Ursu­la Sowa (GAL) auf Platz eins der Land­tags­li­ste

Ursu­la Sowa, Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de der Bam­ber­ger GAL, wur­de von der Auf­stel­lungs­ver­samm­lung des Bezirks Ober­fran­ken auf den ersten Platz der Land­tags­li­ste von Bünd­nis 90/DIE GRÜ­NEN gewählt.

Erst vor weni­gen Tagen wur­de Sowa von einer Mit­glie­der­ver­samm­lung ihres Stimm­krei­ses ohne Gegen­stim­me zur Direkt­kan­di­da­tin in Bam­berg-Stadt gewählt. Nun ist die Poli­ti­ke­rin auch ober­frän­ki­sche Spit­zen­kan­di­da­tin. Die ehe­ma­li­ge Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te war schon bei der letz­ten Land­tags­wahl 2013 „Stim­men­kö­ni­gin“ und erhielt die mei­sten Erst­stim­men aller ober­frän­ki­schen Grünen-Kandidat*innen. Die­ses Jahr wird es vor­aus­sicht­lich auch für einen Ein­zug ins Maxi­mi­lia­ne­um rei­chen, wo sich die selb­stän­di­ge Archi­tek­tin unter ande­rem für eine öko­lo­gi­sche und sozia­le Stadt- sowie Regio­nal­ent­wick­lung ein­set­zen möch­te.

„Ange­mes­se­nes Woh­nen gehört nicht in die Hän­de von Miethai­en, son­dern ist ein Grund­recht, das schon in der Baye­ri­schen Ver­fas­sung steht und soll­te ganz beson­ders als Auf­ga­be des Staa­tes und der Kom­mu­nen ver­stan­den wer­den“, so Sowa. „Aber statt­des­sen wur­den auf Betrei­ben der baye­ri­schen Staats­re­gie­rung einst 30.000 staat­li­che GBW-Woh­nun­gen an ein Kon­sor­ti­um ver­kauft. Da greift der aktu­el­le Woh­nungs­pakt mit 2.000 Woh­nun­gen bis 2020 ein­fach viel zu kurz.“

Tim Par­gent aus Bay­reuth wur­de auf Platz zwei der Land­tags­li­ste gewählt. Gemein­sam will sich das ober­frän­ki­sche Spit­zen­duo für ein star­kes grü­nes Ergeb­nis enga­gie­ren. „Wir Grü­ne in Ober­fran­ken hal­ten zusam­men. Und das zei­gen wir im Wahl­kampf, wir machen Poli­tik zum Anfas­sen. Wir wol­len vor Ort sein und mit den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern spre­chen, statt lau­te und teu­re Wer­be­tou­ren zu star­ten“, so Sowa.

Aus Bam­berg ist auch GAL-Vor­stands­mit­glied Jonas Glü­sen­kamp auf der Land­tags­li­ste ver­tre­ten. Andre­as Lösche und Anna-Sophie Braun bele­gen zudem Platz vier und fünf auf der Bezirks­tags­li­ste. Lösche plä­diert ins­be­son­de­re für eine bes­se­re Kon­trol­le der Kul­tur­för­de­rung sowie eine höhe­re Bezirks­um­la­ge, um Kli­ni­ken ange­mes­sen zu finan­zie­ren.

Schreibe einen Kommentar