Vier drit­te Plät­ze für Bam­ber­ger Stu­den­ten-Boxer bei Hoch­schul­mei­ster­schaft

Trainer Ralf Stöcklein (ETSV Bamberg), Dominik Bachmeier, Patrick Smolinski, Sven Dörr, Emanuel Slany, Trainer Waldemar Lauk
Trainer Ralf Stöcklein (ETSV Bamberg), Dominik Bachmeier, Patrick Smolinski, Sven Dörr, Emanuel Slany, Trainer Waldemar Lauk

adh-Tro­phy Sport­bo­xen in Köln

Am 20. und 21. Janu­ar fand in Brühl die zwei­te adh-Tro­phy Sport­bo­xen statt. Die adh-Tro­phy ist das offi­zi­el­le C‑Turnier der Deut­schen Hoch­schul­mei­ster­schaft im Olym­pi­schen Boxen. Das Sport­bo­xen unter­schei­det sich vom Olym­pi­schen Boxen durch kür­ze­re Run­den­zei­ten von drei­mal zwei Minu­ten und stren­ge­re Schutz­vor­schrif­ten für die Sport­ler.

Mit einem Start­feld von 61 Boxe­rin­nen und Boxern von ins­ge­samt 15 Hoch­schu­len war die adh-Tro­phy kom­plett aus­ge­bucht. Mit den Trai­nern Ralf Stöck­lein (ETSV 1930 Bam­berg) und Wal­de­mar Lauk rei­sten vier Bam­ber­ger Ath­le­ten nach Köln

Lei­der schie­den alle Bam­ber­ger Boxer im Halb­fi­na­le aus dem Tur­nier aus. Domi­nik Bach­mei­er ver­lor im Halb­wel­ter­ge­wicht (bis 64kg) gegen den Mann­hei­mer Felix Hol­der­rieth nach Punk­ten. Bach­mei­er star­te­te stark, wur­de aber in Run­de zwei und drei ange­zählt.

Sven Dörr ver­lor sei­nen Halb­fi­nal­kampf im Schwer­ge­wicht (bis 91kg) eben­falls nach Punk­ten gegen Ali Moham­ma­di aus Ber­lin. Bei­de Boxer gin­gen sehr unge­stüm in den Kampf, der Ring­rich­ter muss­te die Boxer mehr­fach tren­nen. Obwohl Dörr gute Tref­fer anbrin­gen konn­te, war der Ber­li­ner ins­ge­samt der akti­ve­re.

Im drit­ten Kampf der Bam­ber­ger muss­te sich Ema­nu­el Sla­ny im Halb­schwer­ge­wicht (bis 81kg) sei­nem Geg­ner David Wil­lem­sen von der Uni Duisburg/​Essen geschla­gen geben. Sla­ny wur­de in Run­de zwei von Trai­ner Wal­de­mar Lauk aus dem Kampf genom­men, nach­dem er meh­re­re Wir­kungs­tref­fer erhal­ten hat­te.
Den letz­ten Kampf der Bam­ber­ger bestritt Patrick Smo­lin­ski im Mit­tel­ge­wicht (bis 75kg) gegen den Frei­bur­ger Andre­as Proth­mann. Der Frei­bur­ger kam gleich in der ersten Run­de aggres­siv aus der roten Ecke. Smo­lin­ski kon­ter­te über­legt und brach­te gute Tref­fer an, so dass der Frei­bur­ger ange­zählt wer­den muss­te. Lei­der fehl­te dem Bam­ber­ger gegen Ende des Kamp­fes die Luft, so dass auch die­ser Kampf ver­lo­ren ging.

Ein Trost­pfla­ster für die Bam­ber­ger Mann­schaft steu­er­te Kath­le­en Greu­bel bei. Die Frei­bur­ger Stu­den­tin trai­nier­te wäh­rend ihrer Stu­di­en­zeit in Bam­berg im ETSV und wur­de immer­hin deut­sche Vize­mei­ste­rin im Feder­ge­wicht. Ins­ge­samt kann sich Bam­berg mit vier drit­ten Plät­zen bei einer deut­schen Mei­ster­schaft moti­viert auf das näch­ste Tur­nier vor­be­rei­ten.

Alle Teil­neh­men­den haben ihr Bestes gege­ben und wur­den am Ende der Ver­an­stal­tung sehr ver­dient mit einer Urkun­de und einem Pokal belohnt. Mit vier ersten, fünf zwei­ten und fünf drit­ten Plät­zen wur­de die Uni zu Köln das Sie­ger­team der Ver­an­stal­tung.

Schreibe einen Kommentar