Vor­trag ‚Von Napo­le­on geraubt? Der Vor­hang im Mark­gräf­li­chen Opern­haus und sein musea­les Nach­le­ben‘

Drit­ter Vor­trag der Opern­haus-Rei­he am 31.01.2018

Das UNESCO Weltkulturerbe Markgräfliches Opernhaus in Bayreuth wird nach fünfjähriger Sanierung am 12.04.2018 wiedereröffnet. (Foto: Bayerische Schlösserverwaltung / Fotograf: Rainer Viertlböck)

Das UNESCO Welt­kul­tur­er­be Mark­gräf­li­ches Opern­haus in Bay­reuth wird nach fünf­jäh­ri­ger Sanie­rung am 12.04.2018 wie­der­eröff­net.
(Foto: Baye­ri­sche Schlös­ser­ver­wal­tung / Foto­graf: Rai­ner Viert­lböck)

Im April 2018 wird das Mark­gräf­li­che Opern­haus nach fünf­jäh­ri­ger Sanie­rung wie­der­eröff­net. Um die War­te­zeit zu ver­kür­zen, bie­tet die Uni­ver­si­tät Bay­reuth gemein­sam mit der Baye­ri­schen Schös­ser-Ver­wal­tung eine Vor­trags­rei­he an, die Wis­sens­wer­tes zum Opern­haus ver­mit­teln möch­te. Der vier­te Vor­trag ist dem Vor­hang im Mark­gräf­li­chen Opern­haus und sei­nem musea­len Nach­le­ben gewid­met. Refe­rent ist Dr. Tho­mas Rai­ner von der Muse­ums­ab­tei­lung der Baye­ri­schen Schös­ser-Ver­wal­tung.

The­ma, Refe­rent, Ter­min, Zeit und Ort des drit­ten Opern­haus-Vor­trags

  • The­ma: ‚Von Napo­le­on geraubt? Der Vor­hang im Mark­gräf­li­chen Opern­haus und sein musea­les Nach­le­ben‘
  • Refe­rent: Dr. Tho­mas Rai­ner, Muse­ums­ab­tei­lung der Baye­ri­schen Schös­ser-Ver­wal­tung
  • Termin/​Zeit: Mitt­woch, 31. Janu­ar 2018, 18 Uhr
  • Ort: Iwa­le­wa­haus, Ecke Wöl­fel­stra­ße / Münz­gas­se, in 95444 Bay­reuth

Inter­es­sier­te Bür­ger sind herz­lich ins Iwa­le­wa­haus ein­ge­la­den! Die Ver­an­stal­tung ist öffent­lich, der Ein­tritt frei, eine Anmel­dung nicht erfor­der­lich.

Zum Vor­trag

In sei­ner Beschrei­bung des Mark­gräf­li­chen Opern­hau­ses lobt der Bay­reu­ther Chro­nist Johann Seba­sti­an König um 1800 die sehr gute Male­rei des Haupt­vor­hangs von Car­lo Gal­li Bibie­na. Seit 1870 wird berich­tet, Napo­le­on habe die­ses Mei­ster­werk geraubt und nach Paris ent­führt. Spä­ter sei der Vor­hang bei einem Thea­ter­brand in Wien zugrun­de gegan­gen. Was stimmt an die­ser Über­lie­fe­rung? Las­sen sich Spu­ren des bemal­ten Vor­hangs aus dem Opern­haus zurück­ver­fol­gen? Bei der span­nen­den Spu­ren­su­che wird die Geschich­te des Thea­ter­vor­hangs eben­so beleuch­tet wie die moder­nen Mög­lich­kei­ten, sich in der musea­len Prä­sen­ta­ti­on des Opern­hau­ses mit die­sem wich­ti­gen Ele­ment der ursprüng­li­chen Aus­stat­tung krea­tiv aus­ein­an­der­zu­set­zen. Der Vor­trag schlägt einen Bogen vom 18. Jahr­hun­dert zur Gegen­wart und zeigt Ver­gan­gen­heit und Zukunft des Thea­ter­vor­hangs im Mark­gräf­li­chen Opern­haus.

Zum Refe­ren­ten

Dr. Tho­mas Rai­ner (Jg. 1973) stu­dier­te Kunst­ge­schich­te, Alte Geschich­te und Geschich­te in Inns­bruck und Frei­burg im Breis­gau. Von 1998 bis 2001 absol­vier­te er einen Stu­di­en­auf­ent­halt an der Biblio­t­hè­que natio­na­le de Fran­ce in Paris und arbei­te­te danach als Kul­tur­pu­bli­zist und Aus­stel­lungs­ku­ra­tor in Mün­chen. Seit 2008 ist Dr. Tho­mas Rai­ner wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­bei­ter der Baye­ri­schen Ver­wal­tung der staat­li­chen Schlös­ser, Gär­ten und Seen (BSV) in Mün­chen. Von 2012 bis 2014 beklei­de­te er das Amt des Pres­se­spre­chers der BSV – in die­ser Funk­ti­on orga­ni­sier­te er die Resi­denz­ta­ge Bay­reuth. Dr. Tho­mas Rai­ner arbei­te­te an zahl­rei­chen Aus­stel­lungs­pro­jek­ten mit, u.a. 2016 als Kura­tor der Aus­stel­lung ‚Kunst & Glau­be. Otthein­richs Pracht­bi­bel und die Schloss­ka­pel­le Neu­burg‘ in Schloss Neu­burg an der Donau. Der Kunst­hi­sto­ri­ker ist seit 2016 zustän­di­ger Refe­rent der Muse­ums­ab­tei­lung der BSV für das Mark­gräf­li­che Opern­haus; 2017 wur­de er zum Kon­ser­va­tor ernannt mit der Zustän­dig­keit für alle Bay­reu­ther Objek­te der BSV. Dr. Tho­mas Rai­ner hat zahl­rei­che Publi­ka­tio­nen von der mit­tel­al­ter­li­chen Kunst bis zur Kunst der Gegen­wart ver­fasst.

Der vier­te Vor­trag der Opern­haus-Rei­he…

fin­det am Mitt­woch, 14. Febru­ar 2018, statt. The­ma ist dann ‚Von alten Intri­gen und neu­en Men­schen – Wil­hel­mi­nes Welt der Oper‘. Es refe­riert Prof. Dr. Kor­du­la Knaus, Inha­be­rin der Pro­fes­sur für Musik­wis­sen­schaft an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth.

Schreibe einen Kommentar