Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 30.01.2017

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Unfäl­le

Forch­heim. Am Mon­tag­mit­tag kam eine 22-Jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin aus noch unge­klär­te Ursa­che auf der Staats­stra­ße zwi­schen Kun­reuth und Doben­reuth von der Fahr­bahn ab und über­schlug sich mit ihrem Pkw. Die jun­ge Frau wur­de mit mit­tel­schwe­ren Ver­let­zun­gen ins Kran­ken­haus ver­bracht. Das Fahr­zeug muss­te mit einem Total­scha­den in Höhe von 10.000 Euro von einem Abschlepp­un­ter­neh­men gebor­gen wer­den.

Dieb­stäh­le

Forch­heim. Eine Rent­ne­rin wur­de am Mon­tag­früh beim Dieb­stahl von Lebens­mit­teln in einem Super­markt in der Hafen­stra­ße erwischt.

Ein Jugend­li­cher wur­de am Mon­tag­abend eben­falls dabei ertappt, als er ein Beklei­dungs­ge­schäft in der Bam­ber­ger Stra­ße mit sei­ner Ware, ohne zu zah­len, ver­las­sen woll­te. Der Jugend­li­che wur­de anschlie­ßend sei­nem Vater über­ge­ben.

Bei­de Laden­die­be erwar­tet jetzt eine Anzei­ge.

Son­sti­ges

Forch­heim. Bei einer Ver­kehrs­kon­trol­le in der Mon­tag­nacht zeig­te sich ein 38-Jäh­ri­ger Auto­fah­rer nicht mehr ver­kehrs­tüch­tig. Nach­dem sich wäh­rend der Kon­trol­le der Ver­dacht auf eine vor­he­ri­gen Kon­sum von berau­schen­den Mit­teln erhär­te­te, muss­te sich der Mann einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen. Die Wei­ter­fahrt wur­de ihm anschlie­ßend unter­sagt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Rent­ner beim Dieb­stahl erwischt

Bam­berg. Ein 54-jäh­ri­ger Rent­ner wur­de am Mon­tag um 13.50 Uhr in einem Super­markt in der Pro­me­na­den­stra­ße beim Steh­len eines Pfef­fer­streu­ers im Wert von 0,69 € erwischt.

Laden­dieb erwischt

Bam­berg. Zwei Pull­over im Gesamt­wert von knapp 50 Euro woll­te am Mon­tag gegen 17.00 Uhr ein 27-jäh­ri­ger Mann steh­len. Die­ser befand sich in einem Kauf­haus am Grü­nen Markt, als er vom Laden­per­so­nal dabei ertappt wur­de.

Täter woll­te sei­ne Kräf­te mes­sen

Bam­berg. Im Zeit­raum von Frei­tag auf Sams­tag woll­te ein unbe­kann­ter Täter sei­ne Kräf­te mes­sen, indem er in der Kuni­gun­den­ruh­stra­ße zwei Schil­der­ma­sten samt Ver­kehrs­zei­chen gewalt­sam aus der Ver­an­ke­rung riss und wei­te­re Ver­kehrs­schil­der vom Mast abschraub­te. Er rich­te­te einen Sach­scha­den von 500 Euro an. Zeu­gen­hin­wei­se zu die­ser Tat nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter der Tel. 0951/9129–210 ent­ge­gen.

Zwei Jugend­li­che tre­ten auf Fahr­rad ein

Bam­berg. Sonn­tag­nacht um 00.08 Uhr hör­te eine 73-jäh­ri­ge Frau, wie zwei Jugend­li­che auf ihr Fahr­rad ein­tra­ten, dabei das Rück­licht beschä­dig­ten und schließ­lich weg rann­ten. Einer der Bei­den konn­te nun ermit­telt wer­den. Zeu­gen­hin­wei­se zu der Tat nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter der Tel. 0951/9129–210 ent­ge­gen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Am Diens­tag, 30.01.2018, kam es um 12.25 Uhr im Ein­mün­dungs­be­reich Ber­li­ner Ring / Münch­ner Ring zu einem Ver­kehrs­un­fall mit zwei ver­letz­ten Per­so­nen. Ein 81-Jäh­ri­ger aus dem Land­kreis Bam­berg befuhr zum Unfall­zeit­punkt mit sei­nem Ford Ka den Ber­li­ner Ring in Rich­tung Auto­bahn und miss­ach­te­te an der Ein­mün­dung zum Münch­ner Ring das Rot­licht der Licht­zei­chen­an­la­ge. Hier­bei kam es im Ein­mün­dungs­be­reich zum Zusam­men­stoß mit dem Sub­a­ru einer 57-jäh­ri­gen Frau, die bei Grün­licht vom Münch­ner Ring nach links auf den Ber­li­ner Ring abbie­gen woll­te. Infol­ge des Zusam­men­sto­ßes über­führ der 81-jäh­ri­ge Unfall­ver­ur­sa­cher anschlie­ßend den bebau­ten Mit­tel­strei­fen des Ber­li­ner Rings und kam schließ­lich, ohne wei­te­ren Fremd­scha­den, auf dem Fahr­strei­fen des Gegen­ver­kehrs zum Ste­hen. Bei­de Fahr­zeug­füh­rer wur­den anschlie­ßend vor­sorg­lich ins Kli­ni­kum Bam­berg ver­bracht. Die Fahr­zeu­ge waren nach dem Zusam­men­stoß nicht mehr fahr­be­reit und muss­ten abge­schleppt wer­den. Der Gesamtsach­scha­den beläuft sich auf etwa 15000 Euro.

