­reich eine blaue Damen-Dau­nen­jacke, Mar­ke Opus, abhan­den. In den Taschen befan­den sich etwa 40 Euro Bar­geld und ein gel­ber Lip­pen­bal­sam­stift der Mar­ke Eos. Die Win­ter­jacke wur­de ent­we­der gestoh­len oder aber ver­se­hent­lich mit­ge­nom­men. Eine „her­ren­lo­se“ Jacke blieb jedoch nicht zurück. Der Ent­wen­dungs­scha­den liegt bei 215 Euro. Sach­dien­li­che Hin­wei­se erbit­tet die PI Eber­mann­stadt, Tel.: 09194/73880.

Vor­fahrt miss­ach­tet

Kir­cheh­ren­bach. Eine 64-Jäh­ri­ge befuhr am Mon­tag­nach­mit­tag mit ihrem VW Tigu­an die Stra­ße zur Ehren­bürg und woll­te nach links in die Haupt­stra­ße abbie­gen. Hier­bei über­sah sie eine vor­fahrts­be­rech­tig­te 46-jäh­ri­ge Golf-Fah­re­rin. Durch den Zusam­men­stoß ent­stand ein Scha­den in Höhe von etwa 4000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Unfäl­le

Honings: Gestern Nach­mit­tag über­fuhr ein 35jähriger Golf-Fah­rer auf der Staats­stra­ße von Neun­kir­chen a. Brand in Rich­tung Effeltrich einen Packen Holz­bri­ketts, der mit­ten auf der Fahr­bahn lag. Auf­grund eines vor ihm fah­ren­den Lkws konn­te der 35jährige das Hin­der­nis auf der Fahr­bahn nicht mehr recht­zei­tig erken­nen. Der Lkw hin­ge­gen konn­te auf­grund sei­ner grö­ße­ren Boden­frei­heit pro­blem­los über das Packet hin­weg­fah­ren. Der Golf-Fah­rer jedoch riss sich den Unter­bo­den und die Ölwan­ne auf. Die dadurch ent­stan­de­ne Ölspur muss­te dann von der Stra­ßen­mei­ste­rei abge­bun­den wer­den. Am Fahr­zeug des 35jährigen ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 300 Euro. Wer die Holz­bri­ketts ver­lo­ren bzw. auf der Fahr­bahn hat lie­gen las­sen, ist nun Gegen­stand der poli­zei­li­chen Ermitt­lun­gen. In die­sem Zusam­men­hang erhofft sich die Poli­zei Forch­heim Hin­wei­se aus der Bevöl­ke­rung.

Unfall­fluch­ten

Forch­heim: Gestern Vor­mit­tag beschä­dig­te im Zeit­raum von 09:00 bis 09:15 Uhr ein bis­lang unbe­kann­ter Unfall­ver­ur­sa­cher einen, auf dem Lidl Kun­den­park­platz in der Büg­stra­ße, abge­stell­ten Hyun­dai. Der Ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich anschlie­ßend uner­kannt von der Unfall­stel­le, ohne sich um den Scha­den geküm­mert zu haben. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich an die Poli­zei Forch­heim zu wen­den.

Bräu­nings­hof: Von einem Klein­trans­por­ter, der gestern Nach­mit­tag, gegen 14:50 Uhr, in der Dorf­brun­nen­stra­ße 13 halb­sei­tig am rech­ten Geh­weg geparkt war, wur­de der lin­ke Außen­spie­gel abge­fah­ren. Unfall­flüch­tig soll ein dunk­ler Lie­fer­wa­gen sein. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Forch­heim unter Tel. 09191/7090–0 ent­ge­gen.

