Bay­reu­ther Kul­tur­re­fe­rat orga­ni­siert Thea­ter­fahrt

Das Thea­ter Hof insze­niert die Ope­ret­te „Die Groß­her­zo­gin von Gerol­stein“

Szenenfoto „Die Großherzogin von Gerolstein“

Sze­nen­fo­to „Die Groß­her­zo­gin von Gerol­stein“

Die kosten­lo­se Bus­se star­ten um 16.30 Uhr am Luit­pold­platz

Das Thea­ter Hof insze­niert zum ersten Mal in sei­ner Geschich­te die Ope­ret­te „Die Groß­her­zo­gin von Gerol­stein“, ein Mei­ster­werk von Jac­ques Offen­bach. Für das Bay­reu­ther Publi­kum arran­giert das städ­ti­sche Kul­tur­re­fe­rat wie­der eine Thea­ter­fahrt nach Hof zur Auf­füh­rung. Sie fin­det am Sonn­tag, 28. Janu­ar, um 18 Uhr, statt.

Die Urauf­füh­rung der Ope­ret­te fand 1867 in Paris zu einer Zeit statt, als sich in Frank­reich bereits tief­grei­fen­de poli­ti­sche Ver­än­de­run­gen abzeich­ne­ten. In Pha­sen der Unsi­cher­heit such­ten die Bür­ger im Thea­ter nach Ablen­kung. Jac­ques Offen­bach setz­te dem Zeit­geist in „Die Groß­her­zo­gin von Gerol­stein“ ein sati­ri­sches Denk­mal, das auch nach 150 Jah­ren nichts von sei­nem Charme und sei­ner Anzie­hungs­kraft ver­lo­ren hat.

Hier wer­den auf­ge­bla­se­ne Macht­ha­ber und säbel­ras­seln­de Mili­tärs aufs Korn genom­men. Baron Puck und Gene­ral Bumm tun alles um die Groß­her­zo­gin, das eigent­li­che Staats­ober­haupt, zu beschäf­ti­gen und abzu­len­ken, denn: In die Regie­rungs­ge­schäf­te im klei­nen Für­sten­tum Gerol­stein wol­len sich die bei­den nicht hin­ein­re­den las­sen! Was passt da bes­ser als eine Lie­bes­ge­schich­te zur Ablen­kung? Aller­dings schenkt die Groß­her­zo­gin nicht wie gewünscht ihr Herz Prinz Paul, son­dern dem ein­fa­chen Sol­da­ten Fritz, der aber wie­der­um in das Mäd­chen Wan­da ver­liebt ist. Da kann von Lan­ge­wei­le am Hof schnell kei­ne Rede mehr sein.

Zur Auf­füh­rung star­ten Bus­se um 16.30 Uhr am Luit­pold­platz vor dem Neu­bau der Spar­kas­se. Die Fahr­zeu­ge ste­hen ab 16 Uhr bereit. Für jedes erwor­be­ne Ticket wird ein Platz in den Bus­sen bereit­ge­hal­ten. Der Trans­fer nach Hof und wie­der zurück ist im regu­lä­ren Ein­tritts­preis ent­hal­ten und beinhal­tet zusätz­lich ein Pro­gramm­heft. Den Ein­stieg in die Bus­se betreut das bewähr­te Per­so­nal der Stadt­hal­le.

Aus tech­ni­schen Grün­den kön­nen die Ein­tritts­kar­ten lei­der nicht an der Thea­ter­kas­se in Bay­reuth erwor­ben wer­den, son­dern nur direkt an der Kas­se in Hof. Dies ist tele­fo­nisch unter 09281 70 70 290 (Fax: 09281 70 70 292) oder per Mail an kasse@​theater-​hof.​de mög­lich. Die Thea­ter­kas­se Hof ist mon­tags bis sams­tags von 10 bis 14 Uhr geöff­net, mitt­wochs zusätz­lich von 18 bis 20 Uhr. Zusätz­lich kön­nen die Kar­ten auch im Online­shop des Thea­ter Hof unter www​.thea​ter​-hof​.de/​k​a​r​ten gekauft wer­den.

Schreibe einen Kommentar