BAM­BERG. Bereits am Mitt­woch, 10.01.2018, kam es um 07.55 Uhr im Kreu­zungs­be­reich Klo­ster-Lang­heim-Stra­ße / Star­ken­feld­stra­ße zu einem Ver­kehrs­un­fall. Beim Links­ab­bie­gen von der Star­ken­feld­stra­ße in die Klo­ster-Lang­heim-Stra­ße hat­te die Fah­re­rin eines BMW einen ent­ge­gen­kom­men­den Mer­ce­des über­se­hen, der die Star­ken­feld­stra­ße in Rich­tung Pödel­dor­fer Stra­ße befuhr. Im Kreu­zungs­be­reich kam es zur Kol­li­si­on der bei­den Fahr­zeu­ge, bei der glück­li­cher­wei­se nie­mand ver­letzt wur­de. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den belief sich auf etwa 12.000 Euro.

Die Poli­zei Bam­berg-Stadt sucht noch nach Zeu­gen, die Anga­ben zum Unfall­her­gang machen kön­nen. Die­se wer­den gebe­ten sich unter der Ruf­num­mer 0951/9129–210 mit der Poli­zei Bam­berg-Stadt in Ver­bin­dung zu set­zen.

Pkw-Unfall auf einer Kreu­zung

Bam­berg. Ein Audi-A4-Fah­rer befuhr am Mon­tag gegen 10.00 Uhr die Bug­er Stra­ße und woll­te auf den Münch­ner Ring fah­ren. Beim Abbie­gen über­sah er einen VW Mul­tivan und es kam zu einem Zusam­men­stoß. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den wird auf 5000 Euro geschätzt, ver­letzt wur­de nie­mand.

Rol­ler­fah­rer von LKW über­se­hen

Bam­berg. Mon­tag­früh gegen 08.00 Uhr fuhr eine 19-jäh­ri­ge Rol­ler­fah­re­rin die Juden­stra­ße ent­lang, als sie von einem Lkw, der vor dem Anwe­sen Nr. 7 stand und am Anfah­ren war, über­se­hen wur­de. Die jun­ge Frau stürz­te von ihrem Rol­ler und zog sich dabei leich­te Ver­let­zun­gen zu. Es ent­stand ein Sach­scha­den von 1000 Euro.

Rad­fah­rer unfrei­wil­lig vom Rad gestie­gen

Bam­berg. Ein 30-jäh­ri­ger Rad­fah­rer war am Mon­tag um 17.15 Uhr auf dem Fahr­rad­weg der Zoll­ner­stra­ße stadt­ein­wärts unter­wegs. Als er in die Ein­mün­dung der Gra­fen­stein­stra­ße abbie­gen woll­te, betrat in die­sem Moment eine 45-jäh­ri­ge Fuß­gän­ge­rin den Rad­weg. Nach einem Zuruf an die Fuß­gän­ge­rin mach­te der Rad­fah­rer eine Voll­brem­sung und stürz­te dabei über sei­nen Len­ker zu Boden. Er erlitt eine Kopf­platz­wun­de und ins Kli­ni­kum Bam­berg gebracht. Die Fuß­gän­ge­rin blieb unver­letzt. Am Rad ent­stand ein Sach­scha­den von 50 Euro.

Poli­zei hat Täter ermit­telt

Bam­berg. Ein 31-jäh­ri­ger Täter wur­de anhand sei­ner DNA nun ermit­telt. Ihm konn­ten meh­re­re Ein­bruchs­dieb­stäh­le, die er im ver­gan­ge­nen Jahr ver­übt hat­te, nach­ge­wie­sen wer­den. Nun muss der Mann mit Haft rech­nen.

