Kosten­freie Ener­gie­be­ra­tung im Land­rats­amt Bay­reuth

Der Land­kreis Bay­reuth bie­tet für sei­ne Bürger/​innen kosten­lo­se Ener­gie­be­ra­tun­gen durch unab­hän­gi­ge Ener­gie­be­ra­ter des Ener­gie­be­ra­ter­netzt­wer­kes Fran­ken an. Der näch­ste Ter­min ist am Don­ners­tag, den 8. Febur­ar 2018 (12.00 bis 18.00 Uhr).

Dabei berät Ener­gie­be­ra­ter Tho­mas Will zu fol­gen­den The­men:

  • ener­ge­ti­sche Gebäu­de­sa­nie­rung,
  • Hei­zungs­er­neue­rung,
  • Ener­gie­spa­ren sowie
  • För­der-/Fi­nan­zie­rungs­mög­lich­kei­ten.

Ter­mi­ne für die kosten­lo­sen 45-minü­ti­gen Bera­tun­gen kön­nen unter Tel. 0921–728 458 (Frau Rüs­kamp) ver­ein­bart wer­den.

In die­sem Zusam­men­hang wird auf eine wich­ti­ge Ände­rung zum Jahr 2018 hin­ge­wie­sen: Wer 2018 eine neue Hei­zung plant und dafür För­der­mit­tel nach dem soge­nann­ten „Markt­an­reiz­pro­gramm“ (MAP) nut­zen möch­te, muss sei­nen För­der­an­trag künf­tig vor­her stel­len.

Bis­lang konn­ten die Anträ­ge für Wär­me­pum­pen, Bio­mas­se­kes­sel oder Solar­ther­mie-Anla­gen beim zustän­di­gen Bun­des­amt für Wirt­schaft und Aus­fuhr­kon­trol­le (BAFA) nach Umset­zung der Maß­nah­me gestellt wer­den. Seit Janu­ar 2018 muss der Antrag gestellt wer­den, bevor die Hand­wer­ker anrücken. Für Maß­nah­men, die bereits 2017 geplant und beauf­tragt wur­den, gilt eine Über­gangs­re­ge­lung.

Auch Fra­gen zum Markt­an­reiz­pro­gramm oder ande­ren För­der­pro­gram­men kön­nen bei dem Bera­tungs­ter­min beant­wor­tet wer­den.

Schreibe einen Kommentar