JUGEND STÄR­KEN im Quar­tier bei der Berufs­mes­se in Forch­heim

Seit Sep­tem­ber 2015 wird im Land­kreis Forch­heim – vor­wie­gend im För­der­ge­biet Forch­heim Stadt – das vom Euro­päi­schen Sozi­al­fonds, vom Bun­des­mi­ni­ste­ri­um für Fami­lie, Senio­ren, Frau­en und Jugend sowie dem Bun­des­mi­ni­ste­ri­um für Umwelt, Natur­schutz, Bau und Reak­tor­si­cher­heit geför­der­te Pro­gramm „JUGEND STÄR­KEN im Quar­tier – Per­spek­ti­ve Schul­ab­schluss“ durch­ge­führt. Mit­ar­bei­ter des Pro­jekts wer­den auch bei der Aus­bil­dungs­mes­se am 03.03.2018 am Stand der Bil­dungs­re­gi­on ver­tre­ten sein.

Das Pro­gramm „JUGEND STÄR­KEN im Quar­tier – Per­spek­ti­ve Schul­ab­schluss“ rich­tet sich an benach­tei­lig­te Jugend­li­che ab 12 Jah­ren, die Pro­ble­me bei der Errei­chung des Schul­ab­schlus­ses haben bzw. Unter­stüt­zung beim Über­gang von der Schu­le in den Beruf benö­ti­gen.

Auch Schü­ler und Schü­le­rin­nen, die Anzei­chen eines Aus­stiegs­ver­hal­tens zei­gen bzw. den Schul­be­such ver­wei­gern, wer­den ange­lei­tet, eine Per­spek­ti­ve für Ihre Zukunft zu ent­wickeln und moti­viert, wie­der aktiv am Unter­richt teil zu neh­men. Das Pro­jekt wird von iSo e.V. durch­ge­führt und von der Kom­mu­na­len Koor­di­nie­rungs­stel­le „JUGEND STÄR­KEN im Quar­tier“ des Land­rats­am­tes Forch­heim beglei­tet. Die Case­ma­na­ger von iSo e.V. neh­men sich Zeit für die Jugend­li­chen, erstel­len mit ihnen gemein­sam einen Ent­wick­lungs­plan, bera­ten und beglei­ten sie in der Umset­zung ihrer Zie­le. Sie arbei­ten dabei eng mit ande­ren Stel­len (z.B. Schu­len, Berufs­be­ra­tung, Jugend­amt, Hand­werks­kam­mer) zusam­men.

Bis­her wur­den 90 Jugend­li­che ins Pro­gramm auf­ge­nom­men, davon 28 auf­grund ihres schul­ver­wei­gern­den Ver­hal­tens. 17 Teil­neh­mer haben die Teil­nah­me bis­her been­det, 81% davon konn­ten in die Schu­le reinte­griert, bzw. in Aus­bil­dung oder in Maß­nah­men (z.B. der Arbeits­agen­tur) ver­mit­telt wer­den.

Schreibe einen Kommentar