In der Grup­pe sind sie stark

Bam­berg. Fünf Jugend­li­che fin­gen am Mon­tag um 13.25 Uhr ein 16-jäh­ri­ges Mäd­chen auf dem Nach­hau­se­weg ab. Die­se wur­de von den Jugend­li­chen getre­ten und mit einem Schirm geschla­gen. Die Poli­zei ermit­telt nun die Hin­ter­grün­de der Tat.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Ver­kehrs­ein­rich­tun­gen beschä­digt

KEM­MERN. Auf der Brücke über der ICE-Strecke beschä­dig­ten unbe­kann­te Täter in der Zeit von Frei­tag­mit­tag bis Mon­tag­früh durch Her­un­ter­bie­gen 18 Schutz­plan­ken­pfo­sten. Dadurch wur­den auch ins­ge­samt 15 Leit­plan­ken­fel­der ver­bo­gen sowie ein Ver­kehrs­zei­chen. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 25.000 Euro. Wem sind auf der Brücke ver­däch­ti­ge Per­so­nen auf­ge­fal­len und kann Hin­wei­se auf die Täter geben? Mel­dun­gen erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Arbeits­ge­rä­te aus Roh­bau ent­wen­det

WIN­DISCH­LET­TEN. Aus einem unver­sperr­ten Roh­bau in der Wen­den­stra­ße ent­wen­de­ten unbe­kann­te Täter in der Zeit von Frei­tag­nach­mit­tag bis Mon­tag­vor­mit­tag ein Strom­ag­gre­gat, drei Bag­ger­schau­feln sowie ein Rühr­ge­rät im Gesamt­wert von etwa 3.000 Euro. Wer kann Anga­ben über den Ver­bleib der Gerä­te bzw. zum Dieb machen? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, ent­ge­gen.

Pkw-Anhän­ger ent­wen­det

EBING. Einen Pkw-Anhän­ger der Mar­ke Hei­ne­mann mit dem amtl. Kenn­zei­chen BA- DJ 18 im Wert von 150 Euro ent­wen­de­ten unbe­kann­te Täter von einem Wie­sen­grund­stück in der Nähe des Sport­plat­zes im Zeit­raum vom 1. Mai 2017 bis 26. Janu­ar 2018. Wer kann Anga­ben über den Ver­bleib des Anhän­gers bzw. zum Dieb machen? Zeu­gen­hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Rad­fah­rer nach Sturz schwer ver­letzt

HALL­STADT. Wäh­rend der Fahrt stell­te am Mon­tag­abend in der Lemp­de­ser Stra­ße ein 68-jäh­ri­ger Rad­fah­rer fest, dass sein Vor­der­licht nicht funk­tio­nier­te. Des­halb griff er nach vor­ne an die Lam­pe, kam dabei ins Strau­cheln, ver­lor die Kon­trol­le und stürz­te auf die Fahr­bahn. Mit schwe­ren Ver­let­zun­gen muss­te der Rad­ler ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Am Rad ent­stand kein Scha­den.

Unter Alko­hol­ein­fluss Ver­kehrs­in­sel über­fah­ren

BUT­TEN­HEIM. Die Staats­stra­ße 2960 in Rich­tung Eber­mann­stadt befuhr am Mon­tag­nach­mit­tag ein 53-Jäh­ri­ger mit sei­nem Pkw Ford/​Focus. Auf Höhe But­ten­heim über­fuhr der Fah­rer eine Ver­kehrs­in­sel und beschä­dig­te dabei meh­re­re Ver­kehrs­schil­der. Bei der Unfall­auf­nah­me stell­ten die Beam­ten beim Fah­rer Alko­hol­ge­ruch fest. Ein Test am Alco­ma­ten ergab ein Ergeb­nis von 2,02 Pro­mil­le. Im Kran­ken­haus Forch­heim wur­de eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt und der Füh­rer­schein sicher­ge­stellt. Zur Rei­ni­gung der Fahr­bahn wegen aus­lau­fen­den Betriebs­stof­fen war die frei­wil­li­ge Feu­er­wehr But­ten­heim vor Ort. Am Fahr­zeug sowie an den Ver­kehrs­schil­dern ent­stand ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von ca. 20.000 Euro.

Gepark­ten Pkw beschä­digt

LIT­ZEN­DORF. Gegen die hin­te­re rech­te Stoß­stan­ge eines blau­en Pkw Renault/​Megane stieß ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer. Das Fahr­zeug stand am Sonn­tag, zwi­schen 18.30 und 19.45 Uhr, auf einem Park­platz in der Geisfel­der Stra­ße. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von ca. 500 Euro zu küm­mern, ent­fern­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher. Wer hat die Unfall­flucht beob­ach­tet? Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu set­zen.

