Schu­lung “Grü­nes Klas­sen­zim­mer” in Hund­s­haup­ten

Grünes Klassenzimmer in Hundshaupten
Grünes Klassenzimmer in Hundshaupten

Tie­ri­sche Fort­bil­dung mit allen Sin­nen – mit ver­schie­de­nen Mate­ria­li­en kann man umwelt­päd­ago­gi­sche Füh­run­gen erleb­nis­reich gestal­ten

„Wie sieht ein Wolfs­ge­biss aus?“ oder „Wie ori­en­tie­ren sich die Tie­re im Dun­keln?“ Um die­se Fra­gen zu beant­wor­ten ver­an­stal­te­te das Kul­tur­amt des Land­rats­amts Forch­heim eine Kurz­schu­lung in Umwelt- und Zoo­päd­ago­gik.

Schulung in Hundshaupten

Schu­lung in Hund­s­haup­ten

Lei­te­rin Ulri­ke Schae­fer und Bio­lo­gin Cea­ra Elhardt der Umwelt­sta­ti­on Lias-Gru­be führ­ten dazu 20 Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer aus den Berei­chen Zoo­tier­pfle­ge, Schul­päd­ago­gik sowie Natur- und Umwelt­bil­dung in die Grund­la­gen von Pra­xis und Didak­tik von umwelt­päd­ago­gi­schen Füh­run­gen ein. Die Kurz­schu­lun­gen fan­den im Grü­nen Klas­sen­zim­mer des Wild­parks Hund­s­haup­ten sowie in der Umwelt­sta­ti­on Lias-Gru­be statt und lie­fen im Rah­men des Pro­jekts „Heu­te gibt’s mal Fleisch – Raub­tie­re in Fran­ken“, das vom Baye­ri­schen Staats­mi­ni­ste­ri­um für Umwelt und Ver­brau­cher­schutz geför­dert wird. Auch der Lei­ter des Wild­parks Hund­s­haup­ten, Dani­el Schäf­fer, nahm an den Ver­an­stal­tun­gen teil. Anhand von vie­len prak­ti­schen Übun­gen und „Selbstaus­pro­bie­ren“ lern­ten die Teil­neh­men­den ver­schie­de­ne Metho­den, Theo­rien und Ideen für die erleb­nis­rei­che Gestal­tung von Natur- und Zoo­füh­run­gen. So wur­den z.B. in Klein­grup­pen das Vor­tra­gen vor ande­ren geübt, Luch­se geba­stelt, und beim Abend­spa­zier­gang durch die Lias-Gru­be die eige­nen Sin­ne im Dun­keln aus­ge­te­stet.

Das Raub­tier­pro­jekt möch­te anhand von umwelt­päd­ago­gi­schen Füh­run­gen im Wild­park Hund­s­haup­ten die posi­ti­ven Wer­tig­kei­ten von Wolf, Luchs und Uhu für unse­re Regi­on beleuch­ten. Bei den Ver­an­stal­tun­gen wer­den Kin­der­gar­ten- und Schul­kin­der mit Baste­lei­en, Spie­len und Aktio­nen selbst zum „Raub­tier“ und kön­nen bei einem Tier­be­such die Bedeu­tung die­ser Tier­ar­ten frü­her und heu­te ken­nen­ler­nen. Das Pro­jekt läuft noch bis März 2018 und es kön­nen nur noch weni­ge Ter­mi­ne für Füh­run­gen ver­ge­ben wer­den. Dabei kön­nen Kin­der­gar­ten­grup­pen und erste Klas­sen bei ihrem Besuch im Wild­park Hund­s­haup­ten kosten­frei an den Füh­run­gen teil­neh­men. Die Ver­an­stal­tun­gen wer­den von der Umwelt­sta­ti­on Lias-Gru­be durch­ge­führt.

Für wei­te­re Infor­ma­tio­nen, Ter­min­an­fra­gen, Buchun­gen und wei­te­re Details ist aus­schließ­lich die vom Land­rats­amt mit der Pro­jekt­durch­füh­rung beauf­trag­te Umwelt­sta­ti­on Lias-Gru­be unter www​.umwelt​sta​ti​on​-lias​gru​be​.de, Tel. 09545 / 950399 oder per Mail info@​umweltstation.​liasgrube.​de zu kon­tak­tie­ren.

Schreibe einen Kommentar