Mela­nie Huml: Mehr Geld für Woh­nungs­bau, Stra­ßen, Brücken und Sport­ver­ei­ne

Bay­ern erhöht die Aus­ga­ben für Woh­nungs­bau, für Stra­ßen- und Brücken­bau sowie die Ver­eins­pau­scha­le. Das teilt die Bam­ber­ger Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Staats­mi­ni­ste­rin Mela­nie Huml mit.

„Wir kön­nen 5 Mil­lio­nen Euro mehr als ursprüng­lich geplant in den Woh­nungs­bau inve­stie­ren. Das freut mich, denn in vie­len Tei­len Bay­ern – auch bei uns – ist der Bedarf an bezahl­ba­ren Miet­woh­nun­gen hoch. Letzt­lich ist das dar­auf zurück­zu­füh­ren, dass Bay­ern ein erfolg­rei­cher und wach­sen­der Wirt­schafts­stand­ort ist. Gleich­zei­tig bedeu­tet das: Infra­struk­tur und unser Wohn­raum müs­sen dem­entspre­chend mit­wach­sen.“ Schon im Regie­rungs­ent­wurf sind ins­ge­samt 680 Mil­lio­nen Euro für die ver­schie­de­nen Wohn­raum­pro­gram­me vor­ge­se­hen, davon beträgt der Anteil der Lan­des­mit­tel 160 Mil­lio­nen Euro. Das sind rund 73 Mil­lio­nen Euro mehr gegen­über dem Jahr 2017.

Die Inve­stiv­mit­tel im staat­li­chen Stra­ßen- und Brücken­bau wur­den dank der CSU-Frak­ti­on im Baye­ri­schen Land­tag um 10 Mil­lio­nen Euro auf­ge­stockt. „Seit der Wie­der­ver­ei­ni­gung ist Bay­ern um knapp 1,5 Mil­lio­nen Men­schen gewach­sen. Mehr Men­schen bedeu­ten auch mehr Ver­kehr. Neben bezahl­ba­ren Wohn­raum brau­chen wir daher auch wei­te­re Inve­sti­tio­nen in unse­re Ver­kehrs­adern“, so Huml.

Sport- und Schüt­zen­ver­ei­ne erhal­ten die­ses Jahr eben­falls mehr Geld, berich­tet Huml. „Die Ver­eins­pau­scha­le haben wir von 27 auf 28,5 Cent erhöht. Je akti­ver ein Ver­ein ist, desto mehr pro­fi­tiert er von der Ver­eins­pau­scha­le. Die Erhö­hung auf 22,1 Mil­lio­nen Euro macht sich für Sport- und Schüt­zen­ver­ei­ne mit vie­len jun­gen Mit­glie­dern und Übungs­lei­tern beson­ders bezahlt.“

Schreibe einen Kommentar