Bam­ber­ger Groß­ta­ges­pfle­ge­stel­le „Kin­der­in­sel Erba.mbini“ ist eröff­net

Kin­der­be­treu­ung auf dem Uni­ver­si­täts­ge­län­de

 Vanessa Fischer (l.) ist pädagogische Fachkraft in der „Kinderinsel Erba.mbini“. Quelle: Saskia Cramm/Universität Bamberg

Vanes­sa Fischer (l.) ist päd­ago­gi­sche Fach­kraft in der „Kin­der­in­sel Erba.mbini“.
Quel­le: Sas­kia Cramm/​Universität Bam­berg

Ein Kind lässt ein Spiel­zeug­au­to die Rut­sche her­un­ter­rol­len. Vanes­sa Fischer wickelt wäh­rend­des­sen ein ande­res Kind und Anna Fleisch­mann füt­tert ein drit­tes. Die bei­den päd­ago­gi­schen Fach­kräf­te betreu­en seit dem 8. Janu­ar 2018 ins­ge­samt vier Klein­kin­der in der Groß­ta­ges­pfle­ge­stel­le „Kin­der­in­sel Erba.mbini“. Am Diens­tag, den 30. Janu­ar 2018, wur­den die Räum­lich­kei­ten auf dem ERBA-Gelän­de, An der Webe­rei 5, eröff­net. Neben dem Wickel­raum und der Küche gibt es einen Schlaf­raum und ein Zim­mer zum Spie­len und Toben. „Es ist hier schnucke­lig klein, aber wir haben alles, was wir brau­chen“, beschreibt Vanes­sa Fischer die etwa 65 Qua­drat­me­ter Haupt­nutz­flä­che.

Inner­halb des näch­sten hal­ben Jah­res wer­den bis zu zehn Kin­der unter­ge­bracht. Acht Plät­ze ste­hen Uni­ver­si­täts­an­ge­stell­ten zur Ver­fü­gung, zwei Plät­ze stu­die­ren­den Eltern. Die „Kin­der­in­sel Erba.mbini“ gehört zu den fami­li­en­freund­li­chen Maß­nah­men der Uni­ver­si­tät Bam­berg, die bereits mehr­fach mit dem Zer­ti­fi­kat „audit fami­li­en­ge­rech­te hoch­schu­le“ aus­ge­zeich­net wor­den ist. „Die Plät­ze sind Uni­ver­si­täts­an­ge­hö­ri­gen vor­be­hal­ten. Wir wol­len sie bei der Ver­ein­bar­keit von Fami­lie und Beruf oder Stu­di­um so weit wie mög­lich unter­stüt­zen“, so die Kanz­le­rin der Uni­ver­si­tät Dr. Dag­mar Steu­er-Flie­ser. Die orga­ni­sa­to­ri­schen Auf­ga­ben rund um die Anmel­dung über­nimmt das Eltern-Ser­vice-Büro der Uni­ver­si­tät, wo es bereits eine War­te­li­ste gibt.

Auch Stif­tungs­rats­mit­glied Josef Ahmann von der Dok­tor Robert Pfle­ger-Stif­tung hebt her­vor, dass mit der Ein­rich­tung der „Kin­der­in­sel Erba.mbini“ die Ver­ein­bar­keit von Arbeit und Fami­lie in vor­bild­li­cher Wei­se geför­dert wer­de. „Es ist für unse­re Gesell­schaft wich­tig, dass sowohl für genü­gend Arbeits­kräf­te als auch für Nach­wuchs gesorgt ist.“ Die Dok­tor Robert Pfle­ger-Stif­tung hat Umbau, Erstein­rich­tung und Aus­stat­tung mit etwa 79.000 Euro finan­ziert.

Trä­ger der Groß­ta­ges­pfle­ge­stel­le ist das Dia­ko­ni­sche Werk Bam­berg-Forch­heim e.V., des­sen Vor­stands­vor­sit­zen­der Dr. Nor­bert Kern erklärt: „Ein wich­ti­ger Bestand­teil unse­res päd­ago­gi­schen Kon­zepts ist, dass die Kin­der in fami­liä­rer Atmo­sphä­re spie­len und ler­nen. Wir haben zwei Mit­ar­bei­te­rin­nen ein­ge­stellt, die Unter­stüt­zung von einer Ersatz­kraft bekom­men, wenn eine von bei­den aus­fällt.“ Ein fester Tages­ab­lauf von Mon­tag bis Frei­tag soll den Kin­dern Sicher­heit und Ori­en­tie­rung geben: Zwi­schen 8 und 8.30 Uhr brin­gen die Eltern sie in die Groß­ta­ges­pfle­ge­stel­le, anschlie­ßend beginnt der Tag mit einem Mor­gen­kreis und gemein­sa­mem Früh­stück. Ab 11.30 Uhr kön­nen die ersten Kin­der abge­holt wer­den, um 14 Uhr schließt die Ein­rich­tung nach aktu­el­lem Stand.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zur „Kin­der­in­sel Erba.mbini“ und wei­te­ren fami­li­en­freund­li­chen Maß­nah­men an der Uni­ver­si­tät Bam­berg unter: www​.uni​-bam​berg​.de/​fgh

Schreibe einen Kommentar