Bau­in­ve­sti­tio­nen in Bay­reuth auf Rekord­hö­he

Im Jahr 2017 hat das Rat­haus so vie­le Bau­ge­neh­mi­gun­gen erteilt, wie seit mehr als zehn Jah­ren nicht mehr

Die Stadt Bay­reuth hat im ver­gan­ge­nen Jahr so vie­le Bau­ge­neh­mi­gun­gen erteilt, wie seit über zehn Jah­ren nicht mehr. 452 Bau­pro­jek­te konn­ten 2017 im Rat­haus geneh­migt wer­den. Damit hat sich der posi­ti­ve Trend der ver­gan­ge­nen Jah­re bei den Bau­in­ve­sti­tio­nen wei­ter fort­ge­setzt.

Hin­ter den 452 Bau­ge­neh­mi­gun­gen ste­hen Inve­sti­ti­ons­pro­jek­te in Höhe von mehr als 192,7 Mil­lio­nen Euro. Auch dies ist mit Blick auf die ver­gan­ge­nen Jah­re ein abso­lu­ter Spit­zen­wert. Das Rekord­jahr 2016 konn­te damit noch­mals um über 20 Mil­lio­nen Euro über­bo­ten wer­den. Ober­bür­ger­mei­ste­rin Bri­git­te Merk-Erbe wer­tet die­se Zah­len als wei­te­ren Beleg für die dyna­mi­sche Ent­wick­lung, die der Wohn- und Arbeits­stand­ort Bay­reuth zu ver­zeich­nen habe. „Wo viel gebaut und inve­stiert wird, ent­ste­hen Arbeits­plät­ze, Wert­schöp­fung und Kauf­kraft.“ Sowohl im gewerb­li­chen Bereich als auch in Sachen Woh­nungs­bau sei die Stadt ein gefrag­ter Stand­ort. „Die Rah­men­be­din­gun­gen in Bay­reuth stim­men, das zei­gen uns die vie­len Inve­sti­tio­nen, die der­zeit in unse­rer Stadt in Angriff genom­men wer­den.“

Schreibe einen Kommentar