Dieb­stäh­le

Forch­heim: Ein Rent­ner­paar ent­wen­de­te gestern, gegen 11:00 Uhr, in einem Super­markt in der Hafen­stra­ße Lebens­mit­tel im Wert von 11,– Euro. Die 78jährige Senio­rin und ihr 82jähriger Ehe­mann wur­den vom Markt­lei­ter dabei beob­ach­tet, wie sie die Waren in ihre mit­ge­führ­te Tasche steck­ten und den Reis­ver­schluss der Tasche zuzo­gen. An der Kas­se bezahl­ten sie dann jedoch nur ihre übri­gen Ein­käu­fe, die sie in den Ein­kaufs­wa­gen gelegt hat­ten. Kuri­os war dann, dass die Senio­ren bei der Anzei­gen­auf­nah­me fast 100 Euro Bar­geld vor­wei­sen konn­ten und somit ihren gesam­ten Ein­kauf leicht hät­ten bezah­len kön­nen. Neben einer Straf­an­zei­ge wegen Laden­dieb­stahls, erhiel­ten die bei­den Rent­nern auch noch ein Haus­ver­bot für die Super­markt­fi­lia­le.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Zwei­rad­fah­rer stürzt

Bam­berg. Am Mitt­woch­abend, gegen 23.45 Uhr, befuhr ein 16-jäh­ri­ger Jugend­li­cher mit sei­nem Leicht­kraft­rad die Schran­ne in Rich­tung Bischofs­mühl­brücke. In der Kur­ve ver­lor der 16-Jäh­ri­ge die Kon­trol­le über sein Zwei­rad und stieß gegen einen am Fahr­bahn­rand gepark­ten VW Pas­sat. Ver­letzt hat­te sich der Zwei­rad­fah­rer glück­li­cher­wei­se nicht, aller­dings ent­stand ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von 2500 Euro.

Rausch­gif­tu­ten­si­li­en gefun­den

Bam­berg. Am Mitt­woch, gegen 20.40 Uhr, wur­de eine Strei­fe der Poli­zei Bam­berg-Stadt in den Vor­raum einer Bank­fi­lia­le in der Wil­ly-Les­sing-Stra­ße geru­fen, weil dort ein Mann schla­fen wür­de. Tat­säch­lich fan­den die Beam­ten einen 32-jäh­ri­gen Mann vor, der apa­thisch an einem Tisch saß und nicht ansprech­bar war. Durch den sofort ver­stän­dig­ten Ret­tungs­dienst wur­de der Mann zur Behand­lung ins Kli­ni­kum Bam­berg ver­bracht. Ursa­che des Zustands des Man­nes war ver­mut­lich der Kon­sum eines oder meh­re­rer Betäu­bungs­mit­tel, auf den auch der Fund meh­re­rer Rausch­gif­tu­ten­si­li­en hin­wies.

Fund von Dro­gen

Bam­berg. Ein 30-jäh­ri­ger Mann sowie des­sen 22-jäh­ri­ge Beglei­te­rin wur­den am Mitt­woch, gegen 20.30 Uhr, am Bam­ber­ger Bahn­hof einer Per­so­nen­kon­trol­le unter­zo­gen. Im Rah­men der Kon­trol­le wur­de bei dem 30-Jäh­ri­gen eine klei­ne Men­ge Haschisch sowie Mari­hua­na auf­ge­fun­den, sodass sich die­ser nun wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz ver­ant­wor­ten muss.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Zu gerin­ger Abstand

STRUL­LEN­DORF. Ver­kehrs­be­dingt muss­te am Mitt­woch­abend eine 28-jäh­ri­ge BMW-Fah­re­rin in der Strul­len­dor­fer Stra­ße abbrem­sen. Dies erkann­te ein nach­fol­gen­der 37-jäh­ri­ger Ford­fah­rer zu spät und fuhr auf. Durch den Auf­prall ver­letz­te er sich leicht. Der Gesamtsach­scha­den beläuft sich auf ca. 8.000 Euro.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg

Tages­bau­stel­le berei­tet Auto­fah­rern Pro­ble­me

A73 / HIRSCHAID Zu zwei Ver­kehrs­un­fäl­len kam es am Mitt­woch­nach­mit­tag auf der A73 Fahrt­rich­tung Nürn­berg vor einer dort ein­ge­rich­te­ten Tages­bau­stel­le. Eine 43-jäh­ri­ge BMW Fah­re­rin muss­te ihr Fahr­zeug bei der Ver­en­gung der Fahr­spu­ren auf­grund des dich­ten Ver­kehrs abbrem­sen und eine 34-jäh­ri­ge VW Fah­re­rin merk­te dies zu spät und fuhr in das Heck des BMW. Der Gesamt­scha­den beträgt ca. 6000 Euro.