Scha­den an gepark­tem Pkw hin­ter­las­sen

HIRSCHAID. Ein grau­er Pkw BMW stand am Mon­tag, zwi­schen 11 und 17 Uhr, auf einem Park­platz in der Pesta­loz­zi­stra­ße. In die­ser Zeit stieß ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer gegen die hin­te­re lin­ke Türe des Pkw und hin­ter­ließ einen Sach­scha­den in Höhe von etwa 300 Euro. Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu set­zen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg

Klei­ne Ursa­che – gro­ße Wir­kung

HAFEN BAM­BERG. Den rich­ti­gen Rie­cher bewie­sen am Frei­tag­abend Beam­te der Was­ser­schutz­po­li­zei Bam­berg. Bei einem Fahr­gast­ka­bi­nen­schiff stell­ten sie einen gering­fü­gi­gen tech­ni­schen Ver­stoß fest. Bei der anschlie­ßen­den Kon­trol­le stell­te sich her­aus, dass der Kapi­tän weder eine Geneh­mi­gung für das über­lan­ge Fahr­zeug zum Befah­ren des Main-Donau-Kana­les, noch die erfor­der­li­che Min­dest­be­sat­zung an Bord hat­te. Neben einem Wei­ter­fahr­ver­bot bis zur Besei­ti­gung die­ser Män­gel erwar­tet den Schiffs­füh­rer nun ein hohes Buß­geld wegen die­ser Ver­stö­ße.

Aus bis­her unge­klär­ter Ursa­che nach links gera­ten

A 70/STADELHOFEN, LKR. BAM­BERG. Nach­dem ein 65-jäh­ri­ger VW-Fah­rer am Mon­tag­abend auf der A 70 in Rich­tung Würz­burg vor einem Sat­tel­zug lang­sa­mer wur­de, scher­te des­sen 41-jäh­ri­ger Fah­rer zum Über­ho­len aus. Als er sich dann bereits auf glei­cher Höhe mit dem VW befand, geriet die­ser zu weit nach links und es kam zu einer seit­li­chen Berüh­rung der bei­den Fahr­zeu­ge. Glück­li­cher­wei­se wur­de nie­mand ver­letzt; es ent­stand ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von ca. 2.500 Euro.

Fahr­strei­fen zu spät gewech­selt

A 70/MEMMELSDORF, LKR. BAM­BERG. Am Mon­tag­nach­mit­tag fuhr ein 46-jäh­ri­ger Klein­trans­por­ter-Fah­rer auf dem lin­ken Fahr­strei­fen der A 70 in Rich­tung Bay­reuth. Auf­grund einer Bau­stel­le wur­de auf Höhe des Park­plat­zes „Giech­burg­blick“ der lin­ke Fahr­strei­fen weg­ge­nom­men und die Geschwin­dig­keit redu­ziert. Auf­grund sei­ner nicht ange­pass­ten Geschwin­dig­keit fuhr der 46-Jäh­ri­ge gegen eine Warn­ba­ke der Bau­stel­le und tou­chier­te beim Wech­seln auf den rech­ten Fahr­strei­fen einen hier fah­ren­den 44-jäh­ri­gen Vol­vo-Fah­rer. Beim Unfall wur­de nie­mand ver­letzt; es ent­stand ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von ca. 5.000 Euro.

Schiffs­un­fall bei Strul­len­dorf

STRUL­LEN­DORF, LKR. BAM­BERG. Glück im Unglück hat­te der Schiffs­füh­rer eines 110 m lan­gen Güter­mo­tor­schif­fes am Sams­tag­nach­mit­tag, als er auf dem Main-Donau-Kanal fuhr. Das mit Schütt­gut voll bela­de­ne Schiff sog sich ein Stück Draht­seil in den Pro­pel­ler. Dadurch fiel kurz­zei­tig die Maschi­ne aus. Es gelang jedoch der Schiffs­be­sat­zung das Fahr­zeug mit Eigen­kräf­ten wie­der flott zu bekom­men. Ein Tau­cher über­prüf­te am Mon­tag die Schiffs­schrau­be und stell­te nach Ent­fer­nung des Draht­seils kei­ne wei­te­ren Schä­den fest, so dass der Kapi­tän sei­ne Rei­se fort­set­zen konn­te.

