Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 10.02.2018

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Unfäl­le

Neun­kir­chen am Brand. Am Frei­tag­mor­gen befuhr ein 58-jäh­ri­ger Dacia-Fah­rer zunächst die Haupt­stra­ße von Dormitz kom­mend in Rich­tung Neun­kir­chen am Brand. Beim Abbie­gen nach rechts auf die Staats­stra­ße 2240 in Rich­tung Klein­sen­del­bach ver­lor der Fah­rer die Kon­trol­le über sein Fahr­zeug uns stieß schließ­lich fron­tal mit einem ent­ge­gen­kom­men­den VW Golf zusam­men, der in die­sem Moment von Klein­sen­del­bach in Rich­tung Neun­kir­chen am Brand unter­wegs war. Glück­li­cher­wei­se wur­den bei­de Fah­rer nur leicht ver­letzt. Aller­dings ent­stand ein Sach­scha­den von min­de­stens 15.000 Euro. Die Ver­kehrs­len­kung und die Fahr­bahn­rei­ni­gung wur­den durch die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Dormitz über­nom­men.

Unfall­fluch­ten

Forch­heim. Im Zeit­raum vom 01.02.2018, 00:00 Uhr bis 02.02.2018, 18:00 Uhr wur­de auf einem Park­platz am Selts­am­platz ein BMW von einem unbe­kann­ten Fahr­zeug ange­fah­ren und beschä­digt. Der Sach­scha­den beläuft sich auf min­de­stens 500 Euro. Wer Hin­wei­se auf den Unfall­ver­ur­sa­cher geben kann, wird gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen.

SON­STI­GES

Herolds­bach. Am spä­ten Don­ners­tag­abend ließ ein 28-jäh­ri­ger Mann wäh­rend einer Faschings­ver­an­stal­tung ver­se­hent­lich sei­nen Geld­beu­tel auf einem Tisch in einer Gast­stät­te in der Dorf­stra­ße lie­gen. Von dort wur­de der Geld­beu­tel von einem Unbe­kann­ten gestoh­len. Der Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf min­de­stens 250 Euro. Hin­wei­se auf den Täter nimmt die Poli­zei Forch­heim ent­ge­gen.

Forch­heim. Am Frei­tag­nach­mit­tag besuch­te eine 32-jäh­ri­ge Frau eine 29-jäh­ri­ge Bekann­te im Eggols­hei­mer Weg. Nach einem gemein­sa­men Trink­ge­la­ge woll­te die Frau nicht mehr gehen und zeig­te sich auch gegen­über den hin­zu­ge­ru­fe­nen Beam­ten der Poli­zei Forch­heim völ­lig unein­sich­tig. Sie muss­te des­halb in Gewahr­sam genom­men wer­den. Ein Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von über 3 Pro­mil­le. Die jun­ge Frau erwar­tet zudem eine Anzei­ge wegen Haus­frie­dens­bruch.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Kel­ler­ab­teil auf­ge­bro­chen

Bam­berg. Im Zeit­raum vom 26.01.2018 – 09.02.2018 wur­den aus einem ver­schlos­se­nen Kel­ler­ab­teil in der Kant­str. 36, Bam­berg, zwei älte­re Fahr­rä­der ent­wen­det. Der Beu­te­scha­den beträgt ca. 50 Euro. Wer kann sach­dien­li­che Hin­wei­se geben (0951–9129-210)?

Beklei­dung ent­wen­det

Bam­berg. Am Frei­tag gg. 17:50 h ent­wen­de­te ein 30-jäh­ri­ger Marok­ka­ner aus einem Beklei­dungs­ge­schäft in der Innen­stadt einen Pull­over im Wert von 30 Euro. Die­sen ver­steck­te er unter sei­ner nor­ma­len Beklei­dung, wäh­rend er einen ande­ren Pull­over bezahl­te. Aller­dings wur­de er hier­bei vom Laden­de­tek­tiv beob­ach­tet und der Poli­zei über­ge­ben.

Rol­ler umge­wor­fen

Bam­berg. Am Frei­tag gg. 22:30 h kam es in der Gereuth / Distel­weg zu einer Sach­be­schä­di­gung. Ein gepark­ter Rol­ler wur­de durch eine Per­son aus einer Grup­pe von ca. 9 Per­so­nen umge­wor­fen und hier­bei beschä­digt. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beträgt ca. 500 Euro. Zeu­gen der Tat wer­den gebe­ten, sich unter der 0951/9129–210 bei der Poli­zei zu mel­den.