Kur­ze Zeit spä­ter ereig­ne­te sich ein wei­ter Ver­kehrs­un­fall mit glei­chem Muster eine 44-jäh­ri­ge Sko­da Fah­re­rin muss­te ver­kehrs­be­dingt abbrem­sen wor­auf­hin ihr ein 44-jäh­ri­ger Audi Fah­rer auf­fuhr. Die 44-Jäh­ri­ge ver­letz­te sich dabei leicht. Der Unfall­ver­ur­sa­cher muss­te abge­schleppt wer­den. Der Gesamt­scha­den beläuft sich auf ca. 4500 Euro.

Eis­plat­te ver­lo­ren und wei­ter­ge­fah­ren

A73 / HIRSCHAID Am Mitt­woch­vor­mit­tag fuhr ein 57-Jäh­ri­ger, auf Höhe Hirschaid Fahrt­rich­tung Süden, mit sei­nem schwar­zen BMW auf dem lin­ken Fahr­strei­fen. Auf der Gegen­fahr­bahn kam ihm ein Sat­tel­zug (Zug­ma­schi­ne: rot, Auf­lie­ger: schwarz) ent­ge­gen, der eine Eis­plat­te vom Dach sei­nes Auf­lie­gers ver­lor. Die­se segel­te über die Mit­tel­schutz­plan­ke und prall­te gegen die Fahr­zeug­front des BMW. Der Scha­den beträgt ca. 3000 Euro. Die Ver­kehrs­po­li­zei Bam­berg bit­te zu die­sem Unfall um Zeu­gen­mel­dun­gen unter T. 0951/9129–510.

Im Dro­gen­rausch gegen Leit­plan­ke

A 70 / EGGOLS­HEIM Mitt­woch­nacht kam ein 38-Jäh­ri­ger Opel­fah­rer auf der A 73 Höhe Eggols­heim nach links von der Fahr­bahn ab und beschä­dig­te dort 20 Fel­der der Mit­tel­schutz­plan­ke bevor er am Mit­tel­strei­fen zum Ste­hen kam. Bei der Unfall­auf­nah­me wur­de Dro­gen­ein­fluss fest­ge­stellt, ein durch­ge­führ­ter Dro­gen­test ver­lief zu dem posi­tiv. Bei der Durch­su­chung des Fahr­zeu­ges wur­de außer­dem ein ange­rauch­ter Joint auf­ge­fun­den. Eine Blut­ent­nah­me war die Fol­ge. Der Füh­rer­schein des 38-Jäh­ri­gen wur­de nach Rück­spra­che mit der Staats­an­walt­schaft sicher­ge­stellt und er muss nun mit meh­re­ren Straf­an­zei­gen rech­nen. Der Gesamt­scha­den beträgt ca. 6000 Euro.

A70 / EGGOLS­HEIM PP REG­NITZ­TAL Auf der Suche nach einer Abstell­mög­lich­keit durch­fuhr, am Mitt­woch­abend, ein 47-jäh­ri­ger Fah­rer eines Sat­tel­zu­ges eine Eng­stel­le zwi­schen zwei ande­ren LKW´s und streif­te dabei mit sei­nem Auf­lie­ger den Auf­bau eines ande­ren LKW. Der Gesamt­scha­den beläuft sich hier auf ca. 5.000 Euro.

A70 / Forch­heim Im Bau­stel­len­be­reich zwi­schen Forch­heim-Süd und Forch­heim- Nord über­sah ein 50-jäh­ri­ger VW Fah­rer beim Fahr­strei­fen­wech­sel nach links ein dort neben ihm fah­ren­den Sat­tel­zug eines 51-Jäh­ri­gen aus Sach­sen-Anhalt. Es kam zum Streif­vor­gang zwi­schen bei­den Fahr­zeu­gen, wobei bei­de Fahr­zeu­ge auf Höhe der Rad­kä­sten ein­ge­del­lt wur­den. Der Scha­den wird auf ca. 1500 Euro geschätzt.

Schreibe einen Kommentar