Anet­te Kram­me (SPD): Rad­we­ge­bau zwi­schen Wai­schen­feld und Doos – Bau­be­ginn für Mai geplant

Der Bau­be­ginn für den Rad­weg zwi­schen Wai­schen­feld und Doos ist in greif­ba­re Nähe gerückt. Wie Par­la­men­ta­ri­sche Staats­se­kre­tä­rin Anet­te Kram­me auf Nach­fra­ge aus dem Staat­li­chen Bau­amt erfuhr, ist der Bau­be­ginn für Mit­te Mai geplant.

In die­sem Jahr sol­len die archäo­lo­gi­schen Son­die­run­gen erfol­gen und die Stütz­kon­struk­tio­nen in den Eng­stel­len vor­be­rei­tet und abge­schlos­sen wer­den. Die rest­li­chen Strecken­bau­ar­bei­ten und die Fer­tig­stel­lung des Rad­we­ges sind für 2019 geplant. Die Hol­zungs­ar­bei­ten wur­den bereits ver­ge­ben und wer­den, so der Lei­ter des Staat­li­chen Bau­amts, Kurt Schna­bel, bis Ende Febru­ar abge­schlos­sen. Die Aus­schrei­bung der Bau­ar­bei­ten soll dann im März 2018 im Staats­an­zei­ger ver­öf­fent­licht wer­den.

“Es ist gut, dass der Rad­we­ge­bau zwi­schen Wai­schen­feld und Doos end­lich vor­an­kommt”, freut sich Anet­te Kram­me. Der Rad­weg sei nicht nur aus Ver­kehrs­si­cher­heits­grün­den erfor­der­lich. Auch für die Attrak­ti­vi­tät des Fahr­rad­tou­ris­mus in der Frän­ki­schen Schweiz sei er ein wei­te­rer wich­ti­ger Bau­stein.

Schreibe einen Kommentar