Fahrkartenautomat in Weißenohe gesprengt – Weiterhin Zeugen gesucht

WEIßENOHE, LKR. FORCHHEIM. Nach der Sprengung eines Fahrkartenautomaten durch bislang Unbekannte am frühen Morgen des 9. Februar am Bahnhof Weißenohe, sucht das ermittelnde Bayerische Landeskriminalamt nach einer Autofahrerin, die als Zeugin in Betracht kommt.

Gegen 5 Uhr bemerkte ein Zeuge eine Detonation aus dem Bereich des Bahnhofes. Zudem entdeckte kurze Zeit später ein Lokführer einen zerstörten Fahrkartenautomaten am Bahnsteig und Gegenstände im Gleisbett. Die alarmierten Polizeibeamten stellten daraufhin fest, dass die bislang unbekannten Täter den Automaten offensichtlich aufgesprengt haben.

Nachdem die Kriminalpolizei Bamberg vor Ort die ersten Ermittlungen und Spurensicherungsmaßnahmen durchführte, hat inzwischen das Fachdezernat des Bayerischen Landeskriminalamtes die Sachbearbeitung zur Tat übernommen. Im Rahmen dieser Untersuchungen fanden die Kriminalbeamten nun heraus, dass zum Zeitpunkt der Tat eine Frau mit ihrem Auto die B2 in Richtung Nürnberg befuhr. Sie befand sich auf Höhe der Einmündung zur Bahnhofstraße als es zur Detonation kam. Anschließend hielt die Fahrerin kurz an der dortigen Bushaltestelle an und sah sich um. Nach kurzer Zeit setzte sie ihre Fahrt jedoch fort.

Abgesehen von der beschriebenen Zeugin bittet das Bayerische Landeskriminalamt weiterhin um Hinweise und stellt insbesondere folgende Fragen:

  • Wem sind gegen 5 Uhr im Bereich des Bahnhofes verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge aufgefallen?
  • Wer hat im Vorfeld in Weißenohe verdächtige Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit der Fahrkartenautomatensprengung stehen könnten?
  • Wer konnte die Tat/Täter beobachten?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise zur Tat geben?

Selbst Wahrnehmungen von Bürgerinnen und Bürgern, die nach erster eigener Beurteilung nicht unmittelbar etwas mit der Tat zu tun haben, können für die Ermittler von Bedeutung sein.

Zeugen, insbesondere die erwähnte Autofahrerin, werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 089/1212-0 mit dem Bayerischen Landeskriminalamt in Verbindung zu setzen.