Bezirks­kon­fe­renz der ober­frän­ki­schen JUSOs in Bay­reuth

Am ver­gan­ge­nen Sams­tag wähl­ten die ober­frän­ki­schen Jung­so­zia­li­sten auf ihrer Bezirks­kon­fe­renz in Bay­reuth einen neu­en Bezirks­vor­stand. Dabei setz­te sich Sophia Fischer gegen Simon de Rid­der durch und wur­de im Amt als Bezirks­vor­sit­zen­de bestä­tigt. Die Jusos dis­ku­tier­ten über die Sicher­heits- und Innen­po­li­tik mit dem Haupt­re­fe­ren­ten Flo­ri­an Rit­ter, Mit­glied des baye­ri­schen Land­tags und Bezirks­vor­sitz­eden der ober­baye­ri­schen SPD. Bay­reuth – Unter dem Slo­gan Frei­heit, Sicher­heit und Soli­da­ri­tät tra­fen sich Jusos aus ganz Ober­fran­ken zur Bezirks­kon­fe­renz. Gast­red­ner war der Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Flo­ri­an Rit­ter. Er sprach zur Innen- und Sicher­heits­po­li­tik. Das Haupt­au­gen­merk leg­te Rit­ter dabei auf die sozia­le Sicher­heit und das indi­vi­du­el­le Sicher­heits­ge­fühl der ein­zel­nen Men­schen in Deutsch­land. Dabei ging Rit­ter auch auf die Gefahr vor rech­tem Ter­ror und das aktu­el­le NSU-Gerichts­ver­fah­ren ein.

Sicher­heit muss es für alle in Deutsch­land leben­den Men­schen geben.

In ihrem Leit­an­trag for­mu­lier­ten die ober­frän­ki­schen Jusos ihre For­de­run­gen zum The­ma. Sie grei­fen dar­in auch die Sozia­le Sicher­heit auf. „Bei den Sicher­heits­de­bat­ten dür­fen wir die sozia­le Sicher­heit nicht ver­ges­sen, sie ist eines der Kern­the­men der Sozi­al­de­mo­kra­tie“, for­dert die Bezirks­vor­sit­zen­de der Jusos Sophia Fischer. Wenn es den Men­schen gut geht, wenn die Sche­re zwi­schen arm und reich klei­ner wird, die Alters­ar­mut bekämpft wird und Sozi­al­ver­si­che­rungs­sy­ste­me nicht wei­ter pri­va­ti­siert wer­den, dann sin­ken auch die sozia­len Span­nun­gen. Flo­ri­an Rit­ter und die Jusos sind sich einig: Die Unge­rech­tig­keit sorgt für das Erstar­ken der Rechts­ex­tre­men und Rechts­po­pu­li­sti­schen Kräf­te. „Auch das ist ein Aspekt, der bei die­sem The­ma berück­sich­tigt wer­den muss.“, so Fischer. Des­halb haben die Jusos auch in ihrem Arbeits­pro­gramm beschlos­sen, im kom­men­den Vor­stands-Jahr die Arbeits­grup­pe „Demo­kra­tie, Gesell­schaft und Soli­da­ri­tät“ zu initi­ie­ren, die sich genau damit aus­ein­an­der­set­zen soll. Der zwei­te gro­ße The­men­block auf der Bezirks­kon­fe­renz war der Mit­glie­der­ent­scheid rund um die Gro­ße Koali­ti­on. Die Jusos spra­chen sich gegen die­se aus. „Wir wol­len der neu­en rech­ten Par­tei im Bun­des­tag nicht die Oppo­si­ti­ons­füh­rung über­las­sen. Außer­dem geht das Ver­hand­lungs­er­geb­nis an den Erwar­tun­gen der Basis vor­bei. Wir wol­len die sach­grund­lo­se Befri­stung ver­bie­ten und die Zwei-Klas­sen-Medi­zin abschaf­fen.“

Bei den Wah­len setz­te sich Sophia Fischer (Sparneck) gegen Simon de Rid­der (Kulm­bach) mit 77 Pro­zent der Stim­men durch. Die 23-jäh­ri­ge Medi­en­in­for­ma­ti­ke­rin beton­te in ihrer Bewer­bungs­re­de, wie wich­tig es ihr sei die im ver­gan­ge­nen Jahr geplan­te MINT Kam­pa­gne nun aktiv umzu­set­zen. MINT steht für Mathe­ma­tik, Infor­ma­tik, Natur­wis­sen­schaft und Tech­nik, ein Berufs­feld in dem es nach wie vor sehr weni­ge Frau­en gibt. Hier wol­len die Jung­so­zia­li­sten ansetz­ten und mit ihrer Kam­pa­gne „Bist du auch schon MINT?“ bewusst Frau­en auf die­se Beru­fe auf­merk­sam machen. Dafür konn­ten die ober­frän­ki­schen Jusos bereits die Vize­prä­si­den­tin des Baye­ri­schen Land­tags, Inge Aures, gewin­nen. Sie ist eines der vie­len Gesich­ter der Kam­pa­gne. Außer­dem dabei sind: Dr. Doris Aschen­bren­ner, Bet­ti­na Drum­mer und Clau­dia Plaum. „Wir kämp­fen gegen ste­reo­ty­pe und anti­quier­te Rol­len­bil­der und wol­len Frau­en ermu­ti­gen, sich von die­sen zu lösen.“, sagt die Bezirks­vor­sit­zen­de Sophia Fischer.

Die Wahl­er­geb­nis­se im Über­blick:

Sophia Fischer (Sparneck) wur­de als Bezirks­vor­sit­zen­de bestä­tigt. Stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de sind Ste­fa­nie Grö­ger (Kro­nach) und Vitus Mayr (Bam­berg). Bei­sit­zer: Bet­ti­na Drum­mer (Forch­heim), Jan-Micha­el Fischer (Bay­reuth), Peter Haa­se (Bay­reuth), Eli­as Kargl (Coburg), Sascha Kolb (Hof), Anni­ka Küspert (Tröstau), Sven San­der (Kro­nach), Maxi­mi­li­an Schmidt (Rehau) und Anna Tan­zer (Bay­reuth

Schreibe einen Kommentar