Gepark­ten Pkw ver­schrammt

Bam­berg. Am Don­ners­tag zwi­schen 12.00 h und 14.00 h park­te eine Frau ihren bei­gen BMW ord­nungs­ge­mäß in der Hornthal­stra­ße. Als sie zu ihrem Pkw zurück­kehr­te, stell­te sie fest, dass die­ser von einem unbe­kann­ten Pkw im Bereich der Heck­stoß­stan­ge ver­mut­lich beim Ein- bzw. Aus­par­ken beschä­digt. Anschlie­ßend ent­fern­te sich der Ver­ur­sa­cher, ohne sich um die Regu­lie­rung des Scha­dens i.H.v. ca. 1.000 Euro zu küm­mern. Wer kann Hin­wei­se auf das Ver­ur­sach­er­fahr­zeug geben (0951–9129-210)?

Pkw beschä­digt

Bam­berg. Am Don­ners­tag zwi­schen 08.00 h – 16.00 h wur­de ein in der Wun­der­burg gepark­ter grau­er BMW durch einen ande­ren Pkw ange­fah­ren und im Bereich der Fah­rer­sei­te und an bei­den Kot­flü­geln ver­kratzt. Anschlie­ßend ent­fern­te sich der Ver­ur­sa­cher uner­laubt von der Unfall­stel­le und hin­ter­ließ einen Sach­scha­den i.H.v. 1.000 Euro. Zeu­gen der Tat wer­den geben, sich unter der 0951/9129–210 zu mel­den.

Kot­flü­gel zer­kratzt

Bam­berg. Am Frei­tag zwi­schen 08.00 h und 17.00 h wur­de in der Kärn­ten­stra­ße auf einem Park­platz ein ord­nungs­ge­mäß gepark­ter grau­er Golf am Kot­flü­gel hin­ten links durch einen unbe­kann­ten Pkw beschä­digt. Der unbe­kann­te Fah­rer ent­fern­te sich dann ohne sich um die Regu­lie­rung des Scha­dens i.H.v. 1.000 Euro zu küm­mern. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich unter der 0951/9129–210 bei der Poli­zei zu mel­den.

Auf­grund Glät­te gestürzt

Bam­berg. In der Unter­füh­rung der Moos­stra­ße kam ein Fahr­rad­fah­rer allein­be­tei­ligt auf­grund der Glät­te der Fahr­bahn zu Sturz. Hier­bei wur­de das Fahr­rad beschä­digt und der Rad­ler erlitt Schürf­wun­den und eine Hüft­prel­lung.

Rad­fah­rer attackiert Fuß­gän­ge­rin

Bam­berg. Am Frei­tag gg. 07.50 h kam es an der Ampel Ket­ten­brücke / Obe­re König­stra­ße zu einer Kör­per­ver­let­zung an einer 17-jäh­ri­gen Jugend­li­chen. Die­se pas­sier­te die Ampel und über­quer­te den Rad­weg und woll­te auf dem Geh­weg wei­ter lau­fen. Es näher­te sich ein Rad­fah­rer und schlug sie mit der Faust aus unkla­rer Moti­va­ti­on auf den Ober­arm. Anschlie­ßend flüch­te­te er in Rich­tung Unte­re König­stra­ße. Wer kann Hin­wei­se auf den Täter geben? Wer hat die Tat sonst noch beob­ach­tet (0951/9129–210)?

Ohr­fei­ge kas­siert

Bam­berg. Am Frei­tag gg. 12.20 h erhielt ein 46-jäh­ri­ger Geschä­dig­ter in einem Schnell­re­stau­rant in der Von-Ket­te­ler-Stra­ße von einem unbe­kann­ten Täter eine Ohr­fei­ge. Letz­te­rer wur­de von einem ander­wei­ti­gen Zeu­gen beglei­tet. Der Geschä­dig­te hat­te durch den Schlag Schmer­zen. Vor Ein­tref­fen der Strei­fen ent­fern­ten sich der Täter und des­sen Beglei­ter. Zeu­gen der Tat wer­den gebe­ten, sich unter der 0951/9129–210 bei der Poli­zei zu mel­den.

Dro­gen­fahrt unter­bun­den und Rausch­gift sicher­ge­stellt

Bam­berg. Durch eine Zivil­strei­fe der PI Bam­berg-Stadt wur­de am Sams­tag gg. 23.10 h in der Star­ken­feld­stra­ße der Fah­rer eines Mer­ce­des kon­trol­liert. Die­ser hat­te mul­ti­ple Aus­fall­erschei­nun­gen; ein Test hin­sicht­lich dem Kon­sum von Dro­gen ver­lief posi­tiv. Eine Blut­ent­nah­me war die Fol­ge. Wäh­rend der Fol­ge­maß­nah­me stell­te sich her­aus, dass der Fah­rer bereits seit 2008 nicht mehr in Besitz einer gül­ti­gen Fahr­erlaub­nis ist und auch noch in Besitz einer gerin­gen Men­ge Mari­hua­na war. Er muss nun mit diver­sen Anzei­gen rech­nen.

