Unbe­wohn­tes Neben­ge­bäu­de gerät in Brand

BAM­BERG. Geschätz­te 60.000 Euro Gesamtsach­scha­den ent­stand am spä­ten Sams­tag­nach­mit­tag bei dem Brand eines klei­nen, unbe­wohn­ten Gebäu­des. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men.

Eine Anwoh­ne­rin wähl­te, gegen 16.15 Uhr, den Not­ruf und teil­te den Brand des Neben­ge­bäu­des mit. Als die Ein­satz­kräf­te von Feu­er­wehr, Ret­tungs­dienst und Poli­zei kurz dar­auf in der Luit­pold­stra­ße ein­tra­fen, stand das schup­pen­ähn­li­che Gebäu­de im Hin­ter­hof einer dor­ti­gen Schu­le bereits in Voll­brand. Den Feu­er­wehr­kräf­ten gelang es, ein Über­grei­fen der Flam­men auf umlie­gen­de Häu­ser zu ver­hin­dern. Durch den Brand wur­de das Neben­ge­bäu­de stark in Mit­lei­den­schaft gezo­gen und ins­be­son­de­re ein dar­in gepark­ter Ford, mit einem Zeit­wert von zir­ka 20.000 Euro, völ­lig zer­stört.

Der Kri­mi­nal­dau­er­dienst Bam­berg hat die Ermitt­lun­gen zur der­zeit noch unkla­ren Brand­ur­sa­che auf­ge­nom­men.

Schreibe einen Kommentar