Ohne Fahr­erlaub­nis, aber unter Dro­gen­ein­fluss am Steu­er

A 73/STRULLENDORF, LKR. BAM­BERG. Beam­te der Fahn­dungs- und Kon­troll­grup­pe der Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg kon­trol­lier­ten am Mon­tag­mit­tag an der Anschluss­stel­le Bam­berg-Süd einen Klein­trans­por­ter mit Schwei­zer Zulas­sung. Bei der Über­prü­fung wur­de fest­ge­stellt, dass der Fah­rer kei­ne gül­ti­ge Fahr­erlaub­nis besitzt, die­se wur­de dem 30-jäh­ri­gen Deut­schen bereits gericht­lich ent­zo­gen. Außer­dem wur­den dro­gen­ty­pi­sche Aus­fall­erschei­nun­gen fest­ge­stellt. Eine Blut­ent­nah­me wur­de ange­ord­net und die Wei­ter­fahrt unter­sagt.

Müll­ent­sor­gung in Schwimm­teich

NEUN­KIR­CHEN AM BRAND, LKR. FORCH­HEIM. Ein unschö­ner Anblick erwar­te­te die Besit­zer eines Schwimm­tei­ches im Orts­teil Gro­ßenbuch, als sie am Wochen­en­de einen Blick in die­sen war­fen. Durch eine bis­her unbe­kann­te Per­son wur­den ins­ge­samt 30 Bat­te­rien in den Teich gewor­fen. Die Bat­te­rien konn­ten gebor­gen wer­den noch bevor ein grö­ße­rer Scha­den hät­te ent­ste­hen kön­nen. Die Was­ser­schutz­po­li­zei Bam­berg hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men. Sach­dien­li­che Hin­wei­se bit­te unter Tel. 0951/9129–590.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach

Ein­gangs­tür durch Unbe­kannt beschä­digt

KULM­BACH. Am Sonn­tag gegen 02:15 Uhr kam es in der Musik-Knei­pe „Back­stage“ (Ober­hacken) zu einer Aus­ein­an­der­set­zung zwi­schen meh­re­ren Per­so­nen. Drei ost­eu­ro­päi­sche Män­ner fie­len dabei als Haupt­ag­gres­so­ren auf, wes­halb ihnen ein Haus­ver­bot erteilt wur­de. Da die Män­ner dem Haus­ver­bot nicht nach­kom­men woll­ten, muss­ten meh­re­re Gäste die 3 Män­ner vor die Tür drän­gen. Einer der Unru­he­stif­ter schlug dar­auf­hin gegen die Schei­be der Ein­gangs­tür und beschä­dig­te die­se. Die Scha­dens­hö­he beläuft sich auf ca. 150 Euro. Laut Zeu­gen­an­ga­ben waren die Män­ner ca. 25 – 35 Jah­re alt und ca. 1,75 m groß. Einer der Män­ner trug einen roten Kapu­zen­pull­over. Die Män­ner hat­ten sich vor Ein­tref­fen der Poli­zei­strei­fe bereits ent­fer­nen kön­nen. Sach­dien­li­che Hin­wei­se zu den Tätern nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach ent­ge­gen.

Fol­gen­rei­cher Wild­un­fall

KULM­BACH. B85. Zwei leicht­ver­letz­te Insas­sen und 3.000 Euro Sach­scha­den waren die Fol­gen, als ein Wild­schwein am Mon­tag­mor­gen die B 85 zwi­schen Leuchau und Forst­lahm kreuz­te. Außer­dem kam es zu erheb­li­chen Ver­kehrs­be­hin­de­run­gen im mor­gend­li­chen Berufs­ver­kehr.

Kurz nach 07.00 Uhr befuhr eine 23-jäh­ri­ge aus Him­mel­kron mit ihrem Auto die B 85 in Rich­tung Kulm­bach, als eine kapi­ta­le Wild­sau seit­lich in ihr Fahr­zeug rann­te. Durch den Anprall wur­de das Wild­schwein auf die Gegen­fahr­bahn geschleu­dert, wo das Tier vom Pkw einer 20-jäh­ri­gen aus Wei­trams­dorf über­rollt wur­de. Dabei brach die Ach­se des Opel Cor­sa und das nicht mehr fahr­be­rei­te Fahr­zeug muss­te abge­schleppt wer­den. Die noch leben­de Wild­sau wur­de durch einen Schuss eines Poli­zei­be­am­ten erlöst. Zwei Insas­sen klag­ten bei der Unfall­auf­nah­me über Kopf­schmer­zen und Schwin­del­ge­füh­le, so dass ein Trans­port ins Kli­ni­kum nötig wur­de.

Schreibe einen Kommentar