Meh­re­re sexu­el­le Belä­sti­gun­gen und Gewalt­ta­ten

Bam­berg. Am Sams­tag gg. 01.20 h kam es im Innen­stadt­be­reich zu meh­re­ren sexu­el­len Belä­sti­gun­gen durch eine Täter­grup­pe aus drei Per­so­nen. Meh­re­re jun­ge Frau­en wur­den ans Gesäß gefasst. Einer der Täter konn­te durch unbe­tei­lig­te Zeu­gen fest­ge­hal­ten wer­den, wobei es zu meh­re­ren Kör­per­ver­let­zun­gen kam. Auch die hin­zu­ge­ru­fe­ne Strei­fe wur­de durch die­sen Täter attackiert; hier erwar­tet ihm auch ein Ver­fah­ren wg. Wider­stands gg. Voll­streckungs­be­am­te. Der zwei­te Täter konn­te durch eine wei­te­re Strei­fe auf der Flucht fest­ge­nom­men wer­den. Ledig­lich dem drit­ten Täter gelang die Flucht. Etwai­ge Zeu­gen der Taten wer­den gebe­ten sich unter der 0951/9129–210 bei der Poli­zei zu mel­den.

Fah­rer stand unter Dro­gen

Bam­berg. Am Frei­tag gg. 23:15 h wur­de am Münch­ner Ring der Fah­rer eines Audi einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei wur­de fest­ge­stellt, dass die­ser nicht in Besitz einer gül­ti­gen Fahr­erlaub­nis war. Zudem stand er unter Dro­gen­ein­fluss. Eine Blut­ent­nah­me und meh­re­re Anzei­gen waren die Fol­ge. Des wei­te­ren wur­de bei einer Woh­nungs­nach­schau beim Beschul­dig­ten noch eine gerin­ge Men­ge Mari­hua­na, Amphet­amin und Metham­phet­amin auf­ge­fun­den und beschlag­nahmt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Betrun­ke­ner pöbel­te Gäste an

ZAP­FEN­DORF. Ein stark alko­ho­li­sier­ter 40-jäh­ri­ger pöbel­te in einer Gast­stät­te in Zap­fen­dorf meh­re­re Gäste an. Ein 23-jäh­ri­ger Gast ver­such­te die­sen zu beru­hi­gen und bekam als Dank eine „Schel­le“. Da sich der Betrun­ke­ne nicht beru­hi­gen ließ, wur­de die Poli­zei ver­stän­digt. Der Betrun­ke­ne flüch­te­te noch vor Ein­tref­fen der Poli­zei, konn­te jedoch kurz dar­auf fest­ge­nom­men wer­den. Da der Geschä­dig­te über Schmer­zen klag­te, wird nun gegen den 40-jäh­ri­gen ein Straf­ver­fah­ren wegen Kör­per­ver­let­zung ein­ge­lei­tet.

Nagel­neu­es Auto ver­kratzt

LICH­TEN­EI­CHE. Die Motor­hau­be eines nagel­neu­en, erst einen Tag zuge­las­se­nen Pkw, Fiat 500X, ver­kratz­te ein Unbe­kann­ter zwi­schen Don­ners­tag­abend, 18 Uhr, und Frei­tag­nach­mit­tag mit einem spit­zen Gegen­stand. Der ange­rich­te­te Scha­den wird auf ca. 600 Euro geschätzt. Das Auto park­te zur Tat­zeit im Hof­raum eines Anwe­sens im Fasa­nen­weg sowie auf einem Fir­men­park­platz am Bör­stig. Wem sind an den Fahr­zeu­gen ver­däch­ti­ge Per­so­nen auf­ge­fal­len? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Hyun­dai mit Krat­zern

BUR­GE­BRACH. Etwa 1.000 Euro Scha­den rich­te­te ein Unbe­kann­ter in der Zeit von Diens­tag­nach­mit­tag bis Mitt­woch­mor­gen an einem in der Sand­gas­se abge­stell­ten Pkw, Hyun­dai, an. Die Motor­hau­be sowie die hin­te­re Fah­rer­sei­te des schwar­zen Autos wur­den mut­wil­lig ver­kratzt.

Wem sind an den Fahr­zeu­gen ver­däch­ti­ge Per­so­nen auf­ge­fal­len? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Dieb­stahl­si­che­rung löste Alarm aus

HALL­STADT. Alarm löste eine Kun­din am Frei­tag­vor­mit­tag beim Ver­las­sen des Kas­sen­be­rei­ches in einem Ein­kaufs­markt in der Emil-Kem­mer-Stra­ße aus. Bei der Nach­schau stell­te sich her­aus, dass die 56-jäh­ri­ge Frau Socken ein­stecken hat­te, die sie an der Kas­se nicht bezahl­te. Zudem hat­te die Die­bin aus ver­schie­de­nen Beklei­dungs­stücken die Eti­ket­ten mit einer mit­ge­brach­ten Nagel­sche­re her­aus­ge­schnit­ten, um die­se zu ent­wen­den. Die­se Ware leg­te sie in der Spiel­wa­ren­ab­tei­lung im Markt ab.

Die bei der Poli­zei nicht unbe­kann­te Die­bin wird sich nun erneut wegen Laden­dieb­stahl ver­ant­wor­ten müs­sen.

Wo ist das rot-wei­ße Moun­tain­bike?

DRO­SEN­DORF. Nach­träg­lich wur­de ein Fahr­rad­dieb­stahl zur Anzei­ge gebracht. Bereits in der Zeit vom 23. – 30. Dezem­ber ent­wen­de­te ein Dieb ein rot-wei­ßes Moun­tain­bike der Mar­ke Hai Bike/​Attack. Das Fahr­rad (Zeit­wert etwa 650 Euro) war in der Dr.-Ritz-Straße bei der dor­ti­gen Feu­er­wehr abge­stellt und mit einem Schloss um Hin­ter­rad und Rah­men ver­sperrt.

Wer kann Hin­wei­se auf den Ver­bleib des Fahr­ra­des geben? Mel­dun­gen erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Vor­fahrts­be­rech­tig­ten Pkw über­se­hen

BUR­GE­BRACH. Beim Rechts­ab­bie­gen von der Förs­dor­fer Stra­ße in die Bam­ber­ger Stra­ße über­sah am Frei­tag­mor­gen ein 58-jäh­ri­ger Fah­rer eines Klein­trans­por­ters den vor­fahrts­be­rech­tig­ten Pkw Daim­ler Chrys­ler, und tou­chier­te die lin­ke vor­de­re Sei­te. Bei­de Fahr­zeug­füh­rer blie­ben unver­letzt; der beim Zusam­men­stoß ent­stan­de­ne Scha­den wird auf etwa 6.000 Euro geschätzt.

Kur­ve geschnit­ten – Fron­tal­zu­sam­men­stoß

DELL­ER­HOF. Glück­li­cher­wei­se nur leich­te Ver­let­zun­gen erlitt am Frei­tag­nach­mit­tag ein Auto­fah­rer bei einem Fron­tal­zu­sam­men­stoß. Im Sie­ben­schlä­fer­weg schnitt ein 30-jäh­ri­ger BMW-Fah­rer die dor­ti­ge Kur­ve und stieß anschlie­ßend fron­tal mit dem ent­ge­gen­kom­men­den Pkw, Audi, eines 48-Jäh­ri­gen zusam­men. Mit dem Ret­tungs­dienst muss­te der leicht ver­letz­te Audi-Fah­rer ins Kli­ni­kum ein­ge­lie­fert wer­den. Die bei­den nicht mehr fahr­be­rei­ten Fahr­zeu­ge (Scha­den ins­ge­samt etwa 10.000 Euro) hol­te ein Abschlepp­un­ter­neh­men am Unfall­ort ab.

In der Kur­ve einen Sat­tel­zug über­holt – Fron­tal­zu­sam­men­stoß ohne Ver­letz­te

WAI­ZEN­DORF. Ein Fron­tal­zu­sam­men­stoß bei Gegen­ver­kehr ende­te am Frei­tag­vor­mit­tag glück­li­cher­wei­se ohne Ver­letz­te. Auf der Staatstra­ße von Bam­berg nach Wai­zen­dorf über­hol­te ein 77-jäh­ri­ger Fahr­zeug­füh­rer mit sei­nem Renault Twin­go in einer Rechts­kur­ve einen Sat­tel­schlep­per, ohne freie Sicht nach vor­ne zu haben. Wäh­rend des Über­hol­vor­gan­ges kam ihm ein 80-jäh­ri­ger mit sei­nem Mitsu­bi­shi ent­ge­gen. Der ent­ge­gen­kom­men­de Fahr­zeug­füh­rer konn­te noch recht­zei­tig seit­lich zur Leit­plan­ke aus­wei­chen, wodurch sich die Wucht des Fron­tal­zu­sam­men­sto­ßes ver­rin­gert wur­de. Es ent­stand ein Gesamt­scha­den i.H.v. 7.100,- EUR.

Dem 77-jäh­ri­gen Unfall­ver­ur­sa­cher wird nun auf­grund sei­nes rück­sichts­lo­sen Ver­hal­tens ein Straf­ver­fah­ren wegen Stra­ßen­ver­kehrs­ge­fähr­dung eröff­net.

Schreibe einen Kommentar